ADHS Medikamente sind nicht zu rechtfertigen, für gesunde Kinder

Die Praxis der Stimulanzien zu gesunden Kindern verschreiben, die für eine geistige Auftrieb suchen nicht vertretbar ist, und sollte zu einem Ende kommen, eine Gruppe von Ärzten sagt.

Die American Academy of Neurology veröffentlicht eine Stellungnahme zu diesem Thema aus Sorge über die steigende Verwendung von Stimulanzien - verwendet Aufmerksamkeits-Defizit / Hyperaktivitäts-Störung zu behandeln - bei gesunden Kindern.

eine 20-prozentige Zunahme der ADHS-Diagnosen und eine Verzehnfachung der Produktion und der Verbrauch von ADHS Medikamenten in den letzten zwei Jahrzehnten ist es gewesen. Und eine 2012 Regierung Umfrage ergab, dass zwischen 3 und 8 Prozent der US-Abiturienten sagen, sie haben genommen Ritalin oder Adderall - beide ADHS Medikamente - ohne Rezept.

Teens verwenden Berichten zufolge die Medikamente, die geistige Konzentration steigern kann, als Studie für Tests zu stopfen hilft und gute Noten zu bekommen.

Ob Ärzte verschreiben absichtlich ADHS Medikamente zu gesunden Kindern, oder ob sie versehentlich die Kinder mit ADHS auf Kinder Berichte über ihre eigenen Symptome beruhen diagnostizieren, ist nicht klar.

Teens können gefälschte Symptome der Verhaltensstörung oder Eltern können Ärzte liegen für ihre Kinder die Medikamente zu bekommen. In anderen Fällen Ärzte Medikamente für die „normale“ Symptome wie Konzentrationsschwierigkeiten und denken nach Stunden und Stunden der Arbeit verschreiben könnten, sagte Dr. William Graf, Professor für Pädiatrie und Neurologie an der Yale School of Medicine, und ein Autor von der Positionspapier.

Da diese Medikamente verschreibungspflichtig sind, spielen die Ärzte eine Rolle, wie sie in den Händen von gesunden Kindern am Ende, entweder direkt oder indirekt, sagte Graf. Daher Ärzte sollten die Anwendung dieser Medikamente bei Kindern so viel wie möglich begrenzen ihren Missbrauch zu verhindern.

Eine Möglichkeit, dies zu tun wäre, um Kindern eine gründliche Untersuchung zu geben, bevor die Diagnose ADHS, die empfohlen, ist aber nicht immer getan, sagte er.

Nebenwirkungen von ADHS Medikamente können Nervosität, Unterdrückung des Appetits und Schlaflosigkeit. Es gab auch einigen Vorschlag, dass die Medikamente das Risiko von Herzproblemen bei Kindern mit zugrunde liegenden Bedingungen erhöhen.

In Kinder, die ADHS wirklich haben, können die Vorteile der Medikamente, die Nebenwirkungen überwiegen. Aber für diejenigen, die die Bedingung nicht haben, ist der Nutzen nicht so groß ist, und die Nebenwirkungen können nicht die Risiken wert sein, sagte Graf.

Was mehr ist, haben die Medikamente nicht bei gesunden Kindern untersucht worden, so dass wir nicht wissen, was die langfristigen Auswirkungen sind, sagte Graf MyHealthNewsDaily.

Weil Kinder nicht immer die besten Entscheidungen für sich selbst machen, Ärzte eine professionelle Verpflichtung zum Schutz vor Missbrauch von Drogen, die sie im späteren Leben schaden verursachen, sagte Graf.

Das Positionspapier wurde am 13. März in der journalNeurology veröffentlicht.

Folgen Sie Rachael Rettner Folgen MyHealthNewsDaily Facebook u0026 Google+.