Die Forschung zeigt Anzeichen von psychischen Zeitreise

Filme wie „Inception“ folgen dem Geist, wie es in verschiedenen Ebenen des Bewusstseins arbeitet. Im Film reisen Menschen durch die verschiedenen Ebenen der Realität vorstellen. Physorg.com berichtet über eine neue Studie, die Hinweise auf eine ähnliche Funktion im menschlichen Gehirn zeigt. Chronesthesia ist die Fähigkeit des Gehirns der Vergangenheit bewusst zu sein und die Zukunft, während geistig zu einer subjektiven Zeitrahmen „reisen“. Experten sind zuversichtlich, dass diese Ergebnisse den Weg zu einem besseren Verständnis der Geheimnisse des Gehirns ebnen können.

Chronesthesia wurde zuerst von Dr. Endel Tulving, eine Universität von Toronto emeritierter Professor und Gastprofessor in der kognitiven Neurowissenschaft an der Washington University definiert. Tulving hat ausführlich Speicher seit den 1950er Jahren erforscht. Er schlägt vor, dass chronesthesia die Fähigkeit des Gehirns ist zu sein ständig bewusst die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Als er an der American Psychological Association, nicht alle Arten von Speichern erklärt werden zu Zeit gebunden. Nach Tulving, „Sie brauchen keine mentale Zeitreise eine chemische Formel zu erinnern oder Ihren Mädchennamen der Mutter. Sie können eine Menge Dinge, ohne mentale Zeitreise wissen, aber Sie können Ereignisse aus der Vergangenheit nicht erinnern, oder antizipieren Ihre Zukunft, ohne sie.“Das kann auch als semantisches Gedächtnis bezeichnet werden, das ist, wenn Tatsachen sind nicht gebunden an Zeit. das episodische Gedächtnis ist zeitbezogen und weiß, wann ein Ereignis stattgefunden hat. wenn Sie das Huhn Abendessen Sie hatte letzte Nacht erinnern, wissen Sie es gestern Abend gegessen haben. Dies ist auch subjektive Zeit genannt.

Offenbar anders unser Gehirn Funktionen wie denken wir über verschiedene Konzepte der Zeit. Tulving, zusammen mit Lars Nyberg von der Universität Umeå in Umea, Schweden; Reza Habib von der Southern Illinois University in Carbondale, Ill .; und Alice S. N. Kim, Brian Levine von der University of Toronto, fragte Studienteilnehmer, darüber nachzudenken, einen kurzen Spaziergang in dem, was sie sich vorgestellt Vergangenheit genannt, die reale Vergangenheit, die Gegenwart oder die Zukunft vorstellen. Wie Physorg.com berichtet, konnten die Forscher sehen, dass verschiedene Teile des Gehirns reagiert, wenn die Probanden über die Vergangenheit gedacht und Zukunft im Vergleich mit der Gegenwart.

Wie Tulving Phsyorg.com sagte: „Ich würde sagen, das wichtigste Ergebnis unserer Studie ist die neue Erkenntnis ist, dass es Gehirnregionen zu existieren scheint, die mehr aktiv in der Vergangenheit und die Zukunft sind, als sie in der Gegenwart sind. Das heißt, wir fanden einige Beweise für chronesthesia. Bevor wir diese Studie unternahm, war es durchaus möglich, sich vorzustellen, dass wir nichts finden!“

Letztlich Tulving glaubt chronesthesia ein Ergebnis der Evolution ist, wenn die Menschen erfahren, dass die Lehren aus der Vergangenheit ihre zukünftigen Entscheidungen prägen könnte. Die Hoffnungen sind, dass die weitere Untersuchung von chronesthesia in einem größeren Verständnis von Vergangenheit und Zukunft Denken führen.

Weiterführende Literatur:

  • Wissenschaftler finden Hinweise auf chronesthesia oder mentale Zeitreise
  • Was macht mentale Zeitreisen möglich?