DIY Bio-Biscotti mit Schokoladenstückchen

Handgemachte Biscotti ist ein großes Vergnügen für Urlaub Parteien und ein beeindruckendes Geschenk zu bringen, wenn Freunde zu besuchen. Egal zu welchem ​​Anlass, dienen diese Leckereien als eleganten Begleiter für Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato oder Tee. Traditionelle Biscotti in Italien sind fest, Toast-ähnliche Kekse gewürzt mit Anis oder Mandeln, aber es gibt viele andere, dekadent Sorten. Dieses Doppel-Schokolade Rezept hat ein reiches Aroma und bekommt immer begeisterte Kritiken.

Diese Leckereien sind auch frischer, gesünder und günstiger als das, was Sie wahrscheinlich in einem Café finden. Preise für einige im Laden gekauften Biscotti reichen von 40 Cent auf mehr als $ 1 pro Cookie, und Sie werden nicht eine Pause für den Kauf von ein paar bekommen. Wir fanden einige online, die noch bis zu $ ​​1,50 pro Cookie kosten.

Im Vergleich dazu sind die Kosten der Zutaten in unserem hausgemachten Biscotti, aus USDA Bio- und Fairtrade-zertifizierte Produkte, kam auf 45 Cent pro Cookie. Das Rezept ergibt etwa 30 Biscotti, und die ganze Vorbereitung und Backzeit dauert weniger als eine Stunde. Sie können sie vor der Zeit machen und sie für Wochen einfrieren, oder sie nur für einige Tage in einem luftdichten Behälter halten. Für ein schönes Geschenk, zeigt die Biscotti in Mehrwegbehältern oder anderen Verpackungen aus, die umweltfreundlich ist. Wir haben einige Vorschläge enthalten.

Was du brauchen wirst:

Werkzeuge

• Große Backblech

• Pergamentpapier

• Große Rührschüssel

• Kleine Rührschüssel

• Schneidbrett

• Elektrischer Mixer

• Gute Schneidmesser mit gezackten Rändern

• Messbecher und Löffel

Zutaten

• 2 Tassen Allzweck zertifizierte Bio-Mehl

• 1/2 Tasse ungesüßt bio, fair trade Kakaopulver

• 1 Teelöffel Backpulver

• 1 Teelöffel reines oder Seesalz

• 3/4 Stick ungesalzene Bio-Butter

• 1 Tasse organischen Rohrzucker

• 2 große Bio-Eier

• 1 EL Bio-Kaffee

• 3/4 Tasse organische Zartbitter Schokoladenstückchen

• 4 Eßlöffel Zucker organische Konditor

Richtungen:

Mischen Sie Butter, Zucker und Eier

1) in einer großen Schüssel schlägt weiche Butter und Kristallzucker, bis die Butter in Farbe aufhellt und flauschig. Fügen Sie zwei Eier - einer nach dem anderen - und schlagen, bis gründlich miteinander vermischt.

Mischen und bilden den Teig

1) Mix Mehl, Kakaopulver, Kaffee, Salz und Backpulver in kleiner Schüssel geben. Sie NICHT den Puderzucker hinzufügen.

2) Nach und nach Mehlmischung Inhalt eines großen Schüssel unter Rühren hinzufügen; es wird einen festen Teig bilden.

3) Rühre in Schokoladenstückchen.

Den Teig und backen

1) Mit bemehlten Händen nehmen Sie die große Kugel des Teigs und teilen sie in zwei Kugeln gleicher Größe.

2) auf einem Pergamentpapier bedecktes Backblech, formen jede Kugel in einem langen, abgeflachte lügt. Jedes Protokoll sollte etwa 10 bis 12 Zoll lang und etwa 2 Zoll breit sein.

3) Staub jedes Protokoll mit Staubzucker und in 350-Grad-Ofen für 30 bis 35 Minuten, oder bis leicht fest im Griff.

