Futter suchen Köche Schatz in North Georgia suchen

Chef Drew Belline führte die Expedition Rampen in der Cohutta Wildnis in den North Georgia Bergen zu holen. Sie schlugen die Mutter Lode, auf einem Hügel mit Tausenden von Pflanzen.

Eine neue Generation von Köchen nimmt die Farm-to-Tabelle Trend in lokaler Beschaffung und Nachhaltigkeit auf eine neue Ebene der kulinarischen Inspiration. Rufen Sie sie Amerikas Nahrungssuche Köche. Sie sammeln lokal verfügbare Anlagen in umweltverträgliche Weise und sie synchron mit den Jahreszeit in einem Stil dienen, die die Pflanzen täuschen oft unscheinbares Aussehen und Herkunft.

Sechs dieser Köche, ein Bauer und ein paar Freunden bahnten sich ihren Weg durch Atlanta Berufsverkehr an einem frühen Morgen im späten April und steuerte auf den Bergen von North Georgia. Ihr Ziel war ein Berghang tief in der Wildnis, die Cohutta Drew Belline, Chef und Mitinhaber des italienisch inspirierte Restaurant 246 in Decatur und der Expeditionsleiter, bevor foraged hatte. Wenn sein Timing richtig war, schwor er die Seite würde mit Rampen abgedeckt werden.

Rampen sind variabel bekannt als Frühlingszwiebeln, wild Lauch, Holz Lauch und Bärlauch. Sie sind das erste grüne Gemüse in viel von Nordamerika im Frühjahr entstehen und zu einem Zeitpunkt geerntet, wenn viele Landwirte nach wie vor in ihren Kulturen setzen.

Die kleinen Pflanzen, die nur über einen Fuß hoch wachsen, haben eine U-Bahn-Lampe, einen Stiel und ein Paar hellgrüner Blätter. Timing ist alles mit Rampen, sagte Belline. Es gibt ein kurzes Zeitfenster von nur wenigen Wochen, wenn sie bei einer optimalen Größe und Geschmack sind für die Ernte, erklärte er. Kommen Sie zu früh, und die Rampen sind zu klein. Warten Sie zu spät, und die Blätter vergilben und der Geschmack wird bitter.

Geerntet zur richtigen Zeit, obwohl, Rampen haben eine viel gefragte scharfen Geschmack, der für einige wie Zwiebeln von einem Geschmack reicht für andere Garlicky. Für jeden Geschmack, die Beschwerde jedoch, dass sie abgesehen von ihren kultivierten Verwandten Sets - Lauch, Schalotten oder Schnittlauch - ist der erdigen Unterton des reichen Humus der Blatt übersäten Waldboden, aus dem sie gesammelt werden.

Die Rampen sind besonders beliebt in Appalachian Gemeinden entlang der Ostküste. In Virginia, Tennessee, North Carolina, Kentucky, South Carolina, Pennsylvania, New York, Ohio, West Virginia und sogar in Kanada, Berglern halten Festivals dieses Frühjahr behandeln zu feiern. Es gibt sogar eine nationale Ramp Association.

Es war diese Popularität, die auf den Geist von Belline war, als er den Koch Wohnwagen in die kleine Stadt von Blue Ridge und dann weit in die North Georgia Berge führte. Belline hatte gehofft, dass die Einheimischen ihn auf die Website nicht geschlagen hatte. Er hatte gehofft, auch hatte er die Reise richtig abgestimmt sind. Er entschied sich später in diesem Jahr als letztes zu gehen, weil er die feuchte, kühle Frühjahr dachte der Südosten in diesem Jahr erlebt hat, würde die Rampen Entstehung und das Wachstum verzögern.

Joining Belline und teilt seine Hoffnungen waren fünf der Top-Köche Atlanta: Holly Chute, der Küchenchef im Mansion Gouverneurs von Georgia; Todd Mussman, Chef und Mitinhaber von Atlanta aus der Umgebung von Drei und Musse und Turner in einem Vorort von Smyrna; Colin Miles, Metzger und charcuterist bei Leons Full Service, ein gastropub ein paar Türen von 246; Andrew Isabella, Belline der Küchenchef; und Hector Santiago, Chef der kürzlich geschlossenen Pura Vida, das lateinamerikanische Essen mit einem peruanischen Flair angeboten.

Bepackt mit Rampen, Bauer Jonathan Szecsey und Köche Hector Santiago und Andrew Isabella nähern sich der Ausgangspunkt nach einer fast Meile langen, bergauf.

