Piaget gegen Vygotsky: Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen ihren Theorien

Unterrichtsmethoden und Leitlinien wurden von den Theorien von Jean Piaget und Lev Vygotsky stark beeinflusst. Beide Autoren haben auf dem Gebiet der Bildung und Psychologie beigetragen, bietet Erklärungen, wie Lernen und kognitive Entwicklung erfolgt in einem frühen Alter.

Piaget und Vygotsky kann in einigen Aspekten ihrer theoretischen Vorschläge unterscheiden sich, aber beide bieten Lehrern und Erziehern gute Empfehlungen, wie der Lernprozess in der Kindheit und Jugend zu maximieren. Obwohl Piaget und Vygotsky oft als Rivalen präsentiert werden, haben beide Theorien für die Bereiche Psychologie und Erziehung nützlich. Dies zeigt die Komplexität der kognitiven Entwicklung des Menschen.

Lerntheorie von Jean Piaget

Lerntheorie Schweizer Psychologen Jean Piaget, als er der Vater des Konstruktivismus, konzentriert sich auf die kognitive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Seine Theorie beschreibt und erläutert die Veränderungen, die in der logischen Denken in diesem Alter auftreten. Piaget schlug vor, dass die kognitive Entwicklung nach einer Reihe von Stadien der Reifung und Erfahrung auftritt: Sensio-Motor, präoperatorischen, konkreter Operationen und formaler Operationen.

„Die 4 Stufen der kognitiven Entwicklung von Jean Piaget“: Wenn Sie mehr über die Stufen der kognitiven Entwicklung Piaget wissen wollen, finden Sie alle notwendigen Informationen in diesem Artikel Psychologe Adrián Triglia finden.

Piaget zeigt seine Theorie, dass mit der Umwelt durch die Interaktion neue Informationen erwerben. Aber als Psychologe und Pädagoge konstruktivistischen in ihren Untersuchungen stellte er fest, dass die Kinder eine aktive Rolle bei der Beschaffung Wissen, das heißt, dass es „wenige Wissenschaftler“, die aktiv ihr Wissen und Verständnis der Welt bauen.

Eine schematische Zusammenfassung seiner Theorie

Kurz gesagt, werden die wichtigsten Punkte seiner Theorie zitiert:

  • Kognitive Entwicklung erfolgt nach einer Reihe von universellen Stufen.
  • Kinder sind aktive Lerner, die Wissen aus der Interaktion mit ihrer Umwelt aufzubauen.
  • Sie lernen durch Assimilation und Akkomodation und komplexe kognitive Entwicklung erfolgt durch das Gleichgewicht.
  • Die Interaktion mit der physischen Welt ist der Schlüssel für die kognitive Entwicklung.

Wenn Sie in die Theorie von Jean Piaget vertiefen wollen, ist dieser andere Artikel Bertrand Sprin wird hilfreich sein, „Lerntheorie von Jean Piaget“.

Sociocultural Theorie von Lev Vygotsky

Lev Vygotsky ist auch einer der einflussreichsten und wichtigsten im Bereich der Bildung und Psychologie Autoren. Sociocultural Theorie Vygotskijs Entwicklung besagt, dass Personen durch soziale Interaktion und Kultur zu lernen. Vygotsky erklärt, dass der Dialog ein wichtiges psychologisches Werkzeug in der Entwicklung des Kindes Gedanke ist, und wie die Kinder wachsen und sich entwickeln, ihre Grundsprache wird immer komplexer.

Sprache ist der Schlüssel zur Entwicklung des Menschen, weil sie durch Austauschprozess und Vermittlung von Wissen in einem kommunikativen und sozialen Umfeld erzeugt wird. Das heißt, die Übertragung des kulturellen Wissens über die Sprache erfolgen, die das wichtigste Fahrzeugentwicklungsprozess und ist das, was entscheidend kognitive Entwicklung beeinflusst.

Darüber hinaus sowie konstruktivistische Psychologe Piaget, denkt, dass Kinder lernen, aktiv und durch praktische Erfahrung. Aber Vygotskijs denkt, dass das Lernen durch soziale Interaktionen aufgebaut ist, mit Unterstützung von jemandem mehr Erfahrung hat. Nicht wie der Schweizer Psychologe, der behauptet, dass Wissen individuell aufgebaut ist. Vygotsky war wichtig, kollaboratives Lernen zu verstehen und mehr über den Einfluss des sozio-kulturellen Umfeldes auf dem kognitiven Entwicklung von Kindern zu lernen.

