4 Dinge des modernen Lebens, die einen Beruf der Psychologie in der Zukunft

In den letzten Jahrzehnten Menschen und Gesellschaft, die wir aufgebaut haben, hat sich als sehr signifikant weiterentwickelt und mit der Weiterentwicklung der neuen Technologien, die Art, wie wir mit der Umwelt interagieren, ist sehr verschieden von früheren Generationen.

Man stelle sich vor Vor 40 Jahren konnte niemand die Auswirkungen, die heute soziale Netzwerke in unserem Leben haben, oder wie man ein Gerät zu entwickeln, ein „Handy“ genannt, weil mobile Geräte auf gegangen sind unsere unzertrennliche Gefährten werden.

Die Werte unserer Gesellschaft haben sich geändert, und damit unsere Art zu denken. Aber die Veränderungen sind nicht immer zum Besseren gewesen, und die moderne Gesellschaft kann verschiedene Erkrankungen bringen, die bisher kein Grund für die Konsultation in der klinischen Psychopathologie waren ... es sei denn, kulturelle Veränderungen und neue Wege der diese neuen Situationen Verwaltung eingeführt werden.

der modernen Gesellschaft verbundenen Störungen

Aber welche Fakten des modernen Lebens einen Beruf der Psychologie Zukunft machen?

Diese vier Tatsachen machen die Psychologin im Bereich der Gesundheit in der Gegenwart und in den nächsten Tagen wesentlich ist, zu kommen:

1. Die digitale Bild Zwangsvorstellung

Neue Technologien haben mit solchen Kraft, in unser Leben gebrochen, dass es fast unmöglich ist, diese neue Realität zu leben, nicht bewusst. Störungen des Körperbildes sind nicht neu, und in der Tat sind ein recht häufiges Phänomen in unserer Gesellschaft. Unsere Kultur belohnt diejenigen Personen mit einem Körperbild, das bis zur Perfektion zu schließen, die viele Menschen dazu bringt, über ihren Körper zu besessen.

Übermäßige Sorge über das Aussehen und gibt das Bild, das in extrem unglücklichen Menschen bestimmte Individuen macht. Zugang zu neuen Technologien und die Fähigkeit, den ganzen Tag zu sozialen Netzwerken verursacht viele Probleme bei Menschen anfällig für diese Art von Verhalten in Verbindung zu bleiben.

Wir alle kennen jemanden, Stunden machen Bilder dann teilen Sie Ihre Facebook oder Instagram Profil verbringt, immer zu obsessive Verhaltensweisen haben.

In der Tat hat die selfie Phänomen ein charakteristisches Merkmal der modernen Gesellschaft geworden. In diesem Zusammenhang sagte der Psychiater Dr. David Veale, die Maudsley Hospital in London, in einem Interview mit dem britischen Zeitung Sunday Mirror: „Für alle drei Patienten, die für körperdysmorphen Störung in meinem Büro kommen, ist besessen von selfies“. Man könnte sagen, dass der Zugang zu neuen Informationstechnologien dieses Phänomen erhöht. Allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass das Hauptproblem nicht neue Technologie ist, aber der pathologische Gebrauch von ihnen.

2. Stress und Technostress

Stress ist nicht etwas Neues, aber heute hat sich zu einem sehr ernsten Problem geworden. Oft kommen die Leute auf die Beratung von Psychologen Stress in ihrem Leben erlebt leiden.

In der Tat, am Arbeitsplatz, führt zu einem chronischen Stress oder Burnout schwerwiegende Probleme psychologisch. Stress ist ein komplexes Phänomen, bei dem Variablen ins Spiel kommt, Job, Erwartungen eines Individuums und seine Fähigkeit, mit komplexen Situationen fertig zu werden.

Aber vor kurzem, sagen einige Experten, dass eine neue Form von Stress viele Menschen betrifft. Die Ursache? Einbruch in unser Leben als Computer-Technologie, Internet, Smartphones Tabletten ... was als tecnoestrés bekannt ist.

Marisa Salanova für die Psychologen, Professor an der Universität Jaume I in Castellón, Technostress ist „ein negativer psychologischer Zustand im Zusammenhang mit der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie oder der Bedrohung durch seine Verwendung in der Zukunft. Die Wahrnehmung einer Diskrepanz zwischen Anforderungen und den Einsatz von IKT-Ressourcen verursacht dieses Phänomen, dass ein hohes Maß an psychophysiologischen Aktivierung, Unwohlsein, Angst, Müdigkeit und Entwicklung von negativen Einstellungen gegenüber ICT „charakterisiert. Und die Tatsache, dass die Verwendung von Smartphones und Laptops, die Grenzen zwischen Privatleben und Arbeitsleben Verschwimmen kann auch zu Problemen führen zu machen.

3. Die Verwendung von Smartphones

Und natürlich, wenn wir mit dem Einsatz neuer Technologien verbunden ist über Erkrankungen und Syndrome sprechen, ist es unvermeidlich, die nomofobia zu erwähnen. Seit etwas mehr als einem Jahrzehnt, Mobiltelefone überall mit uns, sie sind mit uns, wohin wir gehen. Seit dem Aufkommen von Smartphones Internet-Zugang 24 Stunden am Tag und das Gesicht dieser Realität hat, wird es fast unmöglich, eine sofortige digitale Welt zu trennen.

Seien Sie ständig angeschlossen nicht ganz gut sein kann, und schließlich für einige Menschen, Trennung schwerwiegende psychische Folgen haben kann, sie ängstlich macht, mit großen Unbehagen und sogar in dieser Welt abhängig von neuen Technologien verloren fühlen. Psychologen können diese Menschen in der Nutzung neuer Technologien umschulen ihre Sucht auf dem Handy zu überwinden.

4. Neue Wege in Beziehung

In der modernen Welt, die Art, wie wir interagieren hat viel im Vergleich zu früheren Generationen verändert. Wir neigen dazu, kontinuierlich zu sozialen Netzwerken verbunden zu werden, und jeden Tag mit unseren Bekannten in Wechselwirkung treten. kontinuierlich an das Netzwerk zu einem neuen Phänomen geführt verbunden sein FOMO Syndrom oder das Gefühl genannt etwas verloren. Dieses Syndrom wurde von Psychologen als eine Störung verursacht durch den Fortschritt der Technik und der Anzahl der Optionen präsentiert uns heute anerkannt.

Menschen mit FOMO fühlen ihr Leben viel weniger interessant ist als die seine Bekannte, die ihr Selbstwertgefühl und emotionale Gesundheit auswirken. Die FOMO können auch Depressionen oder Angstzuständen führen. Wie bereits in früheren Fällen ist Bildung wichtig, diese Art von Pathologien, die mit dem Einsatz neuer Technologien zu verhindern, und Psychologen können die Menschen korrigieren negative Gedanken Merkmal dieses Phänomens helfen.

Stichworte

Neue TechnologienSocial NetworkingStörungBeruf