Nach dem Verdrehen, Wickeln und ihre Art und Weise Schleifen entlang einer asphaltierten Straße, die eine Schotterstraße wurde die Art und Weise, um Schmutz gab, die Köche in das Bett von vierradgetriebenes Lastwagens Belline gestapelt. Familienautos sind nicht darauf ausgelegt, für das, was vor ihnen lag - einen endgültigen Rütteln Aufstieg steil und tief zerfurchten Wald Service-Typ Feldweg zu einem Ausgangspunkt.

einzelne Datei auf der schmalen Spur, die an einigen Stellen sah eher wie ein Wasch übersät mit losen Steinen als ein Weg, die Köche ihren Weg fast eine Meile in den Wald auszuziehen. Schließlich kam der Weg zu einer Öffnung, wo die Sonne, die Filterung durch das noch bildende Federblätterdach, beleuchtet die smaragdgrünen Blätter der Rampen wie ein Leuchtfeuer. Es war die Mutter Lode. Tausende von Rampen, mehr als es möglich war, zu zählen, umarmten den steilen Hang des Waldbodens.

Die Köche aufgefächert und gingen schweigend mit einer Vielzahl von Werkzeugen zu arbeiten, die in einigen Fällen sahen eher wie mittelalterliche Waffen als Geräte zum Graben Gemüse. Prying die wertvollen Rampen aus der lockeren Erde, sie packte sie in Rucksäcken, geflochtene Körbe und Tragetaschen. Als sie fertig waren, hatten sie eine so winzige Delle im dichten Wachstum von Rampen gemacht, dass es nicht einmal offensichtlich war sie dort gewesen.

Wieder zurück in Atlanta, das erste Frühlingsgemüse, die sich leicht von den gelegentlichen Wanderer unbemerkt gegangen sein könnte, wurde auf Platten von der Residenz des Gouverneurs zu feinen Restaurants zu gastropubs auftauchten. Sie wurden in einer Vielzahl von Möglichkeiten serviert, darunter in einem sauté mit Huhn, Pilzen und Weißwein über braun Basmati-Reis und in einer sauté mit Zitrone, Wein und Pasta. Sie wurden in ein Gelee hergestellt, die mit Schafs- oder Ziegenkäse serviert werden und einige haben sich in einer Rampe kimchee gedreht worden ist, das, wenn es fertig ist die Vergärung, wird mit Fleisch vom Grill zu Georgia Gov. Nathan Deal serviert.

nur Nahrungssuche ist nicht für Köche. Es ist auch eine gute Möglichkeit für Hobbygärtner und kocht die Liebe zur Natur, Garten und Kochen zu kombinieren. Aber, bevor sie auf eine Nahrungssuche Expedition darlegt, gibt es einige grundlegende Richtlinien bewusst zu sein. Hier sind einige „Do 's“ und „Don'ts“ über Nahrungssuche zu helfen, ein sicheres Erlebnis zu gewährleisten, wenn wilde Gebiete in der Nähe von zu Hause zu besuchen und wenn Sie Ihre Ernten zu Freunden oder Familie dient. Die allgemeinen Regeln für die Nahrungssuche sind ähnlich, egal wo Sie leben, oder die Experten Sie fragen, aber Eric Orr Geschichte auf WildEdible.com war nachdenklich geschrieben Ressource.

