Eine Erdnuss minus die allergische Reaktion? Wissenschaftler sagen, sie sind in der Nähe

Erdnüsse sind eine der wichtigsten Nahrungsquellen in der Welt, mit rund 42 Millionen Tonnen pro Jahr in 100 Ländern produzieren. Aber für einen erheblichen Teil der Bevölkerung, sind sie auch sehr gefährlich. Erdnuss-Allergien sind die häufigste Ursache von ernährungsbedingten Anaphylaxie Tod.

Aber es kann bald eine Lösung, dank einer Gruppe von Wissenschaftlern sein, die die Gene, die für Erdnuss-Allergien identifiziert haben. Aufgrund ihrer Arbeit Dekodierung der DNA von Erdnüssen, es nicht mehr lange dauern kann, bis wir eine Version dieses Leguminosen haben, die nicht Menschen Allergien nicht geben, berichtet Phys.org.

Die Studie wurde von Wissenschaftlern an der University of Western Australia in Zusammenarbeit mit mehreren globalen Forschungsorganisationen einschließlich der International Crops Research Institute für die semi-ariden Tropen angeführt. Erdnuss-Allergien sind ein besonderes Problem in Australien, wo die Betroffenen über 3 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Das ist signifikant im Vergleich zu den Vereinigten Staaten, wo nur rund 0,6 Prozent der Bevölkerung dieser Allergien auftritt.

Abgesehen von den mit Allergien ermöglichen eine Erdnuss zu genießen, die neue Forschung bietet auch das Potenzial der Pflanzenproduktivität und Nährwert zu erhöhen.

„Diese Entdeckung bringt uns noch einen Schritt näher an der Schaffung Erdnüsse, die erheblichen Vorteile weltweit haben wird“, sagte Professor Rajeev Varshney, der eine führende Rolle in der Forschung gespielt. „Wir werden auch in der Lage Erdnüsse zu produzieren, die mehr Nutzen für die Gesundheit haben.“

Erdnuss-Allergien gehören zu den schlimmsten Nahrungsmittelallergien, nicht nur, weil Reaktionen zum Tod führen können, sondern weil, wie weit verbreitet und hartnäckig sie sind. Es gibt einen Grund Lebensmittel mit Erdnüssen hergestellt müssen oft mit einem Warnhinweis ausgegeben. Die Symptome können etwas von einem leichten Juckreiz, Schwellungen im Gesicht, Rhinitis, Erbrechen und Durchfall, zu einem akuten Bauchschmerzen, Asthma, Herzstillstand und Anaphylaxie.