Schweden beginnen Kennzeichnung Lebensmittel-Emissionen

Schweden verstärkt ihre Anstrengungen Kohlenstoff-Emissionen zu senken, indem sie ein experimentelles Etikettiersystem Ausrollen, die durch die Herstellung von verschiedenen Arten von Lebensmitteln erzeugt Verbraucher über die Kohlendioxid-Emissionen informieren, laut einer aktuellen New York Times Artikel.

Die neuen Leitlinien, die von der Nahrung-Abteilung an der schwedischen National Food Administration erstellt, werden zu gleichen Teilen Klima und Gesundheitsstatistiken gegeneinander abwägen.

„Wir sind die ersten, es zu tun, und es ist ein neuer Weg für uns zu denken“, sagte Ulf Bohman, Leiter der Ernährungsabteilung der Verwaltung. „Wir sind zu denken, um die Sicherheit und Ernährung als eine Sache und Umwelt als andere verwendet.“

Dies ist nicht das erste Mal, Schweden an der Front des Klimawandels Problem gewesen ist. Das Land ist bekannt sowohl für seine Umweltfreundlichkeit und die Bereitschaft, neue Wege zu finden, Kohlenstoff-Emissionen zu reduzieren.

Zum Beispiel hat Schweden vereinbart bis 2020 und Autos mit fossilen Brennstoffen für Strom zu stoppen, die bis zum Jahr 2030 auf Benzin betrieben werden.

Die jüngste Maßnahme kam nach einer Studie von 2005, dass ein Viertel der Emissionen des Landes gefunden werden könnte, um den einfachen Akt des Essens zurückverfolgt.

Die Regierung erkannte, dass eine Diät zu fördern, die in Richtung Huhn beugte sich oder Gemüse und Erziehung Bauern auf die Emissionen schneiden könnte einen großen Unterschied machen, nach der Times.

Einige der vorgeschlagenen neuen Richtlinien gehören die Auswahl Karotten über Gurken und Tomaten und Bohnen oder Huhn für rotes Fleisch ersetzen.

Etwas überraschend, auch helfen, einige Unternehmen, landwirtschaftliche Genossenschaften und organische Kennzeichnungsprogrammen Wege ersinnen, Auswahl von Lebensmitteln mit kleineren Auswirkungen auf die Umwelt zu identifizieren.

Max, Schwedens größte Kette von Hamburger Restaurants, umfasst nun Emissionsberechnungen neben jedem Element auf der Menütafeln.

„Wir haben uns entschlossen, ehrlich zu sein und setzte alles raus und sagen, dass wir alles tun, werden wir reduzieren können“, sagte Bergfors, Präsident der Max. Um an den C-Berechnungen zu kommen, stellte Bergfors freiwillig einen Berater seine Kohlenstoff-Fußabdruck zu berechnen.

Um durch seine Burger erstellt einige der Emissionen Offset eliminiert Max-Boxen von seiner Kindergerichte, installiert Niedrigenergielampen und Windenergie bezahlt.

Nicht jeder ist begeistert über die neue Kennzeichnung ändert sich jedoch. Einige Hersteller argumentieren, dass die neuen Programme zu komplex sind und drohen Gewinne.

Inzwischen einig Verbraucher scheinen einfach nicht von der neuen Kennzeichnung betroffen zu sein.

„Ich wünschte, ich könnte sagen, dass die Informationen hat mich ändern, was ich esse, aber es hat nicht“, sagte Richard Lalander, während ein Max hamburger essen.

Doch trotz vieler Verbraucher tief verwurzelt Geschmack für rotes Fleisch und andere High-Kohlenstoff-Lebensmittel, berichtet die New York Times, dass, da die Emissionen zählen auf dem Menü gestartet erscheinen, einen Umsatz von klimafreundlichen Produkten um 20 Prozent gestiegen ist, keine kleine Kartoffeln im Kampf Klimawandel zu stoppen.