Pharmacists gewinnen zu viel Macht unter FDA-Vorschlag, die Ärzte sagen,

CHICAGO - Die Ärzte sind in Bezug auf betroffene einen kürzlichen Vorschlag der Regierung eine neue Klasse von Medikamenten zu schaffen, die irgendwo zwischen denen fallen würden, die ein ärztliches Rezept benötigen, und diejenigen, die über die Theke gekauft werden können.

Der Vorschlag, der die Food and Drug Administration ein als „neues Paradigma“ erlauben würde, einige Medikamente, die derzeit ein Rezept benötigen außerbörslich unter bestimmten Bedingungen, wie zum Beispiel nach einer Absprache mit einem Apotheker zur Verfügung gestellt werden. Im Februar veröffentlichte die FDA eine Mitteilung über den Vorschlag, für den öffentlichen Eingang über die Machbarkeit aufrufen.

Bei einem Treffen der American Medical Association hier in dieser Woche äußerten Ärzte besorgt über Apothekern die Befugnis erteilt, Medikamente verschreiben, die zur Zeit eines ärztliches Rezept benötigen, wie zum Beispiel cholesterinsenkende Medikamente.

Allerdings konterten FDA-Beamten und Apotheker, dass der Vorschlag der Fähigkeit der Patienten erhöhen könnte Medikamente zu bekommen, wenn nötig, und sagten, dass Medikamente wie Statine würden immer ein Rezept benötigen, bevor abgegeben wird.

„Wir suchen Patienten wieder in das Gesundheitssystem zu umleiten, die Verbesserung des Zugangs“ zu Drogen, sagte Marcie A. Bough, Senior Director für Regierungsangelegenheiten bei der American Pharmacists Association, die hier Sonntag sprach, das Ziel der FDA-Adressierung Vorschlag. Apotheker sind nicht zu brechen Patientenversorgung suchen, oder nehmen Patienten von ihren Ärzten, sagte Bough.

Die AMA wird in dieser Woche abstimmen, ob eine Politik zu übernehmen den Vorschlag der FDA widersetzen.

Vorgeschlagene neues Paradigma

Im Vorschlag der FDA, einige verschreibungspflichtigen Medikamente, wie Not-Asthma-Medikamente oder Medikamente für Migräne-Kopfschmerzen, könnten ohne Rezept, unter zur Verfügung gestellt werden „Bedingungen für die sichere Verwendung.“

„Die Nutzungsbedingungen enthalten könnten Apotheker Intervention erfordern geeigneten und nicht verschreibungspflichtigen Gebrauch zu gewährleisten“, sagte die Agentur in dem Dokument.

Vielleicht eine Quelle des Streits um das Problem war ein Beispiel der FDA für eine solche „Bedingung“ versehen Nutzungs.

„Einige Krankheiten oder Bedingungen könnten die Bestätigung einer Diagnose oder periodische Überwachung erfordern einen diagnostischen Test verwenden, die in einer Apotheke. Einen Apotheker verfügbar sein könnten, oder Verbraucher könnten dann die Ergebnisse verwenden, um zu bestimmen, ob die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels angemessen ist“ heißt es im Dokument.

In einer AMA Ausschusssitzung gestern, Dr. Robert Orford, Assistant Professor für Medizin an der Mayo Clinic in Arizona, sagte: „Während Apotheker Mitglieder der Patientenversorgung Teams bewertet werden, sie haben nicht die gesetzliche Autorität Medikamente zu verschreiben.“

„Apothekers Ausbildung zur umfassenden systematischen Ausbildung von Ärzten nicht einmal in der Nähe ist“, sagte Orford.

Orford verfasste eine Resolution, die die AMA abstimmen werden, unter Angabe der Opposition Gruppe der Bundesgesetzgebung, die Apotheker verschreibungspflichtige Medikamente ohne ein neues Rezept zu verzichten oder Nachfüllen erlauben würde.

Mißverständnisse

Janelle Derbis, das Amtes FDA Special Health Issues, sagte die FDA die Auflösung der AMA betrifft nicht genau die Agentur Absicht in ihrem Vorschlag darstellt.

„FDA schlägt vor, nicht, wer kann sich zu ändern, verschreiben und oder verschreibungspflichtige Medikamente verzichten“, sagte Derbis. „Vielmehr wird die FDA schlägt eine Flexibilität zu erkunden in es ermöglicht, bestimmte OTC-Produkte mit den Bedingungen für die sichere Anwendung verzichtet werden.“

Zum Beispiel sagte Derbis könnte die neue Klasse von Medikamenten Albuterol Inhalatoren sind Keuchen und Atemnot bei Asthmapatienten zu behandeln. Derzeit Asthma-Patienten, die verwendet haben oder ihre Inhalatoren verloren und einen Asthmaanfall erleben muss in die Notaufnahme gehen. Wenn Albuterol Inhalatoren umklassifiziert wurden, so dass sie über den Zähler verzichtet werden könnte, Patienten stattdessen in eine Apotheke gehen konnte, sagte Derbis.

Darüber hinaus Patienten mit chronischen Krankheiten, die bereits auf Medikamente sind für ihren Zustand für Minen in die Apotheke zu gehen, vielleicht in der Lage, statt zum Arzt jedes Mal, sagte Derbis.

„Das ist nur eine andere Art und Weise zu machen, dass die Menschen Zugang zu Medikamenten bekommen“, sagte Karen Riley, des Büros der FDA der öffentlichen Angelegenheiten, der darauf hinweist, dass die Menschen ihre Medikamente stoppen können, wenn sie nicht zum Arzt machen.

Damit ein Medikament in der neuen Kategorie eingestuft werden, die so genannten „OTC mit Bedingungen für die sichere Verwendung,“ würden die Hersteller ihre Medikamente einreichen müssen zur Überprüfung der FDA, die eine Entscheidung treffen würde, sagte Debris.

Die FDA prüft derzeit den Eingang es in einer öffentlichen Sitzung über das Thema März erhalten.

Ärzte in der Sitzung waren auch besorgt, dass Versicherungen nicht in der vorgeschlagenen neuen Klasse platziert Drogen abdecken. In einer separaten Resolution argumentierten sie „Patienten mit chronischen Erkrankungen von jährlichen Arztbesuchen profitieren.“

Diese zweite Lösung nicht direkt die Vorstellungen der FDA entgegenstellen für ein neues Medikament Kategorie. Stattdessen fordert die Resolution die AMA an die FDA ihre Bedenken zum Ausdruck bringen und die Frage weiter überwachen.

Die AMA wird auf die Beschlüsse in den nächsten Tagen stimmen.

Direkt auf: Die Ärzte haben Bedenken in Bezug auf den Vorschlag der FDA eine neue Klasse von Over-the-counter Medikamente zu schaffen.

Folgen Sie Rachael Rettner auf Twitter MyHealthNewsDaily Wir sind auch auf Facebook u0026 Google+.