Sertralin: Eigenschaften, Verwendungen und Wirkungen

Sertralin ist eine der Substanzen, die für die Behandlung von schweren depressiven Störungen eingesetzt werden können, und gehört zu der Gruppe von Antidepressiva Psychopharmaka.

Es wurde erstmals im Jahr 1991 von der Firma Pfizer unter dem Handelsnamen „Zoloft“ vertrieben und kann auch als Besitrán, Ariale oder Ertex, unter anderen Namen erworben werden. Lassen Sie uns sehen, was die Eigenschaften dieses Materials sind und in denen Fälle angegeben.

Was ist Sertralin?

Die psicofármaco als Sertralin bekannt, ist ein Antidepressivum zur Kategorie der selektiven Inhibitoren der Serotoninwiederaufnahme gehört, was bedeutet, dass, sobald es in den Körper eingeführt worden ist, und auf dem Nervensystem einwirken bewegt hat, die selektiv hemmt Serotonin-Wiederaufnahme und erhöht somit die Verfügbarkeit dieser Neurotransmitter.

Es ist, wie Sertralin verursacht bestimmte Neuronen scheitern die Serotonin zu erfassen, die in den synaptischen Räumen ist es andere, die empfangen können, die bei Erkrankungen mit niedrigen Serotoninspiegeln als normal in bestimmten assoziiert ist sehr nützlich Teile des Gehirns. Ihre Verwendung kann die kleine Serotonin durch den Körper machen ist besser genutzt, dank denen es ein Ungleichgewicht in den Ebenen dieser Neurotransmitter zu korrigieren hilft und Symptome von einigen psychischen Störungen zu lindern.

Die Halbwertszeit von Sertralin innerhalb des Körpers ist 22 bis 36 Stunden, so dass seine Wirkung verlängert werden kann. Allerdings verfügbar die Menge an Serotonin ist nicht gleich während dieser Zeit, und die Zeit, in der es eine größere Menge der psycho-aktiven Droge zwischen 4 und 8 Stunden tritt nach der Dosis raubend. Davor bleibt Sertralin im Verdauungstrakt oder in das Blut passieren metabolisiert.

Welche Art von Bedingungen verwendet?

Wie erwähnt, wird Sertralin allgemein zur Behandlung von Fällen von Depressionen eingesetzt. Es ist jedoch auch bei einem Einsatz in Fällen von PTSD, Zwangsstörungen, sozialer Phobie und Panikattacken verwendet. Es wird angenommen, dass sie alle Serotonin spielt eine wichtige Rolle fehlt, so Sertralin verwendet wird.

Im Gegenzug soll die Menge von Sertralin bei jeder Dosis konsumiert werden und die Häufigkeit der letzteren hängt von jedem Fall und ist der Arzt, der entscheidet. Die Auswirkungen dieser psicofármaco hängen in hohem Maße von der Menge und der Emsigkeit, mit dem Sie verbrauchen.

Die positiven Wirkungen von Sertralin können von Tag oder nach wenigen Wochen angemerkt werden, abhängig von den Eigenschaften der einzelnen Person und die Art und Weise, in der sie verbraucht wird.

Nebenwirkungen von Sertralin

Sertralin erzeugt nicht Abhängigkeit, sondern, wie immer mit Medikamenten geschieht, Nebenwirkungen. Das heißt, dass Sertralin produziert Reaktionen in anderen Prozessen, die zu Ihrem Ziel nicht direkt verwandt sind. Immerhin Drogen sind nicht intelligente Agenten, die wissen, wo sie handeln und wo nicht; Sie begrenzt durch Blut zirkulieren durch alle diese Zellen reagieren, die mit ihnen in Wechselwirkung treten können.

Für Sertralin, unter den Nebenwirkungen, die einige der häufigsten gehören unter Substanzen wie Übelkeit und Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit oder Verdauungsprobleme, und andere weniger häufig auftreten können, wie Folgen der Magersucht und verminderte Libido.

Es ist daran zu erinnern, dass nicht alle Menschen haben eine dieser Nebenwirkungen zum Ausdruck bringen, in jedem Fall aber der Verbrauch von Sertralin immer von Ärzten angezeigt und überwacht werden.

abschließend

Sertralin ist eine psychoaktive Droge, deren Konsum muss, nachdem sie von einem Arzt verordnet und im Anschluss an seine Anweisungen auftreten.

Es ist nicht nur notwendig, wegen der Nebenwirkungen, die mit ihrer Verwendung vorsichtig zu sein, die haben, aber auch Fälle, in denen Aufnahme kontraindiziert ist, da es eine negative Reaktion aufgrund seiner Wechselwirkung mit bestimmten Substanzen oder Organen schaffen kann betroffen von Veränderungen.

Darüber hinaus, wenn die Nebenwirkungen zu stark sind, hat dies den Arzt mitgeteilt wird ein anderes Medikament zu verschreiben oder alternative Formen der Intervention zu suchen.

Stichworte

DrugBrainNeuroscienceDepression