Ein sitzender Lebensstil können Sie schaden, auch wenn Sie trainieren

Ein sitzender Lebensstil wird durch eine übermäßige Menge der täglichen Sitzung definiert. Sei es zum Fernsehen, arbeiten, um den Computer, oder sogar lesen, seine negativen gesundheitlichen Einflüsse sind eine erhöhte Angst, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Depressionen und vieles mehr. Aber wenn eine Person ausübt, wird alles umgekehrt - nicht wahr? Nicht so, behauptet, neue Forschung. Wie durch Männer Health Magazine im Jahr 2010 berichtet, kann ein Schreibtisch-Job buchstäblich das Ende von uns, egal wie viele Spin-Klassen nehmen wir.

Marc Hamilton ist ein Physiologe und Professor an der Pennington Biomedical Research Center in Baton Rouge, Louisiana. Als er Männern Gesundheit gesagt, einen Mann, der 60 Stunden an einem Schreibtisch sitzt Job arbeitet aber noch immer noch einen Tag fünf Mal pro Woche für 45 Minuten heraus hat einen sitzenden Lebensstil. . Laut Hamilton, „neigen dazu, körperliche Aktivität auf einem einzigen Kontinuum Menschen sehen Auf der anderen Seite, haben Sie eine Person, die viel ausübt,. Auf der anderen Seite, eine Person, die überhaupt nicht jedoch keinen Gebrauch macht, sind sie nicht notwendigerweise polare Gegensätze.“ Hamilton und seine wachsende Zahl von Beweisen zeigt, dass selbst „eine Skulptur Six-Pack“ wird der Schaden nicht schmälern von Ihrem Bürostuhl verursacht.

Wie ist das möglich? Der Unterschied scheint zwischen Übungsaktivität und Nicht-Ausübung Aktivität. Das ist der Unterschied zwischen Laufen, Radfahren, oder tun Gewichte zu Fuß entgegengesetzt, den Rasen zu mähen, oder Entleeren des Geschirrspülers. Ein Bericht von 2007 festgestellt, dass Menschen mit den höchsten Ebenen der Nicht-Ausübung Aktivität deutlich mehr Kalorien als die brennen, die regelmäßig trainieren. Experten sagen, der Unterschied einfach zu stehen sein kann. Leute, die auf dem Arbeitsmarkt stehen verbrennen mehr Kalorien als diejenigen, die dies nicht tun - egal, wie viel die sesshaften Arbeitnehmer arbeiten tatsächlich.

Dr. Peter Katzmarzyk ist ein Forscher an einer der führenden Fettleibigkeit Forschungszentren des Landes. Er sagt, dass sitzen, nicht Gewicht oder Übung, ist ein Schlüsselfaktor für eine Person, die allgemeine Gesundheit zu bestimmen. Nach Katzmarzky „Der Nachweis, dass Sitzung mit Herzkrankheit verbunden ist, ist sehr stark. Wir haben es in den Menschen sehen, wer und Menschen rauchen, die nicht. Wir sehen es bei Menschen, die regelmäßig Trainierende und diejenigen, die es nicht sind. Das Sitzen ist ein unabhängiger Risikofaktor.“

Dies kann etwas haben, mit einem Enzym zu tun Lipoproteinlipase genannt. Dieses Enzym bestimmt, ob eine Person Fett speichert oder Energie zu verbrennen. Bei Mäusen hinlegen gezwungen, verringerte LPL-Aktivität. Aber bei Mäusen, die den ganzen Tag stand, waren LPL Ebenen 10-mal so aktiv.

Evidence Halterungen

Eine 2016-Studie in der Zeitschrift Circulation scheint diese Behauptungen über Bewegung und einen sesshaften, Schreibtisch gebunden Lebensstil zu sichern.

„Die Beweise bisher suggestiv, aber nicht schlüssig, dass sesshaftes Verhalten zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes-Risiko beiträgt“, ein Team von Deborah Rohm Jungen führte, von Kaiser Permanente, Südkalifornien erklärten in ihrer Studie. „Angesichts der aktuellen Stand der Wissenschaft auf sesshaften Verhalten und in Ermangelung ausreichender Daten quantitative Richtlinien zu empfehlen, ist es angebracht, die Beratungs zu fördern,‚Setz dich weniger, mehr bewegen‘.“

Aber noch mehr bewegen kann nicht auf lange Sicht helfen. Wenn Sie zu viel Zeit mit dem Lesen verbringen, Fernsehen, sitzt an einem Schreibtisch oder Liege, sagt Young die Übung nicht genug sein kann.

„Unabhängig davon, wie viel körperliche Aktivität jemand bekommt, verlängerte sesshafte Zeit negativ auf die Gesundheit Ihres Herzens und die Blutgefäße auswirken könnte“, erklärte sie in einer Erklärung.

Dies bedeutet nicht, sollten Sie einfach aufgeben und faulenzen, natürlich. Körperliche Bewegung kann Ihren Körper in einer Reihe von Möglichkeiten noch helfen, und Young hat betont, dass ihr Team der Studie keine direkte Verbindung zwischen Sein sesshaft und Gesundheitsfragen demonstriert.

Diese Geschichte wurde ursprünglich im Oktober 2010 geschrieben und wurde mit neuen Informationen aktualisiert.