Eine Ernährung mit wenig Ballaststoffen kann das Risiko von Darmkrebs erhöhen

Ernährung ist der Schlüssel für unsere Gesundheit und eine gute Ernährung zu gewährleisten, ist es notwendig, alle Arten von Nährstoffen zu übernehmen, ohne das Überspringen. Der wesentliche Punkt ist, nach Meinung von Experten, ein ausgewogenes Verhältnis von Eiweiß, Kohlenhydrate und Ballaststoffe, und gut, für die richtige Darmfunktion beibehalten wird.

Es stellt sich heraus, dass, wie Experten haben davor gewarnt, einige Arten von Diäten, den Darm und deren Funktion beeinträchtigen können: Insbesondere gibt es Hinweise, dass bereits eine Diät mit hohem Eiweiß und wenig Kohlenhydrate können die Darmgesundheit tatsächlich beschädigen.

Wie von Dr. Silvia W. Gratz erklärt, das Rowett Institut für Ernährung und Gesundheit an der Universität von Aberdeen, Schottland, sind diese Diäten beliebt, weil sie Sättigungsgefühl im Austausch für weniger Kalorien geben, aber die Wahrheit ist, dass ein Einlass Low-Faser (aus Getreide und vor allem Gemüse) kann zu Darmproblemen führt.

In der Tat wird eine niedrige Aufnahme von Ballaststoffen Verbrauch mit einem erhöhten Risiko von Darmkrebs in Verbindung gebracht.

Insbesondere analysiert Gratz und sein Team, das die Beziehung zwischen der Menge an Nahrungsprotein, vor allem roten Fleisch, Kohlenhydrate und Ballaststoffe auf der möglichen Bildung von schädlichen Zersetzungsprodukten im Darm.

Eine Diät, die reich an Vitamin C und Getreidefasern sind zwei Verbindungen, jedoch schützt die Darmwände gegen möglich von Giften.

Der Mangel an Ballaststoffen und Kohlenhydraten in der Nahrung kann kurzkettiger Fettsäure zu einer Änderung von Populationen von lebenden Bakterien im Dickdarm, was wiederum verringert die Erzeugung von bakteriellen Fermentationsprodukten wie Butyrat führt, ein kleines Molekül, das die Darmzellen in einem guten Zustand hält.

Wie im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, Freiwilligen kohlenhydratarme Diäten raubend zeigte vorteilhaft eine Abnahme der Fettsäure kurzkettiger.

Noch mehr, je höher der Verbrauch von roten Fleisch, größer Gegenwart von N-Nitroso-Komponenten, eine Gruppe von krebserregenden Chemikalien, und die in den Därmen gebildet ist.

Neben Grätz erläuterte, eine Diät mit einer hohen Aufnahme von roten Fleisch folgen es eine Mobilisierung von mehr Proteinen produziert zum Kolon und Kolon-Bakterien, diese Proteine ​​und Aminosäuren als Energiequelle verwenden.

Fermentation von Aminosäuren ergeben somit schädliche Nebenprodukte im Darmsystem, wie N-Nitroso-Komponenten.

So ist es am besten, mehr Gemüse und Getreide, ballaststoffreiche Lebensmittel, die ihre Eingeweide Entleerung zu schützen und zu fördern. Zusätzlich Faser und Vitamin C die Bildung solcher schädlichen Verbindungen im Darm zu verhindern, wobei die N-Nitrosover.