Die Nahrungssuche zu tun

  • Wissen, was essbar ist und was nicht. Nie erraten, ob eine Pflanze ist giftig. Bei der Nahrungssuche, betrachten zwei Taschen nehmen, eine „sicher“ Tasche für die Pflanzen, die Sie kennen sicher sind und eine „unsicher“ Tasche für die Sie sich nicht sicher sind.
  • Finden Sie einen Mentor. Finden Sie einen erfahrenen forager Sie vertrauen können Sie Tipps, was zu geben, wann und wo sie Futter und die Pflanzen in Ihrem „unsicher“ Tasche identifizieren kann.
  • Erfahren Sie, was wächst, wo. Wenn Sie Rampen in Georgia suchen, nicht sucht für sie entlang einer Küste Auen. Im Süden Rampen sind Bergpflanzen.
  • Erfahren Sie mehr über die nicht-essbaren Pflanzen, die mit essbaren Pflanzen wachsen. Diese sind Begleitpflanzen genannt. Ein forager für Morcheln entlang des Missouri River suchen, zum Beispiel, würden Sie will besonders wachsam sein, wenn er oder sie kommt auf Jack-in-the-Kanzel, May-Äpfel, Phlox oder Farne. Diese Pflanzen und Morcheln bevorzugen eine ähnliche Kombination von Boden, Neigung, Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung und zu kolonisieren häufig die gleichen Seiten.
  • Erfahren Sie mehr über Look-a-likes. Lily-of-the-Tal ist im Aussehen ähnlich Rampen. Eine Möglichkeit, den Unterschied zu erkennen ist der Duft der Pflanzen. Die Rampen haben einen beißenden Geruch von Knoblauch. Lily-of-the-Tal hat keinen Geruch.
  • Kennen Sie Ihr Latein. Da gemeinsamen Namen weit und einige wilde essbare Pflanzen teilen die gleichen gemeinsamen Namen wie giftige Pflanzen variieren kann, ist es eine gute Idee, den lateinischen Namen der Pflanzen zu wissen, dass Sie Nahrungssuche. Das ist nicht so einschüchternd, wie es klingen mag. Die Chancen sind Sie nur für ein paar spezifische Pflanzen Nahrungssuche. Es wird nicht schwierig de ihre lateinischen oder botanischen, Namen zu lernen. Dies sind zuverlässige Namen, die nicht außer für jene Gelegenheiten, ändert, wenn Taxonomen Pflanzen lieder.
  • Betrachten Sie wachsen wild essbare Pflanzen zu Hause. Wildpflanzenpopulationen sind bedroht durch verminderten Lebensraum und über das Sammeln. Wenn Sie Ihren Garten Bedingungen der Lebensraum Bedürfnisse von Wild Esswaren passen Sie so wollen, versuchen, sie in den heimischen Garten wächst.
  • Holen Sie die Erlaubnis zu Futter. Nahrungssuche auf einem privaten Grundstück ohne Erlaubnis kann zu unerwünschten Auseinandersetzungen und sogar rechtliche Probleme zur Folge haben. Auch für die Erlaubnis, Futter zu fragen ist eine Frage der Höflichkeit.
  • Lassen Sie Freunde oder Familie wissen Sie sind Nahrungssuche. Unfälle können passieren. Wenn Sie in einer abgelegenen Gegend sein werden, ist es eine gute Idee, jemand zu wissen, wo dieser Bereich ist und wenn Sie zurück erwarten.
  • Seien Sie sich bewusst von Jagdzeiten. Nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, ob der von Ihnen planen Jagd offen Futter. In jedem Fall sollten Sie eine reflektierende Weste trägt.
  • Verwenden Sie alle Ihre Sinne. Beschränken Sie sich nicht nur auf die visuelle Identifikation. Viele essbaren wilden Pflanzen haben Look-a-likes. Erfahren Sie, wie ähnliche Pflanzen unterscheiden von Geruch, Gefühl, Textur, usw.
  • Lernen Sie, essbaren wilden Pflanzen durch alle Jahreszeiten zu folgen. Einige Pflanzen, wie Kermesbeere, entstehen im Frühjahr, sind aber nicht erkennbar, bis warmen Monaten, wenn sie an ihrem Einsatzort sind. Wenn Sie feststellen, wo Kermesbeere im Sommer, werden Sie wissen, wo es im nächsten Frühjahr zu finden.
  • Erfahren Sie, welche Teile eines essbaren wilden Pflanze sicher zu bedienen sind. Einige Pflanzen sind nur essbar zu bestimmten Zeiten des Jahres. Zum Beispiel sollte Brennnessel nicht verwendet werden, nachdem es auf Saatgut geht.
Futter suchen Don'ts
  • Nehmen Sie zu viel. Selbst wenn die Population von Pflanzen, die Sie Ernten sind reichlich vorhanden scheint, darauf achten, dass Sie wahrscheinlich nicht die einzige Person sein, dort Futter. Seien Sie realistisch, was Sie verwenden können, und nehmen Sie nie mehr als das.
  • Ernte geschützten Pflanzen. Für eine Sache, je nach Anlage, kann es illegal sein. Zum anderen ist eine Pflanze, die an einem Ort reichlich selten sein kann während seiner Strecke erscheinen.
  • Sammeln Sie die gesamte Anlage, wenn Sie nur die Blätter benötigen. Wenn Sie Sassafrasblätter wollen eine Datei Pulver machen, gibt es keinen Grund, einen jungen Baum zu graben.
  • Ernte in toxischen Bereichen. Gebiete entlang stark befahrenen Straßen sind anfällig von giftigen Autoabgasen bis Rest und von Pestiziden durch Straßen Crew gesprüht. Wenn Sie sich an einem Bach herumzusuchen werden, kennen die Wasserquelle. Vermeiden Sie Pflanzen zu sammeln in der Nähe von Bächen gelegen, die von Chemikalien und Metallen aus der Wahrnehmung in der Nähe Produktionsstätten kontaminiert sein kann.
  • Futterpflanzen, die nicht angezeigt werden, gesund zu sein. Pflanzen können durch Krankheit, Pilze, Schädlinge oder Verschmutzung betroffen sein. nur gesunde Pflanzen Ernte minimiert das Risiko von Krankheit und bedeutet auch, sind Sie mehr nahrhaftes Essen bekommen.
Was sind Ihre Erfahrungen Nahrungssuche und was „tun“ und „Don'ts“ über Nahrungssuche würden Sie in unsere Liste hinzufügen?