Seine Theorie in ein paar Pinselstriche

Einige der grundlegenden Prinzipien der Theorie der Vygotksy sind wie folgt:

  • Kinder entwickeln durch informelle und formelle Gespräche mit Erwachsenen.
  • Die ersten Lebensjahre sind für die Entwicklung kritisch, weil es ist, wo Denken und Sprache unabhängiger zunehmend.
  • Komplexe geistige Aktivitäten beginnen in grundlegenden sozialen Aktivitäten.
  • Die Kinder können mit Hilfe eines erfahrenen einzelnen schwierige Aufgaben.
  • Aufgaben, die herausfordernd sind fördern das Wachstum der kognitiven Entwicklung.

Wenn Sie in diese wichtige Theorie vertiefen möchten, klicken Sie einfach hier: „Sociocultural Theory Vygotskijs“.

Ähnlichkeiten zwischen den beiden Theorien

Die Theorien von Vygotsky und Piaget haben Ähnlichkeiten, aber es gibt einige Unterschiede. Zunächst einmal wollen wir mit den Ähnlichkeiten beginnen.

Piaget und Vygotsky beide sind zwei theoretischen konstruktivistischen, obwohl letztere die Haupt Vorläufer der sozialen Konstruktivismus betrachtet wird. Beide denken, dass Kinder aktiv Lernende, die sich aktiv um die neuen Informationen mit vorhandenen Informationen organisieren. Daher postulierten Piaget und Vygotsky, dass das Wissen für jedes Fach ausgebildet und ist nicht das Ergebnis einer Akquisition von Antworten.

Beide Autoren sind der Meinung, dass im Laufe der Zeit, die kognitive Entwicklung verringert. Sie glauben auch, dass die kognitive Entwicklung mit einem Konflikt beginnt. Zum Beispiel im Fall von Piaget, wenn das Kind erkennt, dass eine neue Idee nicht mit Vorkenntnissen paßt, dann ist es notwendig, eine neue Antwort zu suchen Gleichgewicht zu ermöglichen.

Darüber hinaus sind sowohl Piaget und Vygotsky teilen sich die Vorstellung von der Bedeutung des Spiels in der psychologischen, pädagogischen und sozialen Aspekt des Menschseins. Schließlich denken sowohl die Sprache für die kognitive Entwicklung wichtig ist, aber aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die Unterschiede zwischen den beiden Theorien

die Ähnlichkeiten zwischen den Theorien dieser beiden Autoren Nach der Besichtigung, lassen Sie die Unterschiede:

Konstruktion von Wissen

Wie wir sehen, sind beide Autoren Konstruktivisten, aber Vigotsky unterscheidet sich von Piaget in der Rolle der Medien und Kultur. Für Vygotskijs neben das Kind als aktives Subjekt zu sehen, dass Wissen aufbaut, betont er Berücksichtigung der sozialen, der Vermittler, zu verwandeln Realität und Bildung beiträgt. Diese Mediatoren eine Rolle zu helfen, die in den Prozess des Lernens und der Entwicklung zu führen.

Für Piaget, Lernen findet individuell statt. Es ist der Konflikt zwischen dem neuen und was ist bekannt, was die individuelle Balance zu suchen führt.

Entwicklungsstadien

Piagets Theorie der kognitiven Entwicklung ist universell Stufen. Aber für Vigotsky gibt es keine solche Schritte, denn wenn Wissen durch soziale Interaktion Konstruktion, jede Kultur unterschiedlich ist und daher nicht verallgemeinert werden kann.

Dies bedeutet, dass für Piaget, das Potential der kognitiven Entwicklung auf der Bühne ab, in dem das Subjekt ist. Aber für Vygotskijs hängt das Potential der kognitiven Entwicklung auf die Qualität der Interaktion und ZPD Thema.

Die Rolle des Lernens

Vygotsky denkt, dass die Entwicklung auf das Lernen hängt und Kinder lernen durch die Geschichte und Symbolik. Stattdessen denkt Piaget anders. Das heißt, hängt Lernen auf der Entwicklung. Piaget sagt, dass die Intelligenz von der Aktion kommt und viel Bedeutung nicht auf äußere Einflüsse geben.

Die Rolle der Sprache

Piaget besagt, dass egozentrischen Sprechens manifestieren Unfähigkeit zu Erwachsenen Intelligenz, egozentrische Sprechen des anderen Perspektive und nicht angepasst zu verabschieden verschwindet. Für Vygotsky, hilft egozentrisches Sprechen Kindern zu organisieren und ihr Denken zu regulieren.

Stichworte

Geschichte der PsychologieTheorieLernenKindJean PiagetLev Vygotsky