Gehen und Laufen kann ähnliche Vorteile bieten Heide

Wanderer, die das Gefühl, als ob sie hinunter auf die Ausübung Kette sind, können nun ihre Köpfe ein wenig höher halten. Wenn es darum geht Risikofaktoren für Herzerkrankungen zu senken, ist zu Fuß beim Laufen nur so gut, nach einer neuen Studie.

Nach sechs Jahren einen großen Pool von Läufern folgenden und Wanderer, Forscher fanden heraus, dass das Laufen das Risiko der Entwicklung von Bluthochdruck um 4,2 Prozent, hohe Cholesterinwerte um 4,3 Prozent und Diabetes um 12,1 Prozent gesenkt.

Aber das Gehen wurde auch ähnliche Ergebnisse haben, senkt das Risiko von Bluthochdruck um 7,2 Prozent, hohe Cholesterinwerte um 7 Prozent und Diabetes um 12,3 Prozent gefunden.

Lauf reduziert auch das Risiko einer koronaren Herzerkrankung um 4,5 Prozent, verglichen mit 9,3 Prozent für das Gehen. Allerdings ist die geringe Zahl der koronaren Herzkrankheit Fälle in der Studie machte es schwierig, zu bestimmen, ob Gehen und Laufen ähnliche Verringerungen der Gefahr verursacht, sagte der Forscher.

Die Forscher analysierten die Bewegungsgewohnheiten von 33.060 Läufern in der National Runners eingeschrieben Health Study und 15.045 Wanderer in der National Walkers teilnehmenden Health Study. Teilnehmer Alter reichte von 18 bis 80, obwohl die meisten in ihren 40er und 50er Jahre waren. Männer vertreten 21 Prozent der Wanderer und 51,4 Prozent der Läufer.

Zu Beginn der Studie beurteilten die Forscher die Menge der körperlichen Aktivität durchgeführt von jedem Läufer und Walker - mit Abstand, anstatt Zeit, als Maß - und die Menge an Energie verbrauchen jede Person berechnet. Um den Energieverbrauch zu berechnen, die mit der Intensität korreliert, verwendeten die Forscher ein Maß metabolisches Äquivalent oder MET genannt.

Ein MET entspricht die Energie aufgewendet, während ruhig sitzen. Fuß auf 2 Stundenmeilen langsam ist, das Äquivalent von etwa zwei METs, bei 3 Stundenmeilen flott geht das Äquivalent von 3,3 METs und 8 Stundenmeilen läuft, ist das Äquivalent von 13,5 METs nach Harvard Medical School. Aktivitäten, die weniger als 3 METs aufwenden werden Licht betrachtet, Aktivitäten, die 3 bis 6 METs aufwenden gelten als moderat und Aktivitäten, die mehr als 6 METs aufwenden werden kräftig betrachtet, schrieben die Forscher.

Um zu bestimmen, wie das Laufen und Gehen beeinträchtigte die Gesundheit des Herzens, Forscher befassten sich mit jeder Energieverbrauch der Person und ob ein Arzt diagnostizierte sie mit Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Diabetes und koronare Herzkrankheit während der Studie.

Sie fanden heraus, dass Wanderer und Läufer, die die gleiche Menge an Energie verbraucht „haben ziemlich gleiche Leistungen für große Herz-Erkrankungen Risikofaktoren“, sagte Studie Forscher Paul T. Williams, ein Principal Investigator am Lawrence Berkeley National Laboratory in Kalifornien.

Mit anderen Worten, jemand, der in einem moderaten Tempo ging genoss die gleichen Kürzungen in Gefahr als jemand, der in einem kräftigen Tempo lief, wenn sie beide die gleiche Strecke zurückgelegt.

Je mehr Aktivität die Läufer und Walker haben, fügte desto größer ist ihr Nutzen für die Gesundheit, Williams.

Gehen und Laufen sind ideal auf einen Vergleich der gesundheitlichen Vorteile von moderate- und kräftig-Intensität Aktivitäten geeignet, da sie beide die gleichen Muskelgruppen und umfassen zusammen einen Kurs fahren, aber sie sind in unterschiedlichen Intensitäten durchgeführt, sagte Williams.

„Dies ist eine wertvolle Studie, die auf einer großen Zahl von Menschen gemacht wurde“, sagte Dr. Gerald Fletcher, ein Kardiologe an der Mayo Clinic in Jacksonville, Fla., Und ein Sprecher der American Heart Association, die nicht an der Studie beteiligt war . „Es zeigt, dass die Menge der Übung, die Sie tun,“ wichtig ist, sagte er.

„Körperliche Inaktivität ein wichtiger veränderbarer Risikofaktor für Herzerkrankungen ist“, sagte Fletcher, und fügte hinzu, dass das Gehen die ideale Aktivität für jemanden, der sesshaft oder wer war nicht in der Lage zu laufen.

Die Centers for Disease Control and Prevention und der AHA empfehlen, dass Erwachsene mindestens 30 Minuten damit verbringen täglich, fünf Tage die Woche, tun Training mittlerer Intensität oder mindestens 20 Minuten täglich für drei Tage in der Woche tun kräftige Tätigkeit.

Es ist in Ordnung Übungen unterschiedlicher Intensität zu kombinieren? zum Beispiel, zu Fuß 30 Minuten zügig zweimal pro Woche und laufen für 20 Minuten 2 Tage der Woche. Das Ziel ist, die Herzfrequenz zu erhöhen, die kardiovaskuläre Fitness aufbaut, steuert Gewicht und reduziert das Risiko von chronischen Krankheiten, nach einem Bericht von 2007 in der Zeitschrift Medicine u0026 Science in Sport u0026 Exercise.

Die Studie ist veröffentlicht heute in der Zeitschrift Arteriosclerosis, Thrombosis and Vascular Biology.

Geben Sie es weiter: Gehen genauso wirksam sein kann bei der Senkung des Risikos von Herzerkrankungen wie Laufen.

Folgen Sie MyHealthNewsDaily auf Twitter Wir sind auch auf Facebook u0026 Google+.