5 invasive Pflanzen man essen

Die Logik des Verzehrs von Wildpflanzen liegt auf der Hand; die Logik invasive Wildpflanzen des Essens ist sogar noch mehr. Culling aggressive Spezies, die einen negativen Einfluss auf einheimische Pflanzen hat, während die ökologischen Gefahren der Landwirtschaft zu vermeiden? Und frei, lokal und reichlich? Ja bitte.

Invasive Pflanzen sind nicht-heimische Arten, die in Gebieten außerhalb ihrer natürlichen Ausdehnung der Zerstreuung gedeihen können. Diese Pflanzen sind in charakteristischer Weise anpassungsfähig, aggressiv und haben eine hohe Reproduktionsfähigkeit. Ihre Kraft kombiniert mit einem Mangel an natürlichen Feinden führt oft zu Ausbruch der Bevölkerung - sie auf Horrorfilm Ausmaße annehmen kann.

Gemäß dem Land Management Bureau, Millionen Morgen einmal ein gesundes, produktives Weideland, Waldflächen und Uferbereiche sind durch schädliche oder invasive Pflanzen überrannt worden. Sie zerstören Tierlebensraum, viele bedrohte und gefährdete Arten verdrängen, reduzieren Pflanzen- und Tiervielfalt, weil Unkraut Monokulturen alle anderen Pflanzenarten in einem Gebiet überrannt, und stören Wasservögel und neo-tropischen Zugvogel Flugmuster und Verschachtelung Lebensräume - um nur einige der die Belästigungen sie schaffen.

Also was können wir tun? Holen Sie essen!

1. Portulak

Mutterbereich: Alte Welt, wahrscheinlich südostasiatischer Ursprung
Invasive Bereich: In Nordamerika
Lebensraum: Rocky Täuschungen, barnyards, Gärten, Bürgersteig Risse, gestört Bereiche; weit verbreitet in der Stadt viel gefunden.

Wegen es ist ein überaus produktiver Produzent von Saatgut, kann Portulak nehmen schnell über warme, feuchte Standorte. Und obwohl es vielleicht nicht so bedrohlich sein, wie einige der anderen invasiven Arten hier aufgelistet - eher ein lästigen Unkraut - es enthalten ist, weil es eine besonders grassierenden Pflanze ist, die Lasten von Omega-3-Fettsäuren enthält, sowie eine große Quelle sein von Vitamine A und C.

Die reichlich saftig hat dicke, runde Blätter und kleine gelbe Blüten, die von Mittsommer bis Frühherbst blühen - es ist eine Art von knackig und schmeckt sowohl würzig und ein wenig salzig.

Wie isst man:
Eingelegte Portulak
Mexikanische Portulak Stuffing
Verdolago con Huevos

2. Japanischer Knöterich

Mutterbereich: Japan, China und Korea
Invasive Bereich: überall in Nordamerika und Europa
Lebensraum: Am Flussufer und Wegrändern, landwirtschaftliche Flächen

Eingeführt als Zier und für den Erosionsschutz, kann diese aggressive Staude erreicht 6 oder 7 Meter in der Höhe und ist nur allzu gerne einheimische Arten zu verdrängen. Es breitet sich vor allem durch Rhizome, mit Sprossen so herzhaft sie durch Asphalt brechen und U-Bahn jahrelang überleben. Viele ein frustrierter Gärtner hat diese Spezies entdeckt nahezu unzerstörbar.

Die ziemlich Blätter sind wechsel, eiförmige; Stämme sind hohl. Kleine weiße Blumen blühen im Spätsommer. Die Frucht ist ein einzelner Samen innerhalb eines Kelches drei Flügeln.

Wie isst man:
Apfelmus-Knöterich-Kuchen
Go Anywhere-Knöterich Squares
Sauerrahm Knöterich Streuselkuchen
Japanischer Knöterich Wodka

3. Löwenzahn

Mutterbereich: Eurasia
Invasive Bereich: In Nordamerika
Habitat: Öffentliche und private Gärten und Wiesen, Wegränder, Gehwege, degradierte Wiesen, felsigen Hängen, Wald Öffnungen

Einige von uns können den ernsten Löwenzahn lieben, aber viele sehen die Pflanze als eine invasive Pflanzenart, die wenig mehr tut als besudeln einen ansonsten perfekt gepflegter Rasen. Es wird angenommen, dass Löwenzahn zuerst nach Nordamerika durch die Pilger auf dem Mayflower für seine medizinischen Anwendungen gebracht wurde. Ein einzelner Löwenzahn produziert rund 2000 Samen pro Saison, das Unkraut ein großes Potenzial für eine breite Streuung geben, und seine nicht-native Status bedeutet, dass ist, kann seine native Verwandten verdrängen.

