5 Gesetze der Ablösung, frei zu sein emotional

Die Menschen sind emotionale Wesen und Emotionen in unserem Leben Sinn geben. In der Tat haben Emotionen eine adaptive Funktion, die wir für das Überleben als nützlich erwiesen haben.

Aber zu wissen, sie nicht richtig verwalten kann sich negativ auf unser Wohlbefinden beeinflussen, so ist es wichtig, sie zu identifizieren und zu regulieren, so dass wir in Harmonie mit sich selbst und mit anderen leben.

  • ähnliche Artikel: „Die 8 Arten von Emotionen“

Emotional Release: Was ist

Emotionen beeinflussen unser Denken, unser Verhalten und auch unsere geistige Gesundheit, Psychologie und haben so das Interesse an seiner Studie über Jahrzehnte. Heute ist es üblich, emotionale Validierung, emotionale Balance und emotionale Befreiung zu sprechen.

Letzterer Begriff hat mit Loslassen dieser negativen Emotionen zu tun, verbindet und sie gegenüber dem Leben zu ermöglichen. Es ist das, was in Freudschen Psychoanalyse, als Katharsis bekannt.

  • Sie können mehr über Katharsis in unserem Artikel erfahren: „Catharsis: den Prozess der emotionalen Freisetzung“

Was ist das Konzept der Befestigung

Ein weiteres Konzept, das viele Psychologen Bindung interessiert hat, das heißt die emotionale Bindung wir mit anderen im Laufe unseres Lebens bilden, zuerst mit unseren Eltern und dann mit Freunden, unsere Ehepartner und unsere Kinder. Es gibt verschiedene Arten von Sucht, einige gesunde und andere giftige.

  • Die Bindungstheorie wurde berühmt dank John Bowlby, wenn Sie in dieses Thema vertiefen möchten, können Sie unsere Post „Bindungstheorie und die Bindung zwischen Eltern und Kindern“ lesen

Detachment und „I konzeptuellen“

Die Befestigung selbst ist nicht schlecht. Krawatten mit unserer Familie ermöglichen es uns, zu wachsen und sich zu entwickeln. Aber die Menschen haben die erstaunliche Fähigkeit, die Menschen nicht nur zu halten, sondern wir tun auch mit Objekten und, schlimmer noch, mit unseren eigenen Geschichten, was als „konzeptuellen“ bekannt ist, das ist eine direkte Folge davon, wie wir Sprache verwenden .

„Ich bin so, das muss so sein, usw.“ sind einige Beispiele von dem, was wir sagen uns, eine bewertende Komponente hat und daher emotional. Bindung an unsere Überzeugungen, unsere Gedanken, unsere Erinnerungen und letztlich unsere private Veranstaltungen können starke Schmerzen hervorrufen, wenn wir nicht bewusst sind. Vor allem, wenn diese Erinnerungen erscheinen ständig in unserem Kopf, ohne die Kontrolle.

Die Gesetze der Ablösung

Aber was können wir tun, um dies zu vermeiden? Wie können wir uns bewusst sein und sie von diesen toxischen Emotionen lösen? Im Folgenden finden Sie 5 Gesetze der Loslösung finden können, die Sie emotional befreien Sie sich helfen:

1. Arbeiten Sie Ihren „Beobachter“

Oft kommt es vor, dass wir in einen Teufelskreis erhalten, in dem wir uns negative Dinge sagen, weil wir denken, dass unsere Überzeugungen richtig sind. Tatsächlich sind viele unserer Überzeugungen oder Werte in unserer Kultur verwurzelt.

Zum Beispiel müssen Sie glücklich zu sein schön, reich oder verheiratet sein. Diese Gedanken uns eigentlich machen wirklich unglückliche Menschen. In der Tat, denken Sie, dass jeder, der Geld oder ist schön glücklich hat? Werfen Sie einen Blick um Sie zu sehen, dass solche Behauptungen falsch sind.

Daher ist es wichtig, Selbstbeobachtung zu arbeiten und die konzeptualisiert zu verwerfen. Mit anderen Worten, die Bindung an unsere eigenen Geschichten und unsere eigenen Gedanken. Sehen Sie es aus einer anderen Perspektive, ohne Urteil, und erkennen, dass unsere Gedanken und Erkenntnisse sind Stücke von Sprache, Wörter, Bilder, etc., ist es der erste Schritt in Richtung emotionale Befreiung.

2. Live Die

Nutzlos zu denken über die Zukunft emotionale Freisetzung zu erreichen. Der Betrachter kann uns bewusst machen, was passiert um uns herum, aber wir müssen in Körper und Seele in den hier und jetzt vorhanden sein.

So trennen uns von diesen Emotionen, die giftig sein können, die wir mit unseren bisherigen Erfahrungen, unsere Gedanken, unsere Gefühle verbinden ...

3. Nehmen Sie eine nicht-wertend mindset

Dies bringt uns zu einem Ort, der manchmal wollen wir vermeiden. Aber wir wollen vermeiden, wenn wir negativ bewerten. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, eine nicht-wertend Mentalität anzunehmen.

Zum Beispiel denke ich, dass ängstliches Gefühl, schlecht ist, wenn in der Tat ist es normal ist, ist etwas, was wir alle fühlen können. Nicht wertend Mentalität Urteile keine Wert, nicht zu kritisieren, nur zuschauen und loslassen.

4. Übernehmen Sie sich

Daher ist der Schlüssel Annahme, akzeptieren, wie wir sind und akzeptieren, was um uns herum geschieht. Akzeptieren Sie, dass, was wir oft zu uns sagen, was nicht immer positiv ist, ein Teil des Lebens ist, ist es normal.

Akzeptieren Sie, dass wir nicht immer gut und unvergessliche Momente haben wird. Wir müssen lernen, sie mit Liebe und Mitgefühl zu behandeln, was nicht immer einfach ist.

5. machen Sie Mindfulness

Mindfulness, auch Achtsamkeit genannt, erfüllt alle oben genannten Punkte. Diese Praxis, die eher ein Selbst beobachten ist, die Philosophie des Lebens, hilft Ihnen bewusst werden, behandeln uns mit Liebe, eine Freiheit von Vorurteilen verabschieden und macht uns in der Gegenwart sein.

Auf jeden Fall. Mindfulness bietet uns eine Methode, die uns ermöglicht, Emotionen, Impulse zu lernen, zu verwalten, Einstellungen und Gedanken mit den Situationen fertig zu werden, dass das Leben präsentiert. Dank der Entwicklung des vollen Bewußtseins, können Sie in vielerlei Hinsicht profitieren.

  • „Mindfulness 8 Vorteile der Achtsamkeit“: Sie können in die vielen positiven Folgen der Praxis der Achtsamkeit in unserem Beitrag vertiefen.

Stichworte

MindfulnessWohlbefindenEmotionPaar