Mäßiger Alkoholkonsum reduziert eine Schlaganfall-Risiko einer Frau

Das Trinken von Alkohol kann mäßig Frauen das Risiko für einen Schlaganfall senken, die nach einer neuen 26-Jahres-Studie von 84.000 Frauen.

Frauen, die geringen Mengen an Alkohol getrunken - etwa die Hälfte eines Glases Wein pro Tag im Durchschnitt - waren 17 Prozent weniger wahrscheinlich, einen Schlaganfall zu haben, im Vergleich zu Frauen, die keinen Alkohol tranken. Frauen, die über ein Glas tranken waren am Tag 21 Prozent weniger wahrscheinlich einen Schlaganfall als Abstinenzler haben.

Diejenigen, die mehr Alkohol getrunken zeigte keine Reduktion der Schlaganfall-Risiko, nach der Studie.

Die Daten stehen im Einklang mit den aktuellen Leitlinien für Frauen über das Trinken von Alkohol, die es vorschlagen, eine leichte Reduktion der Schlaganfall-Risiko für Frauen, die pro Tag weniger als ein Getränk zu trinken ist, folgerten die Forscher.

Die Studie zeigte eine Assoziation, nicht eine Ursache-Wirkungs-Zusammenhang, und war dadurch begrenzt, dass sie auf die Teilnehmer verlassen, um ihre eigenen Alkoholkonsum zu melden.

Die Studie wurde am 8. in der Zeitschrift Stroke März veröffentlicht.

Alkohol und Schlaganfall-Risiko

In der Studie, die Forscher am Brigham and Women 's Hospital in Boston sahen 84.000 Frauen, die zu Beginn der Studie keine Anzeichen von Herz-Kreislauf- Erkrankungen und waren zwischen 30 und 55 Jahren alt. Die Forscher verwendeten gesammelten Daten als Teil der Nurses' Health Study, einer großen Studie der Gesundheit von Frauen, die im Jahre 1976 begann.

Im Laufe der Studie gab es 2171 Hübe. Die meisten waren ischämischen Schlaganfälle, die auftreten, wenn der Blutfluss zum Gehirn blockiert ist, das Gehirn von Sauerstoff zu entziehen.

Von den 25.000 Frauen, die keinen Alkohol trank, erlitt 1045 einen Schlaganfall. Unter den 29.000 Frauen, die leicht tranken, hatten 552 einen Schlaganfall und 341 der 20.000, die einen Schlaganfall mäßig haben getrunken hatten, nach der Studie.

Etwa 30 Prozent der Frauen in der Studie berichteten, dass sie nie Alkohol getrunken, und 35 Prozent berichteten, nur sehr wenig zu trinken, zum Beispiel weniger als die Hälfte eines Glases Wein pro Tag im Durchschnitt. Siebenunddreißig Prozent tranken mäßig - etwa ein Glas Wein oder Bier oder ein Mixgetränk täglich.

Nur 11 Prozent der Frauen berichteten, mehr als das äquivalent von einem Mixgetränk pro Tag im Durchschnitt trinken, und die Forscher festgestellt, die geringe Zahl der schweren Trinker in der Studie sich von der Zeichnung endgültige Schlussfolgerungen über Schlaganfall-Risiko in dieser Gruppe verhindert.

Im Allgemeinen wurde zunehmenden Alkoholkonsum mit dem Sein wahrscheinlicher verbunden zu rauchen und hohen Blutdruck haben, sondern auch mit mehr körperlicher Aktivität zu tun und einen niedrigeren Body-Mass-Index aufweist, entsprechend der Studie.

Wie es funktioniert

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Verbindung zwischen Trink-und Schlaganfallrisiko erklärt werden könnte, so die Forscher. Alkohol können Verbindungen, die „gute“ Cholesterin erhöhen und Blutgerinnsel zu verhindern. Höhere Alkoholkonsum kann das Risiko von Bluthochdruck und Vorhofflimmern erhöhen, die Risikofaktoren für einen Schlaganfall.

Die Ergebnisse sind inline mit einer früheren Studie, die ein 20 bis 30 Prozent geringeres Risiko für einen Schlaganfall bei Männern und Frauen, die geringen Mengen an Alkohol getrunken, verglichen mit Menschen, die keinen Alkohol trinken haben.

Die Forscher stellten fest, dass Menschen, die auf Alkohol verzichten sollten nicht trinken beginnen, wegen der damit verbundenen Gefahren.

Folgen Sie MyHealthNewsDaily auf Twitter Finden Sie uns auf Facebook.