Schuld frei produzieren, das ganze Jahr über

Im letzten Winter habe ich unterschrieb für ein lokales Bio-Obst und Gemüse Zustelldienst genannt Städtisch Bio-up. Dies ist nicht, weil ich einkaufen hassen oder ich bin faul, aber weil die Gegend von New York City, die ich lebe, hat einen Mangel an Angeboten in diesem Bereich in den kälteren Monaten. Sicher, kann ich die gelegentlichen Bio-Trauben Tomaten oder Paket von Karotten finden, aber anders als das? Nada. Nicht nur ist mein Supermarkt niedrig auf organische Stoffe, sie einen großen Teil ihrer Lager auf Styroporplatten mit Kunststoff-Paket um sie herum gewickelt.

Also für die letzten sechs Monate, für $ 25 pro Woche, erhalte ich eine prall Schachtel mit frischen, biologisch bewirtschafteten Produkten geliefert direkt an meine Haustür jeden Montag. Lebt im Nordosten, es kommt eine Zeit jedes Jahr, wenn Sie Abschied von lokalen Produkten und erliegen das Rätsel des größeren Fußabdruck, um zu beschaffen ziemlich frisch, nahrhaft Optionen bieten müssen. Ich konnte bis vor etwa zwei Monaten damit leben, wenn meine kleinen, aber beliebten lokalen Green Market für die Saison wieder geöffnet.

Ich Lust über Produkte und Käse auf die gleiche Art und Weise einige Frauen ihre Nasen gegen Fenster von Manolo Blahnik Boutiquen nach oben drücken. Bis Ende vergangenen Wochenende, konnte ich kaum meine Kühlschranktür schließen. Es war ein schön Schweizer Mangold, ein Quart kleiner, aber süßer Erdbeeren und Schale Erbsen aus Upstate, tief fuschia farbene Radieschen, frecher Bündel von Spinat, molligen roter Kartoffeln, Zwiebeln, zwei Beutel Karotten, Kirschen, grünen Blattsalat und Gelb grüne Bohnen. Kurz gesagt, eine ganze Hölle von viel produzieren.

Tomaten und Pfirsich Lust sein, was es kann, ist diese Art von Prämie immer ein wenig einschüchternd mir erweist. Es macht mir Frage - und vielleicht zu Recht - wie instinkt gefräßig ich bin. Bin ich den Kauf nur zu kaufen? Bin ich darüber nachzudenken, was ich brauche, im Vergleich zu was ich will? Bin ich werde tatsächlich das essen? Wie kann man versuchen, durch einen Grundsatz zu leben besser zu essen und für die Planeten besser zu tun, wenn alles, was Sie tun, am Ende wird die Dinge in dem Müll und verschwenden wertvolle Nahrung zu werfen? Und wie hat sich weit, dass Bio-Lieferung selbst kommen, bevor es zu mir nach Hause schleppten aus?

Es stellte sich heraus, dass es möglich ist, dass einige dieser verstrichenen-katholischen Schuld in Verbindung mit der Abfall-nicht wollen, nicht auf meinem Gewissen aus meiner Depression-Ära Eltern als äußerst notwendig ist vielleicht nicht aufgedruckt Hämmern, wenn es um lokale, saisonale Lebensmittel kommt. Ein März 2008 Bericht in der zweimonatlich erscheinende Zeitschrift Environmental Science and Technology stärkt weiter den Punkt, dass Sie auf lange Sicht so wichtig sein kann, gut, was essen, wie, wie weit ist es gereist: „Transport als Ganzes nur 11% der gesamten Lebenszyklus darstellt THG-Emissionen und die endgültige Lieferung vom Erzeuger bis zum Einzelhandel tragen nur 4%. Verschiedene Lebensmittelgruppen zeigen eine große Auswahl an THG-Intensität. n durchschnittlich, rotes Fleisch ist um 150% mehr Treibhausgaseintensiver als Huhn oder Fisch. wir empfehlen deshalb, eine diätetische Verschiebung kann ein durchschnittlicher Haushalt des ernährungsbedingten Klimabilanz ein effektiveres Mittel zur Senkung als „Kauf lokaler Ebene.“

immer eine gute Sache gut zu wissen, für meinen Sommer gegen Winter produziert Verbrauch, aber Fußspuren beiseite läßt, ist meine lokalen Bauern zu unterstützen. Zumindest weiß ich, diese Radieschen ich letzten Samstag gekauft wurden früh am Morgen wahrscheinlich abgeholt oder am lthe den Tag spätestens vor, und die Person, die die Aufgabe ausgeführt verkauft sie mir. Das Beste von allem, sie schmecken. Voller Geschmack, Verstrebungen und saftig - die Markenzeichen von frisch gepflückten Lebensmittel.

Unterdessen wird die Prämie auf meinem Zähler und in meinem schärferen mache ich zu denken, weiter außerhalb des Beutels und die Box, sozusagen. Ich esse besser, ich habe ein paar Pfunde tatsächlich abrasiert, und die Meilen, die ich zu sein scheinen die meisten der Anmeldung sind zwischen meinem Kühlschrank, Block hacken und Herd. Diese Abdrücke sind immer OK.

Story von Amy Zavatto. Dieser Artikel erschien ursprünglich in Plenty im Juli 2008.