Brustkrebs Gentests wird durch die Gesundheitsreform gedeckt

Genetische Tests für Brustkrebs werden unter dem Affordable Care Act abgedeckt werden, möglicherweise Frauen retten, die den Test Tausende von Dollar brauchen.

Heute Myriad Genetics, die Firma, die den Test für die Brustkrebsgene BRCA1 und BRCA2 macht, sagte, dass die US-Regierung diese Tests hält präventive Dienstleistungen. Dies bedeutet, dass sie private Versicherungen erforderlich, um die Kosten der Tests zu decken, einschließlich Zuzahlungen, Selbstbehalte und Mitversicherung, vorausgesetzt, dass die Pläne nicht einen „Grandfathering“ Status haben.

Frauen mit Mutationen in den Genen BRCA1 und BRCA2 haben ein höheres Risiko für Brustkrebs und Eierstockkrebs im Vergleich zu Frauen, die die mutierten Gene nicht haben. Die Kosten der Prüfung können im Bereich von $ 300 bis $ 3.000, je nachdem, wie viel des Genoms analysiert wird, nach Breastcancer.org, einer Organisation, die Informationen über Brustkrebs zur Verfügung stellt.

Bisher über die Entscheidung, ob der Test zur Deckung wurde auf einzelne Versicherungsgesellschaften überlassen.

Um für die Berichterstattung des Tests im Rahmen des Affordable Care Act berechtigt zu sein, muss eine Frau mit einem hohen Risiko für Brust- und / oder Eierstockkrebs in Betracht gezogen werden, in der Regel als Ergebnis eine Familiengeschichte der Krankheiten haben, und sie müssen eine Versicherung haben Plan, der nicht grandfathered ist.

Grandfathered Versicherung Pläne sind diejenigen, die am oder vor dem März existierte, 23, 2010, dem Datum der Affordable Care Act in Kraft gesetzt wurde. Im Jahr 2012 nur etwa die Hälfte der Amerikaner, die Krankenversicherung von ihrem Arbeitgeber erhalten wurden in grandfathered Versicherung Plänen eingeschrieben, sagte Myriad Genetics.

„Diese gute Nachricht ist, weil wir, dass Frauen glauben, die besten Daten haben sollten Verfügung, um ihr Brustkrebsrisiko zu bestimmen und Entscheidungen über ihre Behandlung machen“, sagte Andrea Rader, eine Sprecherin Susan G. Komen for the Cure, eine gemeinnützige Organisation, fördert Brustkrebsforschung und setzt sich für die Patienten.

Da der BRCA1 / 2-Gentest teuer ist, ohne Kosten für die Patienten Krankenversicherung mit „von großem Nutzen ist“ für diejenigen, die den Test benötigen, sagte Janet Coffman, Professor an der University of California, San Francisco, die erforscht Gesundheitspolitik. Coffman jedoch darauf hingewiesen, dass nur 2 Prozent der Frauen empfohlen werden, um den Test zu erhalten. Die anderen 98 Prozent sind nicht nicht hoch genug, um Risiko zu betrachten, von dem Test zu profitieren, sagte sie.

Faktoren, die Frauen mit hohem Risiko für Brustkrebs setzen, und würde sie Kandidaten für den Test machen, bin mit zwei Verwandten ersten Grades, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, mit einem der Krankheit vor dem Alter entwickelt 50; oder ist der aschkenasischen jüdischen Erbe und einen Verwandten ersten Grades mit Brust- oder Eierstockkrebs hat, gemäß der US-Preventive Services Task Force.

Da es durchaus üblich ist für Krankenversicherung Pläne zu ändern, im Laufe der Zeit, werden mehr Menschen in nicht-grandfathered Plänen zu erwarten, sagte Coffman.

Direkt auf: Einige Frauen mit einem Risiko für Brustkrebs in der Lage sein, die Kosten für genetisches Screening für die Bedingung, unter dem Affordable Care Act abgedeckt haben.

Folgen Sie MyHealthNewsDaily auf Twitter Findus auf Facebook.