Immer näher an einem Impfstoff für Diabetes

Es wäre näher sein, einen Impfstoff gegen Typen-1-Diabetes zu erreichen: eine Gruppe von Forschern der Stanford University, USA, hat in einer Gruppe von Patienten, die eine Art der Immunisierung mit guten Ergebnissen bewährt, wie sie in der Zeitschrift veröffentlicht spezialisiert 'Science Translational Medicine'.

Wie gut er einer der Autoren der Studie erklärt, Lawrence Steinman, heute gibt es eine Immuntherapie für die Behandlung von Typ-1-Diabetes zugelassen, aber nur Insulin-Injektionen, so dass diese neuen Erkenntnisse ein neues Licht vorgesehen ist, Hoffnung, einen Impfstoff gegen diese Krankheit zu erreichen, die tausende von Menschen weltweit betroffen sind.

So hoffen die Forscher, dass in nicht allzu ferner Zukunft eine Insulin-Injektionen zu haben „mehr innovative und bequeme therapeutische Alternative.“

In der klinischen Studie injizierten Impfstoffs Forschern eigens für sie entwickelt, um 80 Patienten mit Typ 1-Diabetes, die sich aus einem DNA-Stück mit dem Proinsulingen Protein (Vorstufe zu Insulin), um eine Klasse zu schaffen gemacht spezielle Immunzellen, die zur Zerstörung von pankreatischen beta-Zellen im Zusammenhang CD8-Zellen erhöht Bekämpfung, das Insulin produzieren.

Es lohnt sich für einige noch unbekannten Grund nicht vergessen, dass, Diabetes erzeugt wird, wenn ein Fehler des Immunsystems, Pankreas-Beta-Zellen sind diejenigen, die Insulin der Körper Zucker zerstört verstoffwechseln muss produzieren.

Experten zufolge würde dieser Angriff von CD8-Zellen produziert werden, die bei diesen Patienten in sehr hohen Konzentrationen präsentiert werden.

Zurückkommend auf den Test verabreichten Experten intramuskuläre Injektionen des Impfstoffes jede Woche 80 Patienten für drei Monate und die Ergebnisse im Vergleich zu einer Placebo-Gruppe.

Neben den Blutzuckerspiegel zu messen, Fachleute werden insbesondere in C-Peptid-Werten eingestellt: „ausgezeichneten Indikator der Insulinproduktion durch die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse.“

Blutproben wurden vor der Immuntherapie gemacht, um fünf Wochen nach der Impfung nach 15 Wochen zu empfangen und dann 6 Monate, neun, 12, 18 und 24.

Die Daten zeigten, dass bei Patienten, die den Impfstoff erhielten, war der Angriff auf die Beta-Zellen kleiner gewesen, da „verabreicht Immunisierung die autoinmues verhindert Zellen, die Insulin sezernierenden Zellen angreifen.“

Zweifellos mit Spannung erwartete ein Befund, hat aber noch bestätigt werden, weil die zwei Wochen nach dem Programm zu stoppen, die positiven Auswirkungen Kraft zu verlieren begannen. Daher schlossen die Forscher, dass „eine weitere Prüfung erforderlich ist, breiter und länger Dauer unsere Ergebnisse zu bestätigen.“