Zuckerhaltige Getränke weltweit 180.000 Todesfälle verbunden

Der Verbrauch von Soda und anderen Zucker gesüßte Getränken zu Hunderttausenden von Toten auf der ganzen Welt beitragen kann, vor allem wegen Diabetes Typ 2, sagt eine neue Studie.

Die Ergebnisse zeigen, mit Zucker gesüßten Getränkekonsum bis 180.000 Todesfälle pro Jahr weltweit verbunden ist, darunter 25.000 Todesfälle pro Jahr in den Vereinigten Staaten, sagen die Forscher.

Von den 15 am dichtesten bevölkerten Ländern, hatte Mexiko die höchste Rate an die Getränke verbunden Todes bei 318 jährlichen Todesfällen pro Million Erwachsene und hatte Japan die niedrigste bei 10 jährlichen Todesfällen pro Million Erwachsene.

Frühere Studien zeigen, trinkt Zucker gesüßte Getränke das Risiko von chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs erhöht, und die neue Studie liefert eine Schätzung, wie groß dieses Problem ist, so die Forscher.

„Unsere Ergebnisse sollten die politischen Entscheidungsträger weltweit zu wirksamen Maßnahmen zu machen zu reduzieren Konsum von zuckerhaltigen Getränken, wie Besteuerung, die Massenmedien Kampagnen, und die Verringerung der Verfügbarkeit dieser Getränke schieben“, sagte Studie Forscher Gitanjali M. Singh, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Harvard School of Public Health in Boston, Mass.

Allerdings warnten Experten die Studie nur einen Verein gefunden und können nicht mit Zucker gesüßten Getränkekonsum beweisen diese Todesfälle verursacht. Zucker gesüßte Getränke sind oft nur ein Teil einer schlechten Ernährung, die zu schlechter Gesundheit beiträgt.

„Die Diät mit mehr Kalorien aus SSBs ärmeren Diäten sind insgesamt“, sagte Dr. David Katz, Leiter der Prävention Research Center an der Yale University School of Medicine, der nicht an der Studie beteiligt war. „Sie können auch mehr Stärke oder Natrium, oder Trans-Fettsäuren oder Chemikalien haben, und mit ziemlicher Sicherheit zu tun“, sagte Katz.

Die neue Studie umfasste Informationen aus 114 Ländern, bei Ernährungserhebungen suchte Zucker gesüßten Getränkekonsum sowie die Zahl der Todesfälle aufgrund von bestimmten Krankheiten zu beurteilen. Die Forscher verwendeten Informationen aus früheren Studien, die die Wirkung von zuckerhaltiges Getränk Verbrauch auf die Gewichtszunahme zu schätzen, und wiederum die Wirkung der Gewichtszunahme auf das Risiko des Todes von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs.

Insgesamt Zucker gesüßten wurde Getränkekonsum zu 133.000 Todesfällen aufgrund von Diabetes verbunden, 44.000 Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 6.000 Todesfälle durch Krebs.

Von den neun Regionen der Welt, hatte Lateinamerika / Karibik die meisten Diabetes Todesfälle bei 38.000 und Ost / Zentral Eurasia hatte die meisten kardiovaskulären Todesfälle bei 11.000 im Jahr 2010.

Katz warnte vor zu sehr damit beschäftigt mit einem bestimmten Nährstoffe wird, wie eine frühere Studie ergab, dass überschüssige Salzaufnahme zu 150.000 vorzeitigen Todesfällen weltweit verbunden war. Stattdessen ist es wichtig, auf die allgemeine Ernährung zu konzentrieren, sagte er.

„Wenn wir die Qualität der Ernährung zu verbessern, wir sowohl die Aufnahme von Zucker und Salzzufuhr und alles andere verbessern, und wird sicherlich eine bessere Gesundheit für sie zu zeigen“, sagte Katz. Senkung auf Zucker gesüßte Getränke, aber mehr von anderen essen Junk-Lebensmittel, Gesundheit verschlechtern könnte, sagte er.

In einer Erklärung sagte die American Beverage Association, „Die Forscher einen großen Sprung machen, wenn sie Getränkeaufnahme Berechnungen aus der ganzen Welt nehmen und behaupten, dass diese Getränke die Ursache für Todesfälle, die die Autoren selbst sind durch chronische Krankheit anzuerkennen.“

Die American Heart Association empfiehlt Erwachsene verbrauchen nicht mehr als 450 Kalorien pro Woche von Zucker gesüßte Getränke, basierend auf einer 2000 Kalorien pro Tag Diät.

Die Studie wird heute bei einer American Heart Association Meeting in New Orleans vorgestellt.

Direkt auf: Der Verbrauch von Zucker gesüßten Getränken ist mit 180.000 Todesfällen weltweit, aber diese Getränke sind Teil einer Gesamt schlechten Ernährung nur wahrscheinlich.

Folgen Sie Rachael Rettner Folgen MyHealthNewsDaily Facebook u0026 Google+.