Neue Studie verbindet übermäßige Verwendung von Marihuana zu Hirnschäden

Marihuana-Konsumenten gerne tout, dass ihre Mittel der Wahl zu missbrauchen nicht weniger negative Folgen als die meisten anderen Drogen hat, aber neue Forschung aus dem Brookhaven National Laboratory, New York University Langone Medical Center und dem Nationalen Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus jetzt schlägt Marihuana so harmlos wie einst geglaubt, berichtet Phys.org.

Die Forscher fanden heraus, dass, wenn Marihuana Abhängigen Methylphenidat gegeben wurden, oder Ritalin, ein Medikament, das Dopaminproduktion im Gehirn stimuliert, die Probanden das Gehirn und Verhaltensänderungen typisch für erhöhten Dopaminspiegel aufweisen gescheitert. Die Studie legt nahe, dass Menschen, die Marihuana übermäßig entwickelten Probleme in ihrem Gehirn mit der Lohn-Schaltung aufweisen.

Frühere Studien haben widersprüchliche Berichte über Marihuana und seine Wirkung auf das Gehirn Dopamin-Produktionssystem gegeben. Einige haben vorgeschlagen, dass das Medikament Dopamin stimuliert, während andere keine Verbindung überhaupt gefunden zu haben. Für diese neue Studie, umgangen Forscher die Frage, ob Marihuana tut oder Dopamin-Produktion, und stattdessen nicht fokussiert auf stimulieren, wie das Gehirn von Marihuana Abhängigen reagiert, wenn erhöhte Dopaminspiegel gegeben wurden.

Die Studie Ritalin bis 24 übermäßigen Marihuana-Benutzer zur Verfügung gestellt, von denen jeder einen medianen Zeitraum von etwa fünf Joints pro Tag geraucht, fünf Tage die Woche, für 10 Jahre. Eine Kontrollgruppe von gleicher Größe wurde ebenfalls mit Ritalin vorgesehen. Die Forscher verglichen die beiden Gruppen Reaktionen auf den erhöhten Dopamin-Spiegel in ihren Systemen. Die Mitglieder der Kontrollgruppe erfahren größere Anstieg der Herzfrequenz und der diastolische Blutdruck als die Marihuana Abhängigen tat. Die Kontrollgruppe berichtete auch, im Allgemeinen durch das Medikament mehr hoch, unruhig, ängstlich und betroffen fühlen. PET-Scans bestätigt Unterschiede in der Gehirnaktivierung zwischen den beiden Gruppen.

Die Forscher stellten fest, dass diese Ergebnisse nur eine Korrelation zwischen übermäßigem Marihuana-Konsum zeigen und abgestumpfter Dopamin Antwort. Es ist immer noch unklar, ob eine übermäßige Verwendung von Marihuana tatsächlich Schäden an der Lohn-Schaltung verursacht das Gehirn, oder ob Menschen, die bereits Lohn-Schaltung beschädigt haben nur mehr passieren tendieren in Richtung Marihuana verwenden. Trotzdem scheint die Studie scheint eine Verbindung zwischen übermäßiger Verwendung von Marihuana und diese Art von Hirnschäden anzuzeigen.

Das Essen zum Mitnehmen ist, dass Marihuana Drogenabhängige finden könnte es schwieriger, Freude zu erleben, als die meisten Menschen tun. Obwohl die Studie betrachtete nur schwer Drogenabhängige, es ist ein Weckruf an Marihuana-Enthusiasten, die glauben, dass das Medikament keine negativen Nebenwirkungen wenige hat, auch wenn übermäßig verwendet.