Lebensmittelfarbstoffe darstellen Regenbogen von Risiken

Lebensmittel-Farbstoffe - eingesetzt in der alles von M u0026 Ms Manischewitz Matzo Ball auf Kraft Salatdressings - bergen Risiken von Krebs, Hyperaktivität bei Kindern und Allergien, und sie sollen verboten werden, nach einem neuen Bericht des Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse. Ein Top-Regierung Wissenschaftler stimmen, und sagen Lebensmittelfarbstoffe die Öffentlichkeit unnötigen Risiken darstellen.

Die drei am häufigsten verwendeten Farbstoffe, Rot 40, Gelb 5 und Gelb 6, sind mit bekannten Karzinogene verunreinigt, sagt CSPI. Ein anderer Farbstoff, Rot 3, wird seit Jahren von der Food and Drug Administration anerkannt eine Karzinogen zu sein, dennoch ist immer noch in der Lebensmittelversorgung.

Trotz dieser Bedenken, schütten jedes Jahr Hersteller etwa 15 Millionen Pfund von acht synthetischen Farbstoffe in Lebensmitteln. Pro-Kopf-Verbrauch von Farbstoffen hat sich seit 1955, zum Teil dank der Verbreitung von bunten Frühstückscerealien, Fruchtgetränke verfünffacht, und Süßigkeiten aufgeschlagen Kinder.

„Diese synthetischen Chemikalien absolut nichts tun, um die ernährungsphysiologische Qualität oder Sicherheit von Lebensmitteln zu verbessern, aber Trigger Verhaltensprobleme bei Kindern und möglicherweise Krebs in jedem“, sagte CSPI Geschäftsführer Michael F. Jacobson, Co-Autor des 58-seitigen Berichts „Lebensmittelfarbstoffen: Ein Regenbogen von Risiken.“ „Die Food and Drug Administration sollte Farbstoffe verbieten, die Industrie zwingen würde, Lebensmittel mit echten Lebensmittelzutaten zu färben, nicht giftig Petrochemie.“

Blue 1, Rot 40, Gelb 5 und Gelb 6 ist seit langem bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen bekannt. CSPI sagt, dass, während diese Reaktionen nicht üblich sind, sie ernst und Grund genug liefern können, um diese Farbstoffe zu verbieten. Darüber hinaus haben zahlreiche Studien gezeigt, dass Farbstoffe Hyperaktivität bei Kindern verursachen.

Zurück im Jahr 1985, sagte der stellvertretende Kommissar der FDA, dass Red 3, einer der weniger verbreiteten Farbstoffe, „hat eindeutig zu induzieren Krebs gezeigt worden,“ und war „die größte öffentliche Gesundheit.“ Allerdings gedrückt Landwirtschaftsminister John R. blockieren das Department of Health and Human Services nicht um den Farbstoff zu verbieten, und er setzte sich offenbar - trotz der Delaney Änderung, die die Verwendung in Lebensmitteln von krebserregenden Farbzusätze verbietet. Jedes Jahr werden etwa 200.000 Pfund Red 3 gegossen in Lebensmitteln wie Betty Crocker Fruit Roll-ups und ConAgra Kid Cuisine gefrorene Mahlzeiten. Seit 1985 mehr als fünf Millionen Pfund des Farbstoffes verwendet wurden.

Tests an Labortieren von Blue 1, Blau 2, Grün 3, Rot 40, Gelb 5 und Gelb 6 Zeichen von gravierenden Mangel Krebs zu verursachen oder gelitten zeigen, sagte die Verbrauchergruppe. Yellow 5 auch verursacht Mutationen, ein Hinweis auf mögliche krebserzeugender, in sechs von 11 Tests.

Darüber hinaus nach dem Bericht zeigen FDA-Tests, dass die drei am häufigsten eingesetzten Farbstoffe, Rot 40, Gelb 5, Gelb und 6, mit geringen Mengen an krebserregenden Verbindungen behaftet sind, einschließlich Benzidin und 4-Aminobiphenyl in Yellow 5 . doch tatsächlich könnten die Ebenen durch die weit höher ist, weil in den 1990er Jahren die FDA und Gesundheit sein Kanada hundert mal so viel Benzidin in gebundener Form, die im Dickdarm freigesetzt wird, aber nicht erkannt in den Routineprüfungen der Reinheit durchgeführt gefunden FDA.

„Farbstoffe hinzufügen keinerlei Vorteile für Lebensmittel als sie mehr machen‚Blickfang‘den Umsatz zu steigern“, sagte James Huff, der Associate Director für die chemische Karzinogenese am National Institute of Environmental Health Sciences' National Toxicology Program. „CSPI des wissenschaftlich ausführlichen Bericht über mögliche gesundheitliche Auswirkungen von Lebensmittelfarben wirft viele Fragen über ihre Sicherheit. Einige Farbstoffe Krebserkrankungen bei Tieren verursacht haben, enthalten krebserregende Schadstoffe oder wurden für Krebs oder andere Probleme. Ihre fortgesetzte Nutzung stellt unnötige Risiken unzureichend getestet den Menschen, vor allem junge Kinder. Es ist enttäuschend, dass die FDA die toxische Bedrohung durch Lebensmittelfarbstoffe „nicht angesprochen hat.

