Organics nicht besser als andere Lebensmittel, Ernährung, aber weniger Pestizidrückstände haben

Bio-Lebensmittel sind nicht nahrhafter als konventionell angebaute Lebensmittel, und nicht weniger wahrscheinlich mit bestimmten Bakterien kontaminiert sein, die nach einer neuen Überprüfung der Studien.

Jedoch organischen Bestandteile wurden weniger wahrscheinlich Pestizidrückstände oder Hafen Bakterien enthalten, die gegenüber Antibiotika resistent waren, im Vergleich zu herkömmlichen Alternativen die Studie fand heraus.

Obwohl landwirtschaftliche Praxis variiert, sind organische Pflanzen ohne den Einsatz von Pestiziden oder Wirtschaftsdünger im Allgemeinen gewachsen und organisch aufgezogene Tiere nicht routinemäßig mit Antibiotika oder Wachstumshormon behandelt. Organische Lebensmittel enthalten typischerweise nicht genetisch veränderten Organismen.

Verbraucher kaufen Bio-Lebensmittel für eine Reihe von Gründen, einschließlich der Wahrnehmung, dass Bio-Lebensmittel als konventionell angebaute Lebensmittel sicherer oder nahrhafter sein können. Allerdings bleiben die gesundheitlichen Vorteile von Bio-Lebensmitteln unklar.

„Unser Ziel, die Erkenntnisse über Unterschiede in der Nähr- und Schadstoffkonzentrationen zwischen ökologischen und konventionellen Lebensmitteln zu verstehen war“, sagte Studie Forscher Dr. Kristall Smith-Spangler, ein Internist an der Stanford School of Medicine.

Obwohl die Preise variieren, können die Verbraucher für organische als konventionelle Lebensmittel zu doppelt so viel zahlen.

Was die Forscher fanden heraus

Smith-Spangler und ihre Kollegen analysierten Daten von mehr als 200 Studien Nähr- und Schadstoffkonzentrationen in der organischen und herkömmlichen Lebensmitteln vergleichen, einschließlich Früchte, Gemüse, Getreide, Fleisch, Geflügel, Milch und Eier.

Sie fanden keine signifikanten Unterschiede zwischen ökologischen und konventionellen Produkten im Hinblick auf ihre Vitamingehalt.

„Trotz der weit verbreiteten Wahrnehmung, dass ökologisch erzeugte Lebensmittel nahrhafter sind als konventionelle Alternativen, wir nicht robust Beweise gefunden haben, diese Wahrnehmung zu unterstützen“, schrieben die Forscher.

Organische und herkömmlichen Lebensmitteln waren etwa gleich wahrscheinlich mit krankheitserregenden Bakterien kontaminiert sein, wie beispielsweise E. coli und Salmonella. Etwa 7 Prozent der Bio-Produkte, und 6 Prozent der conventionalCK Erzeugnis wurde mit E. coli kontaminiert. Für Hähnchen, 35 Prozent der organischen und 34 Prozent der herkömmlichen Proben wurden mit Salmonella kontaminiert ist.

Aber wenn die Forscher bei der Verunreinigung durch Pestizide und Antibiotika-Resistenz sahen, konventionelle und Bio-Lebensmittel unterschieden.

Die Forscher fanden, Pestizidrückstände auf 7 Prozent der Proben Bioprodukten, aber 38 Prozent der herkömmlichen Produkten Proben. Insgesamt hatte Bioprodukten ein 30 Prozent geringeres Risiko von Pestiziden als herkömmliche Produkte enthält.

Die Forscher fanden auch, dass herkömmlicher Huhn und Schwein als Bio-Produkte um 33 Prozent wahrscheinlicher waren, Bakterien zu beherbergen, die drei oder mehr Antibiotika resistent waren.

„Die Daten über Pestizide und Antibiotika-resistenten Bakterien sehr überzeugend sind, und zugunsten von Bio-Lebensmitteln“, sagte Charles Benbrook, leitende Wissenschaftler am Bio-Zentrum, ein Boulder, Colo. Organisation, die die Vorteile von Bio-Lebensmitteln und Landwirtschaft fördert.

Allerdings, so die Forscher der Unterschied zwischen ökologischen und konventionellen Produkten waren nur gering, in Bezug darauf, wie wahrscheinlich es war, dass der Pestizidgehalt auf Lebensmittel, das die maximal zulässigen Grenzwerte erreicht. Das Risiko für beide Arten von Produkten gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgrenzen überschreiten klein sein kann, sagte Smith-Spangler.

Was die Ergebnisse bedeuten

Experten haben die Routine Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung diskutiert. Das Ausmaß, in dem Einsatz von Antibiotika in dem Tiere trägt zur Antibiotika-resistenten Infektionen bei Menschen, bleibt unklar. Übermäßiger Einsatz von Antibiotika in der Humanmedizin ist wahrscheinlich die Hauptursache von Antibiotika-resistenten Infektionen beim Menschen, nach den Autoren der Studie.

„Es ist unmöglich, aus dieser Studie zu sagen, ob ein Verfahren der Landwirtschaft ist besser als die anderen, obwohl wir nicht die Negative mit organischen Substanzen im Zusammenhang zu sehen sind, die wir mit einigen der herkömmlichen Produkte sind“, sagte Gene Lester, ein Pflanzenphysiologen für die Agricultural Research Service der Vereinigten Staaten Department of Agriculture in Maryland.

Während die Ergebnisse interessant sind, warnte er, sind sie weit davon entfernt endgültig. Variation innerhalb der ökologischen Landwirtschaft Praktiken und Unterschiede in der Art und Weise frühere Studien berichteten, ihre Erkenntnisse machen es schwierig, Schlussfolgerungen zu ziehen, sagte Lester.

„Wir sind sehr wenige Studien, die die Gesundheit der menschlichen Bevölkerung im Vergleich im Vergleich zu herkömmlichen Diäten weitgehend organischen raubend, so ist es schwierig, die klinische Bedeutung der Ergebnisse zu interpretieren,“ Smith-Spangler sagten.

Zukünftige Studien sollten untersuchen, ob das verringerte Risiko einer Exposition gegenüber Pestizidrückständen in Bio-Lebensmitteln führt zu echten Verbesserungen der Gesundheit, vor allem für schwangere Frauen und Kinder, Smith-Spangler sagten.

in der Annals of Internal Medicine Die Prüfung wurde am 3. September veröffentlicht.

FollowMyHealthNewsDaily auf Twitter Wir sind auch auf Facebook u0026 Google+.