Fett von Butter und Käse kein Problem, sagt Fach Herz

Aseem Malhotra, interventionelle Kardiologie Fach Registrar an Universitätskrankenhaus Croydon, London, hat einige Ratschläge: nicht das Fett fürchten.

Gesättigtes Fett, das ist. Im Gegensatz wir seit Jahrzehnten haben auf die diätetische Beratung zu hören, schreibt Malhotra im British Medical Journal, dass Butter, Käse und sogar rotes Fleisch für das Herz nicht so schlecht ist, wie wir einmal gedacht.

Er schlägt auch vor, dass Statine hat irrigerweise über verschriebene worden, um Cholesterin zu senken, Herzkrankheit zu reduzieren, sondern dass die Nebenwirkungen überwiegen die Vorteile für Millionen von Menschen.

„Das Mantra, das gesättigtes Fett entfernt werden muss, um das Risiko von kardiovaskulären Erkrankungen zu reduzieren ist seit fast vier Jahrzehnten Ernährungsempfehlungen und Richtlinien dominiert“, schreibt Malhotra.

„Doch wissenschaftliche Beweise zeigen, dass dieser Rat hat paradoxerweise unsere kardiovaskulären Risiken erhöht“, fügt er hinzu. „Darüber hinaus konnte die Obsession der Regierung mit einem Gehalt an Gesamtcholesterin, die auf die Übermedikation von Millionen von Menschen mit Statinen geführt hat, hat unsere Aufmerksamkeit von dem mehr ungeheuerlichen Risikofaktor von atherogenen Dyslipidämie umgeleitet.“

Malhotra geht sogar so weit zu sagen, dass die Abnahme der gesättigten Fettsäuren aus der Nahrung hat paradoxerweise das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen erhöht; Menschen auf der Suche gesättigten Fettsäuren zu senken entscheiden sich häufig für fettarme Produkte, die in Zucker im Allgemeinen hoch sind und Transfette enthalten, die eine no-no bleiben.

„Die jüngsten prospektive Kohortenstudien haben keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und kardiovaskulärem Risiko unterstützt“, argumentiert er. „Stattdessen gesättigten Fettsäuren hat sich gezeigt, schützend zu sein.“

Aber nicht alle Lebensmittel gesättigte Fettsäuren enthalten, sind gleich. Malhotra stellt fest, dass Milchprodukte erhebliche Mengen an Vitaminen A und D liefern; Studien haben einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und ein signifikant erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Mortalität gefunden. Darüber hinaus kann das Kalzium und Phosphor in Milchprodukten das kardiovaskuläre Risiko verringern. Aber er empfiehlt nicht verarbeitetes Fleisch und Käse.

Anstatt Statine zu nehmen, rät er mit kardiovaskulären Risiken Menschen einer Mittelmeerdiät zu folgen - eine reich an Olivenöl, Obst, Gemüse, Fisch, Nüssen und wenig Zucker und Junk-Food - unter Hinweis darauf, eine aktuelle Studie, die eine Mittelmeerdiät nach einem zeigten Herzinfarkt ist dreimal wirksamer bei der weiteren Krankheit als Statine verhindern.

Obwohl viele andere Experten sind noch nicht bereit, den Einzelgänger Ruf zu folgen gesättigtes Fett zu essen, unterstützen andere seine Theorie. Robert Lustig, pädiatrische Endokrinologen an der Universität von San Francisco sagten The Guardian, „Food Wellness verleihen sollte, nicht Krankheit. Richtiges Essen genau das tut, einschließlich gesättigte Fettsäuren. Aber als gesättigtes Fett wurde gemischt mit dem hohen Zuckerzusatz zu verarbeiteten Lebensmitteln in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts hat es einen schlechten Ruf.“

„Statt des Serumcholesterins mit Statinen zur Senkung, die bestenfalls zweifelhaft ist“, fügt er hinzu, „wie über einige echte Essen serviert?“