Die vier Temperamente, hippokratischen

Die Psychologie ist eine der jüngsten Wissenschaften, aber das bedeutet nicht, es Jahrhunderte oder sogar Jahrtausende Entwicklung über wurde.

In der Tat, dass einige der großen Fragen versuchen Theorien zu beantworten begannen vor mehr als 2.000 Jahren zu generieren. Die vier Temperamente, zu den verschiedenen Arten von Persönlichkeit verwendet, die in Menschen gefunden werden kann, ist ein Beispiel. Es wurde von dem griechischen Hippokrates vorgeschlagen.

Die Ursprünge der vier Temperamente

Auf dem Weg zu dem V Jahrhundert v.Chr., Antiken Griechenland, das der Geburtsort war, was die westliche Zivilisation geworden wäre, beginnen bereits Theorien zu schmieden, warum wir sind, wie wir sind und tun, was wir tun. In der Tat war diese Art der theoretischen Vorschläge auch schon in anderen Teilen der Welt erschienen, aber der griechische Fall war besonders wichtig, weil es technische Fortschritte in Asien und Ägypten mit der Philosophie und der starken kulturellen und philosophischer Aktivität in der Region verbunden.

Griechenland war ein Bereich, in dem Wissen wurde in eine viel freieren Weise offenbart als zum Beispiel im persischen Reich, in dem die Lehre des Schreibens stark zentralisiert war und wurde in erster Linie für den Handel und Verwaltung.

Dies erklärt, warum nur drei Jahrhunderte im antiken Griechenland könnten ein Maßstab in der Entwicklung der Philosophie und Wissenschaft. Aber die griechische Wissenschaft, wie das, was in anderen Teilen der Welt passiert ist, wurde gemischt mit der Religion und Weltanschauung immer noch sehr nach alten Mythen. Das ist, was das Aussehen der vier Temperamente erklärt.

Was ist die vier Temperamente?

Ursprünglich waren die vier Temperamente, die zuerst von dem griechischen Arzt Hippokrates vorgeschlagen, wurde die Annahme zugrunde, dass der menschliche Körper aus vier Grundstoffen und Salden und Ungleichgewichte in den Mengen dieser Stoffe in einem Organismus zusammengesetzt ist, bestimmt die Gesundheit dieser.

Diese Humore entsprach Luft, Feuer, Erde und Wasser-Elemente, die ein paar Jahre zuvor hatte der Philosoph Empedokles als die Rohstoffe aller identifiziert worden, das existiert.

So ist die vier Temperamente wurden nicht von der Art und Weise isoliert, in der Realität im antiken Griechenland verstanden wurde, aber es verbunden mit dem Glauben über die Entstehung des Planeten und den Kosmos im Allgemeinen; angeblich war alles Wirklichkeit eine Kombination von verschiedenen Mengen dieser vier Elemente, und von dort entstand die vier Temperamente. Die Eigenschaften dieser vier Elemente, die wiederum spiegelt sich in den Eigenschaften der vier Humore nach Hippocrates durch den menschlichen Körper fließt.

Die verschiedenen Stimmungen nach Hippocrates

Und was waren diese Stimmungen? Nun oben erläutert, waren diese:

1. Black Bile

Substanz Erdelement verbunden, deren Eigenschaften waren die Kälte und Trockenheit.

2. gelb Bile

Humor mit dem Element des Feuers entspricht. Seine Qualitäten waren die Wärme und Trockenheit.

3. Blut

Die Substanz mit dem Luftelement verbunden, deren Eigenschaften waren die Wärme und Feuchtigkeit.

4. Phlegm

In Verbindung stehendes Substanz Wasser, deren Eigenschaften Kälte und Feuchtigkeit.

Stimmungen und Persönlichkeit

Hippokrates und gut für die Ärzte, die die Theorien der ersten in den folgenden Jahrhunderten assimiliert, vorausgesetzt, die vier Temperamente eine Grundlage, auf der in der Medizin zu arbeiten, aber prekär war. viele Behandlungen für Ernährung krankheitsmodifizierende den Patienten bestanden also so, dass der Verzehr bestimmte Lebensmittel, die humoralen Ebene ins Gleichgewicht. In einigen Fällen für Patienten Aderlass perdiesen Flüssigkeit mit dem gleichen Zweck sie gemacht wurden.

Aber diese Grundlage für die Medizin war nicht alles, was aus den vier Temperamenten entstanden. Einige Denker erweitert, so dass es in der Lage war, zu erklären, nicht nur die Gesundheit der Menschen, sondern auch die Trends in ihrem Verhalten und geistiges Leben. Diese Forscher stellten fest, Galen von Pergamon, ein Arzt und römischen Philosophen im zweiten Jahrhundert geboren. C.

Galens Ideen

Für Galen, Ungleichgewichte in den Mengen von Stimmungen einen Einfluss auf die Art und Weise hatten wir denken, fühlen und handeln. Mit anderen Worten, waren die Anteile der Grundlage des Temperament der Menschen. Natürlich hat jeder einzelne ein Niveau von Stimmungen, die nur selten vollständig zur Verfügung gestellt werden, und das ist, was die Unterschiede in der Persönlichkeit erklärt.

Bei überwiegend schwarze Galle Humor zum Beispiel angenommen, dass die Person, der Traurigkeit und Ausdruck intensiver Emotionen Melancholie und anfällig für tendenziell, während Personen, wo es ein größerer Anteil an Phlegma von anderen Substanzen ist Sie Temperament ist durch seine Neigung zur rationalen Analyse von Situationen aus und erleichtert, ruhig zu bleiben.

Persönlichkeitstypen waren wie folgt

einige Krankheiten oder besondere Situationen könnten jedoch machen diese Mißverhältnis Fluss, verschlechtern die Gesundheit der Person und / oder durch sein Temperament Rückkehr extreme und Erschütterungen über die Art und Weise von anderen zu sein.

1. Blut

Er entsprach fröhlich und optimistisch Menschen, neigen ihre Zuneigung für andere und Selbstvertrauen zum Ausdruck bringen. Er entsprach die Substanz im Blut.

2. Melancholy

Temperament durch die Anwesenheit einer großen Menge an schwarzer Galle definiert, ist sein Temperament traurig mit künstlerischer Sensibilität verbunden zu berühren und einfach.

3. Phlegmatic

Für den Phlegma Humor, mit diesem Temperament verbunden sind Menschen würden kalt und rational.

4. Choleriker

Temperament gegen gelbe Galle Zusammenhang wird in leidenschaftlich, leicht zu Wut und großen Energie Menschen zum Ausdruck gebracht.

Die Theorie der vier Temperamente, heute

Die Theorie geboren mit Empedokles und Hippokrates und erweitert von Galen war eine der Säulen der Medizin bis zur Renaissance. Jenseits dieser historischen Bühne, jedoch hat es einige Psychologen bei der Untersuchung individuelle Unterschiede und Persönlichkeit interessiert inspiriert, darunter Hans Eysenck.

Stichworte

TheoriePersönlichkeitMedizinGeschichte der Psychologie