Landtagen auf Shisha-Rauchen unten Cracken

Staatliche Gesetzgeber in Kalifornien, Connecticut und Oregon Gesetzgebung eingeführt haben, zu verbieten oder Grenzen setzen, Shisha-Bars, trotz ihrer steigenden Popularität, berichtet die New York Times.

„Jugendliche und junge Erwachsene Tabakkonsum durch diese hookahs mit der falschen Wahrnehmung initiieren, dass die Produkte irgendwie sicherer oder weniger schädlich als Zigaretten sind“, Paul G. Billings, Vizepräsident der American Lung Association, sagte der Zeitung. „Das ist eindeutig nicht der Fall.“ Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Shisha-Rauchen ist sicherer als Zigaretten, basiert auf der Annahme, dass das Wasser viele schädliche Inhaltsstoffe herausfiltert, aber einige neuere Studien beweisen sonst. Nach Angaben des Center for Disease Control and Prevention „Shisha-Rauchen trägt viele der gleichen gesundheitlichen Risiken wie Zigaretten.“ Die CDC sagt, dass eine typische einstündige Wasserpfeife Sitzung die gleiche Menge an Rauch, wie 100 bis 200 Zigaretten liefert, und die Holzkohle verwendet, um den Tabak in den meisten hookahs aufzuheizen erzeugt hohe Konzentrationen von Kohlenmonoxid, Metalle und andere krebserregende Chemikalien, die beeinflussen können sowohl Raucher als auch diejenigen, die Passivrauch ausgesetzt. Ein Student von der Times interviewt zugegeben, dass sie die Wasserpfeife für zwei Stunden am Tag im Sommer geraucht. Die CDC weist auch darauf hin, dass der Austausch Wasserpfeifenspitzen das Risiko der Übertragung der Tuberkulose erhöht, Herpes und anderer Krankheiten. Rauchen in allen Formen wurde Lungen- und orale Krebserkrankungen verbunden ist, sowie Herzerkrankungen und andere Krankheiten. Als Ergebnis dieser gesundheitlichen Risiken, versuchen viele staatliche und städtische Gesetzgebungen und College-Administratoren Aktion gegen den wachsenden Trend zu nehmen. Nach Angaben der Time, Boston und Maine „haben bereits beendet Ausnahmen in ihren Innen-Rauchergesetzen, die Shisha Bars zu gedeihen erlaubt hatte,“ eine Taktik, die von anderen staatlichen und lokalen Regierungen in Betracht gezogen werden. Hochschulen wie Louisiana State University und der George Mason University hinzugefügt haben hookahs, um ihre Anti-Raucher-Politik. Eine Studie 19. April in der Zeitschrift BMC Public Health veröffentlicht genannt Huka den weltweiten Einsatz eine „Epidemie“, sagen die Verwendung von Wasserleitungen „unter Schülern und Studenten in Ländern des Mittleren Ostens und zwischen den Gruppen aus dem Nahen Osten Abstieg in den westlichen Ländern alarmierend hoch war .“ Die Studie führt Autor, Elie Akl, Associate Professor an der University of Buffalo, sagte der Website Futurity, die Nutzung in den USA wurde auch, vor allem bei den arabisch-amerikanischen Studenten wächst. „Awareness-Kampagnen berücksichtigen müssen, dass das Rauchen Waterpipe nimmt zu, insbesondere unter Jugendlichen, und dass es ein Tor zum Zigarettenkonsum im Erwachsenenalter sein kann“, sagte Akl.