Sind Energy Drinks sicherer als ‚Getränke‘ als als ‚Nahrungsergänzungsmittel‘?

Einige Energy-Drink-Unternehmen verändern die Art, wie sie ihre Produkte vermarkten, zu entscheiden, sie als Getränk zu verkaufen, anstatt Nahrungsergänzungsmittel, die eine Änderung in den Getränken Etiketten bedeuten, nach Nachrichten.

Während der Umzug wird zu einer besseren Offenlegung der Inhaltsstoffe der Produkte führen, es offene Lücken lässt, dass die Sicherheit der Verbraucher gefährden könnten, sagen Experten.

Monster Beverage, die den Energy-Drink Monster Energy macht, sagte, dass bis zum Mai, 90 Prozent seiner Produkte werden Etiketten, die die Produkte der Koffeingehalt enthalten, nach der New York Times. Koffeingehalt ist nicht für Nahrungsergänzungsmittel aufgeführt werden benötigt.

Wenn Monster Beverage den Koffeingehalt auf alle seine Produkte aufzulisten, wäre es ein kleiner Schritt in die richtige Richtung sein, sagte Dr. Pieter Cohen, ein Assistent Professor für Medizin an der Harvard Medical School und eine allgemeine Internisten in Cambridge Health Alliance. „Die Verbraucher müssen wissen, wie viel Koffein sie konsumieren. Dass der Standard für alle Energy-Drinks werden sollte“, sagte Cohen.

Das Unternehmen Rockstar Energy auch aus dem Verkauf seine Produkte als Nahrungsergänzungsmittel für Getränke im Januar eingeschaltet, so die New York Times.

Allerdings Marketing Energy-Drinks wie Getränke keine zusätzlichen Beweise dafür vor, dass diese Produkte sicher und wirksam, sagte Cohen.

Und im Gegensatz zu Unternehmen, die Ergänzungen machen, Unternehmen, die Getränke zu machen sind nicht zu berichten erforderlich Todesfälle und Verletzungen möglicherweise verbunden mit ihren Produkten auf Bundes-Regulierungsbehörde, berichtete die New York Times.

Die Food and Drug Administration untersucht mehrere Berichte über Todesfälle zu Energy-Drinks gebunden. Und eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass mehr als 20.000 Notaufnahmen im Jahr 2011 Energy Drink Verbrauch verbunden waren. Gesundheitliche Probleme durch Energiegetränk Verbrauch gebracht können Kopfschmerzen, Angst und schnellen Herzschlag, nach dem Drogen-und Mental Health Services Administration.

Da es auf die Menge an Koffein in Energy-Drinks erlaubt keine Begrenzung ist, können die Produkte der Entscheidungsträger immer noch so viel Koffein wie sie wollen, setzen in. „Dies ist eindeutig die Lücke, die geschlossen werden muss“, sagte Cohen.

Eine 16-Unzen-Dose Monster Energy wird als mit 140 bis 160 Milligramm Koffein, nach der New York Times aufgeführt werden. Dies vergleicht sich mit 330 Milligramm für die gleiche Größe von Starbucks-Kaffee.

Sodas, auf der anderen Seite, ist erforderlich, um Koffeingehalt bis 71 Milligramm pro 12 Unzen zu begrenzen.

Eine ähnliche Grenze soll für Energy-Drinks eingestellt werden, sagte Cohen. Cohen hält 100 Milligramm pro 16-Unzen-Getränk eine „sichere“ Menge an Koffein zu sein. Diese für Limonaden im Einklang mit der Grenze sein würde und „spiegelt die Realität, dass Energy-Drinks oft in großen Mengen konsumiert werden“, sagte er.

Erst gestern, um eine Grenze für den Koffeingehalt von Energy-Drinks zu setzen für die Verbraucher zu schützen, eine Gruppe von Ärzten einen Brief an die FDA die Agentur drängt geschickt vor allem Kindern, von den mit hohem Aufnahme von Koffein assoziiert Verletzungen. Anfang dieses Monats schrieb gemeinsam in Sterne ein Urteil Artikel Cohen and Stripes das Problem der versteckten Koffeingehalt in Energy-Drinks für militärische Truppen Hervorhebungen und die Produkte, die nicht sicher sein bekannte und wirksame sollte nicht auf Militärbasen verkauft werden.

Direkt auf: Einige Energy-Drink-Unternehmen den Koffeingehalt ihrer Produkte auflistet, aber mehr Maßnahmen erforderlich, um ihre Sicherheit zu gewährleisten, sagen Experten.

Folgen Sie Rachael Rettner Folgen MyHealthNewsDaily Facebook u0026 Google+.