CSPI Bericht stellt fest, dass die FDA-Vorschriften eine strengere Sicherheitsstandard für Farbzusätze als andere Lebensmittelzusatzstoffe Mandat, dass es sagen muss „überzeugende Beweise, dass mit hinreichender Sicherheit feststellt, dass kein Schaden von der beabsichtigten Verwendung des Farbzusatz führen wird.“ Der Standard der „überzeugende Beweise“ gilt nicht für Konservierungsstoffe, Emulgatoren und andere Zusätze.

CSPI auflädt, dass die FDA nicht das Gesetz in mehrfacher Hinsicht die Durchsetzung:

__Red 3 und Citrus Red 2 sollten unter der Delaney Änderung verboten werden, weil sie Krebs bei Ratten verursacht, wie es sollte 40 Rot, Gelb 5, Gelb und 6, die mit krebserregenden Verunreinigungen behaftet sind.

__Evidence schon sagt, ist zwar nicht beweisen, dass Blue 1, Blau 2, Grün 3, Rot 40 und Gelb 6 Ursache Krebs bei Tieren. Es ist sicherlich nicht „überzeugende Beweise“ der Sicherheit.

__Dyed Lebensmittel sollten als nach dem Gesetz verfälscht werden, weil die Farbstoffe ein Lebensmittel „erscheinen besser oder mehr wert, als es ist“ zu machen - in der Regel durch das Fehlen von Obst maskiert, Gemüse oder andere teurer Bestandteil.

In einem Brief an die FDA fordert CSPI die Agentur alle Farbstoffe zu verbieten, weil die wissenschaftlichen Studien überzeugende Beweise für die Sicherheit nicht bieten, aber signifikante tun liefern Hinweise auf eine Schädigung.

Ein neunter Farbstoff Orange B wird zum Färben von Wursthüllen zugelassen, aber die FDA vorgeschlagen, das Verbot, weil es gefunden wurde giftig für Ratten im Jahr 1978 zu sein. Die Industrie hat orange B nicht in mehr als einem Jahrzehnt eingesetzt. Außerdem hat die Internationale Agentur für Krebsforschung markiert Citrus Red 2 ein Karzinogen, und die FAO / WHO-Sachverständigenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe sagte: „Diese Farbe sollte nicht als Lebensmittelzusatzstoff verwendet werden.“ Jedoch stellt es ein geringes Risiko, weil es für die Färbung der Haut von Orangen nur genehmigt wird.

Aufgrund der Bedenken hinsichtlich der Farbstoffe Beeinträchtigung des Verhaltens der Kinder, die britische Regierung Unternehmen gebeten, die meisten Farbstoffe auslaufen zu lassen, indem im Dezember letzten Jahres 31 und die Europäische Union erfordern, am 20. Juli beginnen, ein Warnhinweis auf den meisten gefärbten Lebensmittel. CSPI sagte voraus, dass das Etikett Hinweis - „negative Auswirkungen auf die Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern haben können“ - wahrscheinlich der Todesstoß für Farbstoffe, die in ganz Europa sein wird.

Die größere staatliche Aufsicht und öffentliche Besorgnis über den Atlantik Ergebnisse in McDonalds Erdbeereisbecher in Großbritannien mit Erdbeeren gefärbt ist, aber in den Vereinigten Staaten mit dem roten Farbstoff 40. Ebenso wird die britische Version von Fanta Orange Soda seine helle Farbe aus Kürbis und Karotten-Extrakt in den Vereinigten Staaten, aber die Farbe von Rot 40 kommt und Gelb 6.en Starburst-Kauen und Skittles, beide Mars Produkte enthalten synthetische Farbstoffe in den Vereinigten Staaten, aber nicht in Großbritannien.

Glücklicherweise sagt CSPI sind viele natürliche Farbstoffe erhältliche Farbstoffe zu ersetzen. Rüben-Saft, Beta-Carotin, Heidelbeeren Saftkonzentrat, Karottensaft, Traubenhautextrakt, Paprika, lila Süßkartoffeln oder Mais, Rotkohl und Kurkuma sind nur einige der Substanzen, die ein lebhaftes Farbspektrum bieten.

CSPI warnt jedoch, dass „natürlich“ nicht immer sicher bedeuten. Carmine und Cochenille - Färbungen von einem leuchtend roten Insekten erhalten - können selten verursachen, aber schwere, anaphylaktische Reaktionen. Annatto Auch hier kann allergische Reaktionen hervorrufen.