Was würde passieren, wenn die ganze Welt Katzen verschwunden?

Vielleicht sind Sie ein Katzenliebhaber. Vielleicht verabscheuen Sie die faulen Viecher. So oder so, wenn Sie sehen, eine Katze, die auf einem Sessel faulenzen, den ganzen Tag Nickerchen macht aber für die gelegentliche Strecke oder Fenster Blick, „nutzlos“ ist keineswegs das letzte Wort in den Sinn kommt. Katzen, Geliebte oder auf andere Weise, sie strahlen nicht die Nachricht, die sie sind unverzichtbar, hart arbeitenden Mitglieder des Haushalts, oder die Welt.

Aber in der Tat, gerade spielen sie es einfach cool. Experten sagen, dass, wenn alle Katzen der Welt plötzlich gestorben sind, die Dinge schnell in der Hölle in einem Handbasket gehen würden.

Katzen, beiden Haustiere und Streuner, können uns täuschen zu denken, dass sie hängen von unserer Nahrung und Müll für das Überleben, sondern nach Alan Beck, Professor für Tiermedizin und Direktor des Zentrums für den Mensch-Tier-Bond an der Purdue University, sie‘ Experten Räuber mit anpassungsfähigen Jagdverhalten wieder. „Sie sind ein bedeutender Räuber von Kleintieren, und kann als fast Einzelgänger überleben, wenn die Beute knapp ist, während in hoher Dichte gedeihen, wenn die Beute reichlich vorhanden ist“, sagte Beck das Leben der kleinen Mysterien.

Und das ist nur, warum wir sie vermissen würde. Von Mäusen und Ratten in Scheunen und Lagerflächen zu töten, sind Katzen lebenswichtig für diese Schädlinge in Schach zu halten. In Indien, sagte Beck, sind Katzen angenommen, bei der Verringerung der Menge an Kornverlust durch den Verzehr oder Kontamination durch Nagetiere verursacht eine bedeutende Rolle spielen. Mit anderen Worten, kann es wahr sein, dass Menschen Katzen zu füttern, aber ohne Katzen, würden die Menschen haben weniger Nahrung in erster Linie.

Also, wie wäre dramatisch die Nagetier-Bevölkerung erhöhen, wenn Katzen plötzlich verschwunden? Es passiert einfach so, dass mehrere wissenschaftliche Studien durchgeführt worden, die ein lebendiges Bild malen. Eine Studie von 1997 in Großbritannien festgestellt, dass die durchschnittliche Hauskatze nach Hause brachte mehr als 11 tote Tiere im Laufe von sechs Monaten. Das bedeutete, dass die 9 Millionen Katzen in Großbritannien gemeinsam töteten Nähe von 200 Millionen Wildfängen pro Jahr - ohne alle, sie nicht an ihre Besitzer haben darbringen. Eine Studie in Neuseeland im Jahr 1979 festgestellt, dass, wenn Katzen fast von einer kleinen Insel ausgerottet wurden, die lokale Rattenpopulation schnell vervierfacht.

Und wenn die Nagetier Bevölkerung erschossen, dies würde natürlich eine Kaskade von anderen ökologischen Effekten auslösen. Auf derselben Insel in Neuseeland zum Beispiel beobachtet, Ökologen, dass, wie Ratte Zahlen in Abwesenheit von Katzen erhöht, die Bevölkerung von Seevögeln, der Eier Ratten preyed auf zurückgegangen. Wenn die rund 220 Millionen Hauskatzen in der Welt alle den Staub biß, Seevogelpopulationen würde wahrscheinlich weltweit sinken, während die Populationen von Nicht-Katze Raubtieren, die an Ratten Beute wären zu erwarten, zu erhöhen.

„Alle Arten haben einen Einfluss“, sagte Beck.

Und lassen Sie sich nicht die emotionale Maut vergessen, dass ein Masse Katze Tod auf uns nehmen würde Menschen. „In diesem Land, Katzen von vielen sehr geliebt werden, während es mehr Hund besitz sind Haushalte als Katzen- Haushalte besitzen, es tatsächlich mehr Hauskatzen sind als Hunde, weil Katzenbesitzer mehr von ihnen besitzen. Katzen als Haustiere haben immer für den Kontakt, relativ geringe Wartung und pedomorphic Gesicht und allgemeine Morphologie geschätzt.“

Folgen Sie Natalie Wolchover auf Twitter Folgen das Leben der kleinen Mysterien auf Twitter besuchen Sie uns dann auf Facebook.