Es hat sich gezeigt, dass Löwenzahn eine Bedrohung für die alpinen Zonen und oberen Wälder durch den Wettbewerb mit Koniferen Pflanzgut darstellen. Auf der anderen Seite, Löwenzahn besiedeln leicht gestört und über weideten Lebensräume und kann als eine wichtige Quelle von Weiden für das Vieh, wilde Huftiere, und Bär dienen.

Die allgegenwärtige Wurzelsysteme der Löwenzahn machen sie sehr heikel ohne gründliche und wiederholte Anwendung von kulturellen, mechanische oder chemische Kontrolle, so dass sie einen Fluch zu Gärtner zu beseitigen.

Wie isst man:
David Lebovitz des Löwenzahn-Pesto
Eingelegte Dandelion Knospen Drei Möglichkeiten,
Gebratene Löwenzahn-Wurzel Ice Cream
Cremesuppe Dandelion

4. Kudzu

Mutterbereich: Asien
Invasive Bereich: Während des größten Teils Südosten des Landes, und so weit nördlich wie North Dakota.
Habitat: Roadway, Waldrand, Hausgärten, überall.

Es ist gesagt worden, dass Sie tatsächlich Kudzu wachsen sehen können - und da es einen Tag in den richtigen Bedingungen, um einen Fuß aufwachsen kann, ist es nur wahr sein könnte. Kudzu gebracht wurde zuerst in den USA von Japan für den 1876 Centennial Exposition in Philadelphia. Im Jahr 1900, seine duftenden lila Blüten und die wie durch ein Wunder schnelle Berichterstattung Fähigkeit der Rebe haben es eine beliebte Wahl für Vordächer über den Südosten der USA ... es jetzt mehr als 7 Millionen Acre im Südosten bedeckt.

Die unersättliche Rebe übernehmen wird alles in seiner Art und Weise - andere Anlagen, Gebäuden, Verkehrsschilder, nennen Sie es. Es tötet andere Pflanzen durch Licht zu blockieren, wie gut, es würgt Stämme und Baumstämme, bricht Zweige und entwurzelt Bäume und Sträucher. Essen, essen, essen!

Wie isst man:
Zu Blossom Jelly
Rolled Kudzu Blätter
Kudzu Quiche
Deep Fried Kudzu Blätter

5. Curly Dock

Mutterbereich: Europa und Nordafrika
Invasive Bereich: Alle 50 Staaten
Lebensraum: Gemeinsame in den Feldern, Straßen, Gärten, Höfe, gestört Bereiche, Lichtungen, Wiesen und entlang von Bächen und Flussufer

Curly Dock ist eine sehr aggressive Pflanze, die durch Samen verbreitet sich durch Selbstbestäubung - die nicht-einheimische Pflanze ist in der Agrarlandschaft in der gesamten US-gefunden und als invasive in 15 Staaten aufgeführt. Curly Dock wächst manchmal sehr groß und Sonnenlicht auf andere Pflanzen in den umliegenden Gebieten blockieren kann. Es kann auch außerhalb konkurrieren sie für Nährstoffe im Boden und Wasser.

Curly Dock ist ein Verwandter von Rhabarber in der Buchweizen-Familie und wird auch als sauer oder gelb Dock bekannt. Es ist hoch in Oxalsäure und kann empfindliche Haut reizen, und nur roh in Maßen verwendet werden sollten. Verwenden Sie es, wenn die Blätter jung sind, und es kann in mehreren Änderungen von Wasser gekocht werden. Das heißt, es ist köstlich.

Wie isst man:
Dock Sahne Schmelzkäse
Kartoffel Dock und Tahini-Suppe
Gefüllte Dock-Blätter

Stellen Sie sicher, positiv keine Wild foraged Pflanzen zu identifizieren vor dem Essen. Weitere Informationen und Anleitungen zu erzählen, was was ist, sehen die Eindringlinge Essen. Für allgemeine Nahrungssuche Tipps finden Sie auf den Ökologen.