Frau wird in ihrem eigenen Haus verloren, bizarre Unordnung schuld

Manche Menschen scheinen in der Lage zu sein, mühelos zu navigieren, aber wir haben erlebt all die Frustration verloren. Für Leute wie Sharon Roseman, die aus einer einzigartigen medizinischen Störung leiden, sich zu verirren ist ein Teil des täglichen Lebens - auch in den eigenen vier Wänden zu verlieren.

„Ich kann buchstäblich mein Haus aus dem Autofenster sehen, aber ich habe keine Ahnung, dass es mein Haus ist“, sagte Roseman NBC Kristen Dahlgren.

Erstmals im Jahr 2008 in der Zeitschrift Neuropsychologia als Einzelfallstudie, Entwicklungs Topographagnosie führt Menschen in selbst dort, verloren gehen, wo sie jahrelang gelebt haben. Mindestens 1.000 Menschen wurden mit der Erkrankung diagnostiziert, aber viele mehr sind gedacht, um von ihm zu leiden.

Es gibt wenig, um den Zustand vorherzusagen; es wird nicht durch Hirnverletzung voraus und oft erscheint sehr früh im Leben. Es wird nicht durch andere Mängel im internen Speicher oder intellektuellen Fähigkeiten begleitet.

Gettinglost.ca, eine Website, auf der Erkrankung gewidmet, sagt „der Zustand trotz des Fehlens eines offensichtlichen Hirnschäden oder anderen kognitiven Störungen und führen zu einer lebenslangen Schwierigkeiten auftreten, die stark die individuelle tägliche Leben beeinflussen können.“

Wissenschaftler verstehen nicht genau, was in den Gehirnen von Menschen mit DTD passiert. Sie sagen, dass die Fähigkeit, auf Systeme zu navigieren Basis für die Wahrnehmung, wo Sie sind, zu verfolgen, wo Sie sich gerade bewegen, und die Verfolgung der Strecke, die Sie verschoben haben. Es wird vermutet, dass für Menschen mit DTD, diese Systeme sind nicht richtig miteinander kommunizieren.

Roseman spricht sich über den Zustand in der Hoffnung auf das Bewusstsein zu verbreiten. NBC Kristen Dahlgren berichtet im Video unten.