Schneiden in einzelne Portionen

1) Kühlen Sie die Biscotti auf Backblech für ein paar Minuten und dann schneiden Sie jedes Protokoll diagonal in Scheiben, die jeweils etwa 3/4 Zoll breit.

Flip und wieder backen

1) Schalten Sie jedes Stück Schnittseite auf dem Backblech nach unten und backen wieder für etwa 10 Minuten, bis knackige.

Abkühlen lassen und verschönern zum Verschenken

1) Lassen Sie Biscotti cool. Wenn vollständig kühlt, Staub wieder mit Puderzucker und Verpackung in einem luftdichten Zinn- oder Glasbehälter. Wenn Sie die Biscotti einfrieren möchten, wickeln in Wachspapier und Folie zu voll, die Cookies zu schützen, und einen luftdichten Behälter mit Gefrierfach verwenden.

Für ein schönes Geschenk, zeigt die Biscotti in einer recycelbaren Verpackung oder anderer Verpackung, ist umweltfreundlich aus.

Mehr Informationen:

Ressourcen

Ob Sie sich für Zutaten bei einem herkömmlichen Markt oder natürliche Lebensmittel-Shop einkaufen, stellen Sie sicher, dass das Produkt USDA gehandelter Bio oder Fair zertifiziert ist, und trägt diese Dritt Dichtungen statt unverifiable Ansprüche. Hier sind einige Produktmarken, die wir verwenden, die an den vollständigen Nahrungsmitteln oder regionalen Grün Supermärkten wie Frau Green zu finden sind.

• Equal Exchange-Bio- und Fairtrade-zertifizierte Back Kakao. • Florida Crystals Bio Rohr pulverisierten und granulierten Zucker. Dieses Unternehmens Kristallzucker ist etwas feiner und weniger raffiniert als herkömmlicher Zucker, aber es ist ein Becher-for-Tasse Ersatz für Kristallzucker. Es ist auch koscher zertifiziert! • King Arthur oder Arrowhead Mills ungebleichtes, Allzweck-, Bio-Weißmehl. Nicht für dieses Rezept verwenden Vollkorn oder Dinkelmehl. Bio Puderzucker - Florida Crystals Marke, 16 Unzen für $ 3,19 bei Mrs. Green - ultrafeinen 10X Puderzucker aus organischer Zuckerrohr. Non-GMO und auch zertifiziert koschere! • Organic Valley oder Horizon organischen, nicht-Salzbutter. • Trader Joes mittlere Röstung Bio, Fair-Trade-Kaffee. • SunSpire oder • Eier, die organischen und / oder humanen zertifiziert, von glücklicher, gesünder Huhn.

Geschenktipps

• Versuchen Sie, eine übergroße, wiederverwendbare Kaffeetasse mit Biscotti Füllung - ein Geschenk in einem Geschenk. • Verwenden Sie Recyclingpapier Geschenk-Taschen. Es sieht gut aus, wenn Sie jedes Cookie auf Ende in einer wieder verwendbaren Tasche stehen. Fügen Sie eine festliche Note mit „Band“ aus Bast oder Hanfschnur aus dem lokalen Handwerk zu speichern. • Verwendung zurückgeführt, aber immer noch Aluminiumfolie glänzend zu einzelnen Stücken wickeln. Greenfeet.com verkauft Recycling-Glanzfolie. Eine 50 Quadratmeter große Rolle kostet 5,95 $. • Verwenden von 100 Prozent aus recycelter Geschenkverpackung. Green Field Paper Company bietet eine Vielzahl von Papier-Design gedruckt mit Soja-basierten Tinten anstelle von herkömmlichen erdölbasierten Tinten. Zwei große Blätter in einer Rolle messen 22 Zoll x 33,75 Zoll kostet $ 7.95. • Andere Quellen von Recycling-Geschenkpapier umfassen Papermojo.com und Savitris.com.

Text und Illustrationen von Lindsay Kurz. Dieser Artikel erschien ursprünglich in Plenty im Dezember 2008.