Sag hallo zu Ihren 100 Billionen unsichtbaren Freunde

Ihre Eltern haben Sie gelernt, wahrscheinlich, dass die Zusammenarbeit war eine gute Sache; dass große Herausforderungen wurden leichter mit Hilfe anderer erfüllt. Nun, Mutter Natur scheint mit diesem Konzept zustimmen, und es bietet uns die persönlichsten Beispiel dieser vorstellbar: unseren Körper.

Im Moment gibt es eine Revolution im Gang unter Biologen über die Rolle der 100 Billionen freundlichen Bakterien, die die menschlichen microbiome bilden, und Wissenschaftler glauben, dass durch eine besseren diese Mikroben zu verstehen und wie sie mit uns zusammenarbeiten, sollten wir in der Lage sein, besser zu verstehen, wie zu bleiben gesund und warum wir mit bestimmten schwer zu heilen Krankheiten leiden.

Der menschliche Begriff microbiome wurde von amerikanischen Molekularbiologen Joshua Lederberg prägt die beschreiben „um die ökologische Gemeinschaft von symbiotischen und pathogenen Mikroorganismen, das buchstäblich unseren Körper Raum teilen.“ Lederberg behauptet, dass diese Mikroben haben einen so großen Einfluss darauf, wie unser Körper funktioniert, dass sie sollte einen Teil des menschlichen Genoms in Betracht gezogen werden. Es wird geschätzt, dass eine Person, die es aus etwa 10 Billionen menschlichen Zellen hergestellt, und diese Zellen beherbergen 10-mal mehr Mikroben, so etwa 100 Billionen unsichtbar Passagiere. Das bedeutet, dass unsere Körper sind nicht monolithisch Einheiten, sondern eher komplexe Ökosysteme.

Verschiedene Schätzungen bezifferten das kombinierte Gewicht all diese Bakterien zwischen einem halben Pfund bis 2 Pfund pro Person. Wenn Sie also ein Pfund Butter halten Sie das wird eine Vorstellung von dem Gewicht Ihres microbiome geben.

Zum Glück sind die meisten dieser Mikroben freundlich oder sogar symbiotisch. Sie haben sich mit den Menschen zusammen entwickelt, und im Gegenzug für Nahrung und Schutz, sie bieten uns eine Vielzahl von Dienstleistungen, wie unfreundlich Bakterien abwehren oder verdauen Nährstoffe, die wir nicht aus Mangel an spezialisierten Enzymen auf unserem eigenen verdauen.

Diese Co-abhängige Beziehung mit unseren unsichtbaren Freunden hat große Auswirkungen auf die medizinische Wissenschaft. Zum Beispiel wissen wir, dass in bestimmten Ländern, in denen die meisten Menschen in bestimmten Nährstoffen mangelhaft sind, die durchschnittliche Person ist Gastgeber für mehr bestimmte Art von nützlichen Bakterien, die diese Nährstoffe produzieren helfen, den Mangel an sie in der Nahrung zu kompensieren. Wissenschaftler finden auch Verbindungen zwischen den microbiome und chronischen Erkrankungen wie Asthma, Diabetes, Fettleibigkeit, Multipler Sklerose und vieles mehr. Es ist immer noch die frühen Tage für die Forschung auf dem Gebiet, aber die Chancen sind, dass ein ganzheitliches Verständnis unseres Körpers, einschließlich den microbiome, wird uns helfen, besser zu verstehen, sie selbst und gesund zu bleiben.