Gehirn-Scans können Schmerzen lokalisieren

Ärzte haben in der Regel auf Patienten verlassen, um ihnen zu sagen, wenn „es tut weh“, aber eine neue Studie schlägt vor, Gehirn-Scans einen Weg, um Schmerzen zu objektiv messen bieten könnte.

In der Studie, die Forscher identifizierten ein Muster der Hirnaktivität - ein „Signatur“ - mit körperlichen Schmerzen verbunden.

Die Signatur kann als ein objektives Werkzeug verwendet werden, um Schmerzen zu bewerten, sagte der Forscher. Dies kann bei der Behandlung von Patienten nützlich sein, die nicht miteinander kommunizieren können, oder solche, deren Berichte über Schmerzen in Frage gestellt werden. Die Unterschriften können auch zu studieren verwendet werden, wie gut eine Schmerzbehandlung funktioniert.

In der Studie, die Forscher, nur Scans von Menschen Gehirnen verwenden, waren in der Lage zwischen den Menschen in dem Schmerz von Wärme und die nur erleben Wärme, oder solche, die emotionalen Schmerz aus einer aktuellen Auflösung genau zu unterscheiden.

Je mehr körperliche Schmerzen eine Person war in, desto ausgeprägter ist die Unterschrift war. Was mehr ist, wurde die Unterschrift bei Menschen reduziert, die Schmerzmittel nahm.

Doch viel mehr Forschung ist notwendig, bevor diese Technik in einer Arztpraxis verwendet werden könnte. Die Studie, die gesunde Menschen, so ist es nicht klar, ob die Ergebnisse für Menschen gelten, die Schmerzen als Folge eines körperlichen Zustandes erleben. Der Schmerz Signatur auch in Abhängigkeit von der Art der Schmerzen unterscheiden kann und wo es in dem Körper einer Person ist, so die Forscher.

Die Studie 114 Menschen in ihren 20ern beteiligt, die ihr Gehirn gescannt hatten, während verschiedene Intensitäten von Wärme ausgesetzt ist, und bewerten ihre Schmerzen auf einer Skala von 1 bis 9. Um ein Gefühl von Schmerz zu erzeugen, trugen Teilnehmer eine Vorrichtung ähnlich eine Heizplatte , die zur Verfügung gestellt das Gefühl von Wärme, ohne die Haut zu beschädigen. Einige der Teilnehmer, die eine Trennung vor kurzem erlebt hatten auch gesehenen Bilder ihres Ex-Partner während eines Gehirn-Scan.

Die Forscher untersuchten dann nach bestimmten Mustern über das gesamte Gehirn, die die Schmerz Teilnehmer erlebten vorhersagen konnte. Wenn nach Mustern suchen, enthalten die Forscher Bereiche des Gehirns bereits bekannt, Schmerzen verbunden werden.

Im besten Fall könnte die Signatur zwischen denen unterscheiden Schmerz und diejenigen erleben Wärme erleben etwa 98 bis 100 Prozent der Zeit.

Wenn körperliche gegen emotionalen Schmerz von einem Break-up zu vergleichen, könnte die Signatur korrekt diejenigen erleben körperlichen Schmerzen 85 Prozent der Zeit, identifizieren und diejenigen, die emotionalen Schmerzen 73 Prozent der Zeit auszuschließen.

Da die Hirnareale in Schmerz beteiligt sind auch in vielen anderen Aktivitäten beteiligt waren die Forscher überrascht, wie gut die Unterschrift Schmerz von anderen Gefühlen unterscheiden konnte.

„Es gibt nichts, was mehr wie körperliche Schmerzen als der sozialen Schmerz aussieht“ im Gehirn, sagte Studie Forscher Tor Wager, Direktor der kognitiven und affektiven Neurowissenschaften an der University of Colorado in Boulder. Aber in dieser Studie „die körperliche Schmerzen Unterschrift tat nicht Antwort auf die sozialen Schmerz Ereignisse“, sagte Wager.

Die Studie ist „sehr beeindruckend“, sagte Apkar V. Apkarian, ein Schmerz Forscher an der Northwestern University Feinberg School of Medicine, der nicht an der Arbeit beteiligt war. Durch die Suche nach Mustern in dem gesamten Gehirn, die Schmerzen vorhersagen könnten, die Studie von früheren Arbeiten unterscheiden, die für bestimmte Bereiche des Gehirns angesehen, die zu Schmerzen reagieren, sagte Apkarian.

Mit mehr Arbeit, hoffen die Forscher, die Signaturen verwendet werden könnten Wissenschaftler besser verstehen, was im Gehirn vor sich geht, wenn die Menschen verschiedene Arten von Schmerzen, sagte Wager.

im New England Journal of Medicine Die Studie wurde am 11. April veröffentlicht.

Folgen Sie Rachael Rettner Folgen MyHealthNewsDaily Facebook u0026 Google+.