Der Kampf darüber, ob Rohmilch ist sicher weiter

Während ich nach ein paar Monaten ist milchfrei bin wieder rohe Ziegenmilch zu versuchen, den Kampf darüber, ob Rohmilch sicher ist oder nicht, ist noch etwas folgen ich. Dieser Kampf ist vor allem die CDC und die lokalen Behörden gegen kleine Betriebe und die Verbraucher, die von ihnen zu kaufen.

Als Philosophie, fühle ich mich, dass die Landwirte und Verbraucher Wahlfreiheit in ihrer Nahrung haben sollten. Es ist immerhin eine sehr grundlegende Freiheit. Ich fühle mich sehr besorgt, wenn ich Geschichten von „Stichen“ hören auf kleine landwirtschaftliche Betriebe laufen, weil ihre Rohmilch Kuh Aktien. Nicht nur, dass ich denke, es eine schreckliche Verschwendung von staatlichen Ressourcen, halte ich es für eine Feindseligkeit in der Regierung gegenüber Rohmilch, die nicht auf auf anderen Lebensmittel verkauft zu sehen ist.

Aber als Mutter, möchte ich wissen, ob Rohmilch sicher ist oder nicht meine Kinder und mich zu ernähren. Zwar ist es kein Thema für meine Familie worden ist, wie wir auch einfach keine Milch tolerieren, ich fühle mich auch von der „Muttergemeinde“ Teil und würde gerne wissen, wie sicher es wirklich ist.

So war es mit Interesse, dass ich die düsteren Warnungen des CDC im vergangenen Jahr veröffentlicht lesen. Kurz gesagt, sie glauben, dass, dass überall dort, wo Rohmilch legalisiert wird, Fälle von Milchbedingten Ausbrüche erhöhen. Sie empfehlen als eine Möglichkeit beschränke und Verbot von Rohmilch erhöht Ausbrüche reduzieren, und am Ende mit dieser Linie: „Der Verbrauch von nonpasteurized Milchprodukte können nicht sicher unter keinen Umständen in Betracht gezogen werden.“

Dire Worte in der Tat.

Sally Fallon Morell, Präsident des Weston A. Price Foundation, der ein starker Befürworter von Rohmilch Freiheit in den USA war, hat seitdem eine Kritik an dem CDC-Bericht veröffentlicht. Sie weist darauf hin, Milchprodukte einfach nicht ein hohes Risiko Produkt, ob es pasteurisiert ist oder nicht. Sie wird in einer Pressemitteilung zitiert: „Was Verbraucher wissen müssen, vor allem, ist, dass die Inzidenz von lebensmittelbedingten Erkrankungen von Milchprodukten, ob pasteurisiert oder nicht, extrem niedrig ist. Für den Zeitraum von 14 Jahren, dass die Autoren untersuchen, gab es durchschnittlich 315 pro Jahr von allen Milchprodukten Krankheiten, für die die Pasteurisierung Status bekannt war. Von denen gab es durchschnittlich 112 pro Jahr auf alle rohen Milchprodukte und 203 im Zusammenhang mit pasteurisierten Milchprodukten „zugeschrieben Krankheiten.

„Im Vergleich dazu gibt es fast 24.000 Lebensmittel übertragene Krankheiten jedes Jahr im Durchschnitt berichteten. Ob pasteurisiert oder nicht, Milchprodukte sind einfach nicht ein hohes Risiko Produkt.“

Während es zu Milchkonsum verknüpft drei Todesfälle waren, sind 30 Todesfälle mit Eiern verbunden ist, und 15 bis rohe Austern jedes Jahr im Durchschnitt.

Um den Fall weiter, Morell weist auch darauf hin, dass in der CDC-Analyse, sie alle Milchkonsum einen Topf werfen, anstatt Rohflüssigkeit Milch pasteurisierte flüssige Milch verglichen wird. Sie behauptet: „Da sie scheitern Analyse zu präsentieren, die auf flüssige Milch zurückzuführen Gesetze in Bezug auf flüssige Milch und Ausbrüche vergleichen, müssen wir schließen, dass sie keinen statistisch signifikanten Unterschied gefunden. Trotz der offensichtlichen Motiv eine Verbindung zwischen Änderung der Gesetze zu demonstrieren Rohmilch und verstärkte öffentliche Gefahr zu ermöglichen, sie in der Tat zeigen, dass sie keine solche Folgen zu finden sind nicht in der Lage.“

Laut Ted Beals, einem pensionierten Pathologen, der das Rohmilch Problems, wenn schauen, wie viele trinken Rohmilch, und wie wenige Ausbrüche tatsächlich auftreten studiert hat, fühlt ihn, dass die Regierung Zahlen „uns tatsächlich zeigen, dass Rohmilch ein sehr sichere Lebensmittel .“

Als ich dieses Thema zuerst erforscht, wurde mir klar, wie sehr ich jemanden mir sagen wollte, dass es keine Möglichkeit gab, mein Kind krank werden kann, was Essen, das ich wähle meinen Kinder zu geben. Aber es gibt einfach keine Möglichkeit, es sich um eine 100% ige Garantie zu machen. So ist die Frage dann auch geht, was ist ziemlich sicher? Niemand will Lebensmittelvergiftung russisches Roulette, schließlich spielen.

Statistisch gesehen, scheint es, es wäre sicherer, mein Kind ein Glas Rohmilch zu füttern, als sich ein Ei zu dienen, die eine leicht laufende Eigelb hatte. Ich würde auch davon ausgehen, dass ein Glas Rohmilch ist auch sicherer als eine grüne Smoothie Spinat enthalten, da waren so viele Rückrufe und Ausbrüche denen Spinat.

Ich werde zusehen, wie die Rohmilch Kampf geht weiter, und wird für eine bessere Information in der Zukunft hoffen.