Das klebrige Geschäft von High-Fructose Corn Syrup

Liebe Vanessa,

Ich habe gesagt, dass ich High-Fructose Corn Sirup vermeiden sollte, und gestern habe ich gelesen, dass es Quecksilber in dem Sirup ist. Warum soll Quecksilber in einem Lebensmittelprodukt sein, sowieso? Und was ist das Problem mit Maissirup im Allgemeinen?

- Feeling Corny im Kerngebiet

Lieber Corny,

Es gibt viele Fragen über High-Fructose Corn Sirup, alle von ihnen mit Mais orientierte industrielle Landwirtschaft, eine Praxis, die unsere Gesundheit und unsere Umwelt zu zerstören.

Lassen Sie uns mit Mais beginnen. Wie haben verwandeln wir ein native Korn, das seit Tausenden von Jahren zu einem Symbol für alles, was unzählige Kulturen aufrechterhalten, die mit unserer Wirtschaft, die Landwirtschaft und die Gesundheit nicht stimmen?

Also, was ist das Problem mit HFCS? Es ist ein hoch verarbeitete, unnatürliches Produkt, aber es wird oft unter „natürlichen“ Labels verkauft. Es ist künstlich billig, weil Amerikas massiver Mai Subventionen. Und obwohl es kalorienreichen, ist es ernährungsmäßig verarmt. HFCS ist auch eine wesentliche Ursache für die Adipositas-Pandemie - nur Blick auf die Art und Weise der schnelle Anstieg der Fettleibigkeit den Anstieg der HFCS Verbrauch widerspiegelt.

The Corn Refiners Association nicht einverstanden ist, und ihre pro-FKW-Kampagne finden Sie hier. Nahrungsmittelhersteller, nicht Züchter, an das Produkt gebunden. Es wirkt als Konservierungsmittel, um die Haltbarkeit von Lebensmitteln erstreckt, aber es ist billiger als Zucker und andere natürliche Süßungsmittel.

Ein bisschen Geschichte

HFCS wurde im Jahr 1970 von 1990 eingeführt, Verbrauch davon erhöht hatte 1000 Prozent. HFCS ist jetzt in fast allen kalorische Süßstoffe gefunden, die zu Lebensmitteln und Getränken in den USA aufgenommen werden Es kann in Erfrischungsgetränken und Fruchtgetränke, kandierte und Dosenfrüchte, Milchprodukte wie Eis und Joghurt, Brot und Backwaren, Getreide zu finden, Gelees, Ketchup, Grillsauce, Salatdressing - auch Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel - und überwiegend in Lebensmittel für Kinder vermarktet. Kurz gesagt, wird HFCS in den meisten verarbeiteten Lebensmitteln zu finden, und es ist schwierig, zu vermeiden. Jeder Amerikaner verbraucht durchschnittlich 60 Pfund HFCS pro Jahr.

HFCS die Verbindung zu Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen liegt in der Art und Weise unsere Körper auf die Substanz reagieren. Im Gegensatz zu Glucose, Fructose ist nicht die Insulinsekretion stimuliert oder Leptin-Produktion, die beiden Schlüsselprozesse in der Appetitregulation und Fettspeicherung erhöhen. Stattdessen bildet Fruktose das Rückgrat für Triglyceriden. Erhöhte Konzentrationen an Triglyceriden verhindern Leptin das Gehirn erreicht und zu einem erhöhten Risiko von Herzerkrankungen. Wieso spielt das eine Rolle? Ohne Leptin, das Gehirn nicht das Signal aussenden, um aufhören zu essen. Es gibt keine Kalorien Unterschied zwischen den beiden Zucker, aber Glukose wird leicht absorbiert und ermöglicht es, das Gehirn zu signalisieren, dass wir genug zu essen hatten.

Einfach ausgedrückt, führt Fructose unseren Körper mehr Kalorien als Fett zu speichern, und führt uns zu viel zu essen, weil wir nicht das Gefühl, voll.

Eine USDA-Studie, dass im Vergleich Ratten, die eine High-Fructose-Diät zu jener fed Glucose gefüttert gefunden katastrophale Ergebnisse aus der Fructose-Diät. Die männlichen Ratten erreichte nicht das Erwachsenenalter, hatte Anämie, hohe Cholesterinwerte und Herzhypertrophie - was bedeutet, ihr Herz vergrößert, bis sie explodiert - und ihre Hoden entwickeln nicht richtig. Weibliche Ratten waren nicht so dramatisch betroffen, aber sie waren nicht in der Lage leben Babys zu produzieren. Die Ergebnisse wurden durch Kupfermangel, ein ziemlich häufigen Mangel an Amerikanern weiter verschärft. Dr. Meira Field, der die Studie leitete, stellt fest, dass „jede Zelle im Körper Glukose verstoffwechseln kann ... Fructose muss in der Leber metabolisiert wird. Die Lebern der Ratten auf der High-Fructose-Diät wie die Leber von Alkoholikern aussahen, eingesteckt mit Fett und cirrhotic.“ Yum.

