Migräne-Trigger verursachen kann nicht schwere Kopfschmerzen

Bis zu 95 Prozent der Migräne-Kopfschmerzen leiden kann mindestens eine Aktivität identifizieren, die sie plündern den Medizinschrank für Schmerzmittel verlassen werden, nach einem Bericht. Aber neue Forschung legt nahe, dass selbst berichteten Auslöser für Migräne mit Aura - Sehstörungen, die die schweren Kopfschmerzen begleiten - vielleicht nicht so stark sein, wie bisher angenommen.

Die Studie von der Universität Kopenhagen in Dänemark ist die erste, ob nicht selbst berichtete Migräne zu beurteilen, löst tatsächlich dazu führen, Migräne-Attacken.

Die Forscher rekrutierten 27 Migräne-mit-Aura-Kranken, die sagten, dass ihre Migräne durch zwei häufigsten berichteten Auslöser verursacht wurden - hell oder flackerndes Licht, anstrengende Übung oder beides. Die 17 Frauen und 10 Männer waren im Alter von 20 bis 69 Jahren alt und litten durchschnittlich 12 Migräneattacken pro Jahr.

Um eine Migräne auslösen, die Forscher ausgesetzt Menschen ihre selbst berichteten Auslöser. Diejenigen, deren Migräne wurden in der Regel durch Bewegung ausgelöst entweder gingen für einen intensiven Lauf oder ritten auf ein stationäres Fahrrad für eine Stunde.

Menschen, die helle oder flackerndes Licht als Migräne-Trigger identifiziert wurden eine Reihe von drei verschiedenen Lichtreizen ausgesetzt - hell und Flimmern zu blinken - für 30 bis 40 Minuten pro Reiz. Einige Leute wurden auf eine Kombination aus Bewegung und Licht ausgesetzt sind.

Nur 11 Prozent der Studienteilnehmer oder drei von 27, berichtete Migräne mit Aura erlebt nach dem Training oder nach dem Training und lichtbasierte Stimulation. Weitere drei Patienten, 11 Prozent berichteten von einer Migräne ohne Aura erlebt. Patienten Lichtstimulation ausgesetzt allein nicht erlebt jede Art von Migräne.

Die Autoren der Studie wurden durch die Ergebnisse überrascht, weil „Patienten überzeugt waren, dass sie immer oder häufig einen Angriff nach diesen Triggerfaktoren bekam“, schrieb Senior Studie Autor Dr. Jes Oleson in einer E-Mail an MyHealthNewsDaily.

Gesundheitsdienstleister sagen typischerweise Migränepatienten Auslöser zu vermeiden. „Diese Studie legt nahe, es nicht notwendig sein kann, zu sklavisch eine Einkaufsliste möglicher Auslöser zu vermeiden“, sagte Dr. Peter Goadsby, Neurologe und Leiter der University of California San Francisco Headache Center, die nicht in der aktuellen Studie beteiligt war.

Tatsächlich können die Autoren der Studie nicht sicher sagen, ob die Fälle von Migräne sie während der Studie beobachtet haben durch die Stimuli verursacht wurden oder wenn sie geschehen wäre, unabhängig davon, was der Patient tun hatte.

Die Forscher sahen nicht bei Migräne auslöst, wie helles Licht oder schweren körperlichen Anstrengungen im Rahmen der täglichen Arbeit.

Es scheint sehr unwahrscheinlich, dass Millionen von Migränepatienten über ihre Migräne-Trigger falsch sein könnte, sagte Goadsby. In einem Leitartikel, der die neue Studie begleitet, schlug er eine andere Erklärung. „Einige der Reize, die Patienten mit dem Beginn einer Migräneattacke assoziieren können nicht wirklich den Angriff verursachen, aber frühe Symptome sein“, sagte er.

Etwa 12 Prozent der Amerikaner leiden unter wiederkehrender Migräne, nach dem Nationalen Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfall. Etwa ein Drittel dieser Menschen berichtet erlebt eine Aura, die Lichter oder Zickzacklinien oder mit einem teilweisen Verlust des Sehvermögens sehen kann, gehört zu blinken. Andere häufige Migräne Auslöser sind Veränderungen im Schlaf-Muster, Stress, starke Gerüche, hormonelle Schwankungen oder bestimmte Nahrungsmittel.

Einige Berichte deuten darauf hin, dass eine Konstellation von Situationen, einschließlich einem sogenannten Trigger, muß zusammen kommen, um eine Migräne auftreten - zum Beispiel, um eine Mahlzeit überspringen, länger aufbleiben und ging für einen harten Lauf, sagte Goadsby. Die zukünftige Forschung zeigt, dass Migräne das Produkt einer Reihe von Stimuli oder Ereignissen, fügte er hinzu.

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, für Migränepatienten auf den großen Bild schauen zu - Situationen oder Sequenzen von Aktivitäten, die eine Migräneattacke vorausgehen - neben vermuteten Auslöser, sagte Goadsby. Ohne dieses Wissen „es sich um eine komplette Zeitverschwendung sein kann, einen Auslöser zu vermeiden“, sagte er.

Die Studie und redaktionelle veröffentlicht heute in der Zeitschrift Neurology.

Direkt auf: Migräne-Trigger nicht direkt auf die schweren Kopfschmerzen verursachen kann.

Folgen Sie MyHealthNewsDaily auf Twitter Findus auf Facebook.