Die Bindungstheorie und die Bindung zwischen Eltern und Kindern

die Die Bindungstheorie ist eine Theorie, die vor einem Jahrhundert, nämlich im Jahr 1907 geboren wurde, individuelle Unterschiede in der zu erklären, wie Menschen denken, fühlen und in zwischenmenschlichen Beziehungen verhalten.

Das Konzept der „Anhang“ Er bezieht sich auf die emotionalen Bindungen, die Menschen mit anderen im Laufe seines Lebens bilden, zunächst mit ihren Eltern, und dann mit seinen Freunden, seiner Familie, seinen Gefährten und Kinder.

Der Anfang: Bindungstheorie Bowlby

Es gibt verschiedene Ansichten über diese Theorie, aber die bekannteste ist John Bowlby, der Vater der Bindungstheorie. er dachte, Befestigung beginnt in der Kindheit und setzt sich im Laufe des Lebens, und erklärt, dass es Verhaltenskontrollsysteme, die angeboren sind und die notwendig sind, um für das Überleben und die Vermehrung der Menschen.

Befestigung und Scan-Systeme sind von zentraler Bedeutung für seine Theorie, weil sehr junge Kinder haben ein angeborenes Verhalten, das sie zu wollen, führt neue Dinge zu erkunden, aber wenn sie sich bedroht oder verängstigt fühlen, ihre erste Reaktion ist, den Schutz und die Sicherheit zu suchen ihre Primärcaregiver.

Die „merkwürdige Situation“ und die Art der Befestigung nach Mary Ainsworth

Bowlby legte den Grundstein für die Theorie, aber ein weiterer wichtiger in der Studie der Bindungsperson ist Mary Ainsworth, einer der Psychologen für seinen Beitrag zur Theorie bekanntesten. Ainsworth dachte auch, dass es Steuersysteme waren, aber es war ein wenig weiter und schlug vor, sein Konzept der „fremden Situation“, mit dem er der Bindungstheorie drei Arten von Verhalten hinzugefügt: Sicher, Unsicher-vermeidend und unsicher-ambivalent. Später andere Autoren identifizierten andere Arten von Sucht, wie ängstlich Befestigung oder desorganisierten Bindung.

Befestigungsart

Die seltsame Situation bezieht sich auf den Laborprozess, in dem das Kind mit seiner Mutter und einem erwachsenen Fremdes, das heißt in einer Situation mit jemandem zu studieren ist in der Interaktion, die nicht vertraut ist. Die Ergebnisse der Langzeitstudie von Ainsworth führte ihn, dass zu dem Schluss:

  • Die Art der sicheren Befestigung ist dadurch gekennzeichnet, dass die kleine, den Schutz und die Sicherheit der Mutter sucht und empfängt ständige Pflege. Die Mutter ist in der Regel eine liebende Person und die Neigung zeigen und angezeigt ständig, so dass das Kind ein Konzept der Selbst und positiven Selbstvertrauens zu entwickeln. In der Zukunft, neigen diese Menschen warm, stabil und zufriedenstellend zwischenmenschlichen Beziehungen zu sein.
  • Vermeidenden Bindungstyp wird durch die kleinen Rassen in einer Umgebung gekennzeichnet, wo der nächste Betreuer die Bedürfnisse dieses Schutzes ständig erfüllt. Dies ist kontraproduktiv die Entwicklung kleiner, da es nicht Ihnen ein Gefühl von Vertrauen in sich selbst hilft zu erwerben, dass Sie später im Leben brauchen. Daher fühlen sich Kinder unsicher und Vernachlässigung durch Erfahrungen in der Vergangenheit verschoben.
  • Ambivalente Bindung Typ ist dadurch gekennzeichnet, dass diese Personen auf der Trennung mit großer Angst reagieren und oft auch ihre Bindungsverhalten mit konstanten Protesten und Wut mischten. Dies ist, weil sie nicht richtig, die notwendigen emotionalen Fähigkeiten entwickelt, noch hatte die Erwartungen des Vertrauens und der Zugang zu Betreuungspersonen.

Die vier Befestigungsarten wie Hazan und Shaver

Später, während der Ära der 80er Jahre, Cindy Hazan und Phillip Shaver Sie erweiterten die Theorie der Bindung an romantischen Beziehungen von Erwachsenen. Sie identifizierten vier Bindungsstile: sichere Befestigung, ängstlich-beschäftigt Befestigung, vermeidenden Bindungsunabhängig und desorganisierten Bindung.

1. Sichere Befestigung

Sie sind Erwachsene Sie haben eine positivere über sich selbst und ihre Beziehungen Vision. Sie sind nicht besorgt über Privatsphäre und Unabhängigkeit, weil sie sich sicher fühlen.

2. klammerte sich besorgt, ängstlich

Es sind Menschen, oft sehen sie ständig Zustimmung der anderen und die weitere Reaktion des Paares. Daher sind sie abhängig, mißtrauisch und haben eine kleine positive Sicht auf sich selbst und ihre Beziehungen Einzelpersonen. Sie haben eine hohes Maß an emotionalem Ausdruck und Impulsivität.

3. vermeidenden Bindungsunabhängig

Sie sind Menschen, die oft isoliert sie, weil sie mit anderen in Intimität wohl fühlen, so sind sie sehr unabhängig. Sie sehen sich als autarke ohne enge Beziehungen. Oft unterdrücken sie ihre Gefühle.

4. Disorganized Befestigung

Erwachsene mit verdächtigen Befestigungs Sie werden als mit gemischten Gefühlen in ihren zwischenmenschlichen Beziehungen charakterisiert. Das heißt, sie sowohl mit dem Wunsche, und emotionaler Intimität unwohl fühlen können. Sie neigen dazu, sich mit geringem Wert, um zu sehen und mißtrauisch anderer. Wie frühere suchen sie weniger in die Privatsphäre und unterdrücken oft ihre Gefühle.

Grundlagen für eine sichere Eltern-Kind-Bindung

Klar, wie viele Studien gezeigt, die Haltung der Eltern gegenüber ihren Kindern wird entscheidend sein, wenn Ihr Kind richtig entwickeln. Deshalb sollten Eltern vorsichtig sein, um ihre Kinder zu behandeln und Geduld gesund und stark wachsen Persönlichkeit mit Situationen zu tun haben müssen, die in der Zukunft entstehen können.

Zusammenfassend ist es wichtig, dass Eltern versuchen, zu:

  • Verstehen Sie die Zeichen von Kindern und die Art, wie sie kommunizieren
  • Erstellen Sie eine Datenbank von Sicherheit und Vertrauen
  • Treffen Sie Ihre Bedürfnisse
  • Umarmen ihn, streicheln ihn, ihm zeigen, Zuneigung und mit ihm spielen
  • Achten Sie auf Ihre eigenen emotionalen und körperlichen Wohl seit Verhalten gegenüber seinem Sohn beeinflussen

Stichworte

KinderLernenFamilieTheorie