7 Zoonosen

Wir verbringen oft viel Zeit mit den Tieren, sei es mit Haustieren zu Hause hängen hat oder über den Weg mit wild lebenden Tieren in freier Natur. Gemeinsame Nutzung von Raum und Zeit mit Kreaturen kann auch bedeuten, Krankheiten, die mit ihnen zu teilen. Wissenschaftler schätzen, dass mehr als sechs von zehn Infektionskrankheiten bei Menschen ursprünglich von Tieren verbreitet wurden. Diese sind Zoonosen genannt.

Über 60 Prozent aller Krankheiten des Menschen und 75 Prozent aller neu auftretenden Infektionskrankheiten sind zoonotische, laut einer Studie 2012 im Bericht aufgeführten „Mapping von Armut und wahrscheinlich Zoonosen Hotspots.“

Viele Krankheiten wie Lyme-Borreliose und Toxoplasmose können Sie von Ihrem Haustier zu bekommen. Hier sind einige weitere können Sie von den Tieren erhalten Sie in Ihrem Garten begegnen, im Wald oder auch in den Zoo.

Lepra

Vor kurzem Florida Gesundheit und Wildlife-Experten warnten die Bewohner ihre Entfernung von armadillos in der Zahl der Fälle von Lepra aufgrund eines gemeldeten Anstieg zu halten. Bisher in diesem Jahr, neun Fälle von Hansen-Krankheit wurden in dem Zustand gefunden. Die Krankheit wird durch Bakterien verursacht, die in neun-banded Gürteltieren, nach einem Bericht in USA Today gefunden wurden. Das ist, wie alle die Fälle, in Florida wurden wahrscheinlich übertragen, sagen Experten. Obwohl es möglich ist, die Krankheit von einem Gürteltier zu bekommen, ist das Risiko gering und die meisten Menschen, die mit den Tieren in Berührung kommen, sind unwahrscheinlich, dass die Krankheit zu bekommen, nach dem Center for Disease Control and Prevention.

Hantavirus-Lungensyndrom

Ratten und Mäuse verbreiten Hantaviren untereinander. Einige Hantaviren können dazu führen, eine seltene, aber tödliche Krankheit Hantavirus-Lungensyndrom genannt. In Nordamerika nur die Hirsche Maus, Ratte Baumwolle, Reis Ratte und Weißfußmaus haben die Form des Virus, die HPS verursachen können. Leute normalerweise die Infektion durch den Staub von Nagetierdung Inhalieren in die Luft oder durch Berühren rodent Urin, Kot oder Verschachtelung Materialien gerührt und dann den Mund zu berühren, nach der CDC. Frühe Symptome sind Fieber, schwere Muskelschmerzen und Müdigkeit.

Leptospirose

Die Bakterien, die diese Krankheit verursachen, werden durch den Urin von infizierten Tieren zu verbreiten, die in den Boden oder das Wasser zu bekommen. Der Organismus wurde in Ratten, Schweine, Hunde, Kühe und wilde Tiere, vor allem Fledermäuse gefunden. Forscher glauben, dass Fledermäuse sind besonders starke Sender der Krankheit, weil sie so reichlich vorhanden sind und weil sie sowohl mit Haustieren und Menschen in Kontakt kommen. Unbehandelte, Leptospirose kann zu Nierenschäden, Meningitis, Leberversagen, Atemnot und sogar zum Tod führen.

Waschbären in den Müll wühlen kann tragen Tollwut sein.

Tollwut

Ja, man kann die Tollwut von einem Hund bekommen. Sie können aber auch diese Krankheit von infizierten Waschbären, Füchse, Stinktiere und Fledermäuse bekommen. Die Krankheit wird durch einen Tierbiss oder Kontakt mit einem infizierten Tier Speichel oder Gewebe übertragen. Rabies wirkt sich auf eine zentrale Nervensystem des Menschen, Angriff auf das Gehirn und schließlich zum Tod führen, wenn nicht schnell behandelt.

Ebola

Obwohl diese hochinfektiöse Krankheit in der Regel von Mensch zu Mensch übertragen wird, glauben die Forscher, dass der erste Patient durch den Kontakt mit einem infizierten Tier, wie ein Fruchtschläger oder einem Affen oder Affen krank wird. In Afrika kann Ebola durch den Umgang mit „Buschfleisch“ oder Kontakt mit infizierten Fledermäusen verbreitet werden, sagt der CDC. Die Krankheit kann mit Blut oder Körperflüssigkeiten von Mensch zu Mensch durch direkten Kontakt übertragen werden.

E coli

Sie können E. coli aus ungekochtem Hackfleisch oder aus bestimmten ungewaschenen Produkten erhalten. Aber man kann immer es auch von infizierten Tiere in Zoos zu berühren, Messen oder Petting Farmen oder sogar mit ihrer Umwelt in Kontakt. E. coli-Symptome in der Regel ein paar Tage nach der Exposition beginnen und sind schwere Magenkrämpfe, Durchfall und Erbrechen. Die Krankheit kann von schweren bis lebensbedrohlichen, nach der CDC.

Tularämie