Und jetzt, fügen Sie ein wenig Quecksilber

Der neueste HFCS Skandal entstand aus zwei aktuellen Studien. Die erste, von Experten begutachtet und in Environmental Health veröffentlicht - abstrakten hier; PDF hier - gefunden nachweisbare Mengen an Quecksilber in neun von 20 Proben von kommerziellen HFCS. Die zweite Studie des Institut für Landwirtschaft und Handelspolitik, eine gemeinnützige Gruppe Watchdog, fand heraus, dass fast ein Drittel von 55 Marken-Lebensmittel Quecksilber enthalten. Die Chemikalie wurde am häufigsten in Milchprodukten, Dressings gefunden und Gewürze enthalten HFCS.

Dies zumindest ist eine vermeidbare Folge von HFCS Verbrauch. Von den vielen Chemikalien erforderlich HFCS, Natronlauge und Salzsäure zu machen, können Spuren von Quecksilber enthalten. Diese beiden Chemikalien, hergestellt auf die gleiche Weise wie Chlor, kann auf zwei Arten hergestellt werden. Eines betrifft Salzwasser durch eine Kufe von Quecksilber zu pumpen; der andere nicht. Als Dr. David Wallinga der IATP erklärte: „Quecksilber ist giftig in all seinen Formen. Bedenkt man, wie viel High-Fructose Corn Sirup von Kindern verbraucht wird, könnte es eine erhebliche zusätzliche Quelle von Quecksilber sein nie in Betracht gezogen. Wir sind für den sofortigen Aufruf Änderungen durch die Industrie und die helfen, diese vermeidbare Quecksilber Kontamination der Lebensmittelversorgung zu stoppen.“ Die gute Nachricht ist, dass die Industrie den Anruf beachtend und bewegt mich weg von diesem „Quecksilber grade“ Prozess.

Mehr ärgert über HFCS? Darauf können Sie wetten. Ich finde es lächerlich, dass die Substanz als in Verkehr gebracht werden „natürlich“. Während die Corn Refiners Association High-Fructose Corn Sirup behauptet, aus Mais hergestellt wird, hat keine künstlichen Zutaten, hat die gleichen Kalorien wie Zucker und ist gut in Maßen zu essen, es gibt nichts „natürlich“ darüber. Ist es in Mais stammen? Unbedingt. Aber HFCS kann nicht in Mais oder irgendwo sonst in der Natur gefunden werden.

Herstellungs HFCS erfordert eine lange Reihe von mechanischen Verfahren und chemischen Reaktionen, einschließlich der Einführung von drei verschiedenen Enzymen molekulare Umlagerungen anzuregen. Genetisch modifizierte Mais, molekular durch gentechnisch veränderte Enzyme verändert ... wie das kann natürlich in Betracht gezogen werden?

Die Umweltkosten

Ich weiß, ich sagte, ich von einer Tirade auf Mais verzichten würde, aber ich muss Sie über die Umweltkosten der HFCS erzählen.

„Die Umweltbilanz von HFCS ist tief und breit“, sagt Michael Pollan, Autor und Journalist extraordinaire. „Suchen Sie nicht weiter als die tote Zone im Golf ein Gebiet von der Größe von New Jersey, wo praktisch nichts leben werden, weil es von Sauerstoff durch den Dünger Abfluss des Mississippi von der Corn Belt herunterkam verhungert ist. Dann gibt es das Atrazin in der Wasser in Farmland - ein böses Herbizid, das wurde so wenig wie 0,1 Teile pro Milliarde, gezeigt bei Konzentrationen männliche Frösche in Hermaphroditen drehen „.

Die industrielle Landwirtschaft wächst nur Mais, ohne Fruchtfolge. Diese Praxis depletes Bodennährstoffe, erfordert mehr Pestizide und Düngemittel, und führt zum Verlust von Mutterboden. Und natürlich, Fräsen und chemisch zu verändern Mai High-Fructose Corn Sirup zu machen, ist energieintensiv.

Also, da haben Sie es: mein nehmen auf HFCS. Nun, fragen Sie mich über Mais ...

Keep it Green,

Vanessa