Potenzielle neue Medikament kann Menschen löschen schmerzliche Erinnerungen helfen

Im 2004 Film „Eternal Sunshine der Spotless Mind“ geht Jim Carrey Charakter in eine Klinik, die Erinnerungen an einer schmerzhaften Trennung zu löschen. Bald kann dieser Film Thema Wirklichkeit geworden. Die Los Angeles Times berichtet, dass Forscher von der Johns Hopkins University ein Proteinmolekül entdeckt haben, die im Gehirn nach einem traumatischen Erlebnis bis zu 48 Stunden bilden. Jetzt erstellen Experten ein Medikament, das Protein zu attackieren und effektiv den Speicher zu löschen.

Dr. Richard Huganir ist der Stuhl von der Johns Hopkins University Neurowissenschaften Abteilung und die Führung in dieser Studie. Zusammen mit seinem Postdoc, Roger Clem, Huganir hat Kalzium durchlässig AMPARs, die Proteinmoleküle untersucht, die im Gehirn nach einem traumatischen Ereignisse auftreten. Diese Moleküle sind extrem wichtig in der Schaltung der nachfolgenden Speicher bildet.

Wie kam Huganir zu dieser Schlussfolgerung? Er Elektroschocks an Mäuse verabreicht, während ein Ton zu spielen. Eine Gruppe von Mäusen wurde ein Medikament gegeben ihr Gehirn überschwemmt in AMPARs zu halten. Eine weitere Gruppe war drogenfrei. Schließlich wurden die Schocks genommen aber der Ton war immer noch gespielt. Die Gruppe, die frei von der AMPAR steigernde Droge wurde schließlich gestoppt, um den Ton zu reagieren. Aber die Gruppe, umgesetzt, um die AMPAR steigernde Droge noch in einer starken Weise gegeben worden ist. Experten glauben, dass die Menschen auf das Medikament in ähnlicher Weise reagieren würden.

Wie Huganir weist darauf hin, wird diese Prozedur nicht ganz die Erinnerung an das Ereignis löschen, aber es kann weit in Anhalten der schwächende Emotionen gehen, die das Gehirn überfluten. Businessweek.com berichtet, dass dies eine wichtige Entwicklung für die 8 Millionen Amerikaner sein könnte, die derzeit leidet unter posttraumatischen Belastungsstörung oder PTSD.

Natürlich gibt es ethische und praktische Bedenken mit der Neuentwicklung. Kate Farinholt ist der Geschäftsführer der psychischen Gesundheit Unterstützung und Informationsgruppe National Alliance auf Mental Illness von Maryland. Als sie der LA Times gesagt „, einen Speicher löschen und dann schlecht alles auf das gebaut ist eine erstaunliche Idee, und ich kann alle Arten von Potential sehen. Aber ganz einen Speicher zu löschen, vorausgesetzt, es ist ein Speicher, ein wenig beängstigend ist. Wie Sie einen Speicher entfernen, ohne einen ganzen Teil von jemandem das Leben zu entfernen, und ist es am besten, das zu tun, wenn man bedenkt, dass die Menschen aus ihren Erfahrungen wachsen und lernen?“ Zur gleichen Zeit, Paul Root Wolpe, Direktor des Zentrums für Ethik an der Emory University in Atlanta, sagte der L.A. Times, dass dieses Medikament nicht so verschieden von Verhaltensänderung sei.

Letztlich mit dieser Forschung können PTBS-Kranke Hoffnung am Ende eines Albtraums sehen. Huganir sagt, dass er immer wieder E-Mails von PTBS-Kranken zu fragen für ein mögliches Medikament bekommt ein Teil der klinischen Studien zu sein.

Weiterführende Literatur:

  • kann bald möglich sein, traumatische Erinnerungen zu löschen
  • Innovator: Richard Huganir