Rassistische Denker weniger kreativ sind, sagt Studie

Rassenklischees oft lose als engstirnig Verhalten charakterisiert, aber wenig Forschung getan wurde, genau darzulegen, was das bedeutet. Sie zeigen rassistische Denker andere kognitive Defizite? Ist Rassenklischee eine Ursache oder eine Wirkung einer anderen generali Denkart? Nun, jetzt Forscher sind einen Schritt näher Antworten auf Fragen wie diese zu finden.

Eine neue Studie von der Universität Tel Aviv hat eine Verbindung zwischen Rassenklischees und kreativer Stagnation, was darauf hindeutet, dass rassistische Denker gerade nicht sehr kreativ, nach MedicalXpress.com gefunden.

Die Forscher entdeckten, dass der wichtigste Mechanismus sowohl Rassenklischees und schlechte kreative Leistung geteilt scheint kategorisches Denken zu sein, oder „in-the-box“ Denken.

„Obwohl betreffen sehr unterschiedliche Ergebnisse, sie beide auftreten, wenn Menschen auf bestehenden Kategorieinformationen und konventionelle Denkweisen fixieren“, schrieb Forscher Carmit Tadmor und ihre Kollegen.

Die Arten von rassistischem Denken, die Forscher konzentrierten sich auf waren subtile. Sie wurden in erster Linie konzentrieren sich auf Themen schwachen Glauben in Rassen Essentialismus, oder die Ansicht, dass bestimmte Rassengruppen zugrunde liegende Essenzen besitzen, die unveränderlichen Eigenschaften und Fähigkeiten darstellen. Sie beeinflussten Themen Glauben, indem sie eine von drei Artikeln gelesen zu haben: eine, die fiktive wissenschaftliche Forschung beschrieben Rassen essentialistische Überzeugungen unterstützen, eine, die fiktive Forschung beschrieben Rassen nonessentialist Überzeugungen unterstützen, oder eine über die wissenschaftlichen Eigenschaften des Wassers.

Die Probanden wurden dann einen Test bei der Bewertung ihrer Kreativität Ziel gegeben, die Remote-Associates-Test genannt. Der Test funktioniert durch ein Subjekt drei verschiedene Worte wie „Manieren“, geben „rund“ und „Tennis“ und bittet sie, eine Verbindung zwischen diesen Worten zu identifizieren. In diesem Beispiel würde eine richtige Antwort „Tisch“ sein.

Personen, die gebeten wurden, den Artikel zu lesen, die Rassen essentialistische Glauben unterstützt neigten auf die Kreativität Test als Individuen schlechter punkten, die die beiden anderen Artikel zu lesen. Mit anderen Worten, die Fähigkeit des Einzelnen zu denken scheint kreativ direkt mit korreliert werden, ob sie kategorisch vor dem Test zu denken, ausgebildet wurden.

Diese Ergebnisse machen mehr als nur zeigen, wie rassistisches Denken ist engstirnig. Vielleicht mehr astutely, bieten sie Beweise, die Engstirnigkeit ist weitgehend ein Mangel an kreativen Denkens.

Ein wenig guter Nachrichten aus der Studie ist, dass es auch nahe, dass essentialistische Glaube formbar ist. Personen, die einen Artikel oder ein anderer aus der Studie lesen nicht unbedingt haben etablierte Überzeugungen besitzen zu beginnen. Die Tatsache, dass Individuen Glaube durch manipuliert werden könnte, was sie vorgestellt wurden, zeigt, dass kategorisches Denken ist nicht selbst ein unlösbares Kategorie. Einzelpersonen können daher ihre Fähigkeit zur Kreativität verbessern, indem einfach eine aufgeschlossene Haltung zu Themen wie Rasse zu fördern.

Auf diese Weise könnte die Studie profunde Auswirkungen auf den Bildungspraktiken im Allgemeinen, vor allem, wenn das Ziel kreatives Denken zu fördern ist.