Anthrax-Impfstoff benötigt weitere Tests

Ein Tastenfeld von Regierungsberater empfohlen Freitag, dass die Bundesregierung eine umstrittene Studie Sponsor den Milzbrand-Impfstoff bei Kindern zu testen, um zu sehen, ob die Impfung junge Amerikaner gegen einen bioterroristischen Angriff schützen würde.


Die National Biodefense Science Board, die die Bundesregierung in Fragen im Zusammenhang mit Bioterrorismus berät stimmten 12-1 zu empfehlen, dass die Gesundheit und Human Services Department nach vorn auf der Bestimmung richtete mit einer Studie bewegen, ob der Impfstoff sicher und wirksam bei Kindern ist und zur Identifizierung der beste Dosis.


Patricia Quinlisk der Iowa Department of Public Health, der Vorsitzende der Platte ist, war der einzige Abweichler.


„Wir brauchen mehr über die Sicherheit und Immunogenität des Impfstoffs wissen, wie wir Pläne entwickeln, um den Impfstoff auf einer großen Anzahl von Kindern im Falle eines bioterroristischen Angriff zu nutzen“, sagte Ruth Berkelman der Emory University, ein Panel-Mitglied.


Das Gremium angenommen Berkelman Vorschlag, dass die Studie weitere Überprüfung durch einen anderen Panel unterziehen die schwierigen ethischen Bedenken speziell zu prüfen, es erhöhen würde. Nicole Lurie, Assistent HHS Sekretär für Vorsorge und Reaktion, die das Gremium um Überprüfung gebeten, die gesagten Beamten würde die Empfehlung des Gremiums berücksichtigen, aber sie hat keinen Zeitrahmen für eine Entscheidung geben.


Obwohl eine überwältigende Mehrheit der Platte Befürwortet Durchführung einer Studie, die mehrere Kritiker solche Tests unethisch wäre, unnötig und gefährlich.


„Der Versuch, gesunde Kinder zu erheblichen Schaden ohne die Möglichkeit des Nutzen aussetzen würde“, sagte Vera Sharav der Allianz für Human Research Protection, einen in New York ansässigen Interessengruppe.


Die Bundesregierung hat $ 1,1 Milliarden horten, einen Impfstoff zu schützen Amerikaner im Fall einer Anthrax-Attacke ausgegeben. Der Impfstoff wird aus einem Stück eines Stammes von Milzbrand, das nicht die Krankheit verursacht.


Der Impfstoff wurde ausgiebig bei Erwachsenen getestet und hat sich auf mehr als 2,6 Millionen Menschen im Militär verabreicht. Die Schüsse haben nie auf Kinder getestet oder gegeben wurden, ist es unsicher zu verlassen, wie gut der Impfstoff bei jüngeren Menschen arbeitet und in welcher Dosis und ob es sicher ist.