Ist die Hormonersatztherapie sicher?

Die Sicherheits Hormone zu nehmen, die Symptome der Menopause zu behandeln hat in den letzten Jahren in Frage gestellt worden, aber eine neue Konsenserklärung von mehreren Ärztegruppen zielt darauf ab, Verwirrung über zu lösen, wie die Behandlung verwendet werden soll.

Die Hormonersatztherapie die wirksamste Behandlung für die Symptome der Menopause ist, wie Hitzewallungen und Schlafstörungen, aber die Therapie kommt mit Risiken, so sollte es auf einer Fall-zu-Fall-Basis verwendet werden, so die Erklärung.

Vor etwa zehn Jahren, fand eine große Studie, dass die HRT, die Östrogen und Gestagen enthalten erhöht das Risiko von Brustkrebs um etwa 25 Prozent bei postmenopausalen Frauen. Das Ergebnis war so dramatisch, dass die Forscher die Studie vorzeitig beendet und Ärzte verändert, wie sie HRT verschrieben.

Die neue Erklärung sagt, dass während der Therapie mit Risiken kommt, seine Leistungen in der Regel den Schaden für Frauen unter dem Alter schwerer wiegen als 60, oder diejenigen, die für weniger als 10 Jahre in der Menopause sind. Das erhöhte Risiko von Brustkrebs auch ein paar Jahre zu verschwinden scheint, nachdem die Behandlung beendet wird, so die Erklärung.

„Die Entscheidung, kommt auf eine einzelne Frau zu verwenden, in Absprache mit ihrem Arzt“, sagte Tobie de Villiers, Präsident der International Menopause Society, eine der Organisationen, die Aussage zu machen. „Richtig eingesetzt, gibt deutlich mehr Vorteile als Schaden“, sagte Villiers.

In der Erklärung, empfehlen Ärzte niedrigen Dosen von HRT für Frauen Wechseljahrsbeschwerden, die beschränken sich auf dem vaginale Trockenheit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. HRT wird nicht empfohlen für Frauen, die Brustkrebs gehabt haben, weiter in der Erklärung.

Die National Institutes of Health hat festgestellt, dass, wenn Frauen HRT erhalten entscheiden, sollten sie die niedrigste Dosis für die kürzeste Zeit in Anspruch nehmen, und alle sechs Monate neu bewertet werden, um zu sehen, ob sie noch die Behandlung benötigen.

Die Organisationen, mit der Aussage, beteiligt sind die Internationale Menopause Society, der American Society for Reproductive Medicine, die Asien-Pazifik-Menopause Föderation, der Endocrine Society, der European Menopause und Andropause Society, der International Osteoporosis Foundation und The North American Menopause Society.

Folgen Sie Rachael Rettner Folgen MyHealthNewsDaily Facebook oder Google+.