Gute Nachrichten: Belastende Arbeitsplätze nicht zu Krebsrisiko verbunden

Menschen, die durch ihre Arbeit gestresst können einen Seufzer der Erleichterung aus: Es ist unwahrscheinlich, dass alle, dass Stress am Arbeitsplatz erhöht das Risiko von Krebs, berichtet eine neue Studie aus Europa.

Die Forscher analysierten Daten von 12 bisher veröffentlichten Studien mit mehr als 116.000 Beschäftigten in Finnland beteiligt, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, Dänemark oder dem Vereinigten Königreich. Die Teilnehmer der Studie, die 17 bis 70 in Alter reichte, hatte ebenso wie die Menge der Kontrolle, die sie bei der Arbeit hatte die mentalen Anforderungen ihrer Arbeit bewertet.

Die Forscher untersuchten Krankenhausakten und Sterberegister in Krebsdiagnosen zu bestimmen.

Im Laufe des 12-Jahres-Studie Zeitraum, entwickelten 5765 Menschen Dickdarm-, Lungen-, Brust- oder Prostatakrebs.

Keine Verbindung zwischen hohen Arbeitsbelastung und den Menschen des Gesamtkrebsrisiko gefunden. Es gab auch keinen Zusammenhang zwischen Arbeitsbelastung und jeder der vier Krebsarten gefunden.

Die Forscher berücksichtigten Faktoren, die den Zusammenhang zwischen psychischen Stress und Krebsrisiko, einschließlich Alter, Geschlecht, Body-Mass-Index, sozioökonomischer Status, und das Rauchen und Alkoholkonsum beeinflussen könnten.

„Obwohl Arbeitsstress reduzieren würde zweifellos das psychologische verbessern und die körperliche Wohlbefinden der arbeitenden Personen als auch die arbeitenden Bevölkerung, es ist unwahrscheinlich, einen wichtigen Einfluss auf Krebsbelastung auf Bevölkerungsebene haben“, schrieb der Forscher im Februar 7 Ausgabe des British Medical Journal.

Psychische Belastungen Entzündung im Körper erhöhen können, was wiederum eine Rolle bei der Krebsentstehung spielen kann, so die Forscher. Aber vorherigen sucht nach einem Zusammenhang zwischen Stress und Krebs waren nicht schlüssig. Im Gegensatz dazu haben frühere Studien einen Zusammenhang zwischen Arbeitsstress und einem erhöhten Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen gefunden.

Die neue Studie nicht klären, ob psychische Belastungen aus anderen Ursachen, wie belastenden Lebensereignisse oder Arbeitsplatzunsicherheit, könnte zu Krebs in Verbindung gebracht werden, und ob Arbeitsstress ist das Risiko von Krebsarten in dieser Studie nicht untersuchten im Zusammenhang, sagte der Forscher . Die Studie hat auch nicht die Dauer des Arbeitsstresses beurteilen zu können, so ist es möglich, langfristige Belastung Stress funktionieren könnte das Krebsrisiko beeinflussen.

Folgen Sie Rachael Rettner auf Twitter oder MyHealthNewsDaily Wir sind auch auf Facebook u0026 Google+.