Sexting: die riskante Praxis der rassigen Fotos per Handy verschickt

Paare, die „Sexting“ üben, das heißt, ein sexuell andeutend oder explizite Bilder werden über Mobiltelefone oder soziale Netzwerke gesendet werden, haben besseren Sex und sind zufriedener in ihrer Beziehung, nach einer Studie der Universität Drexler in den Vereinigten Staaten.

Der Missbrauch von „Sexting“ können psychische Probleme verursachen

Die „Sexting“ hat mit dem Aufkommen der sozialen Netzwerke und Smartphones sehr populär geworden und ist es, Bilder oder Videos von sich auszutauschen und hocherotische oder sexuellem Inhalt mit einer Person Ihres Vertrauens. Seit einigen Jahren hat sich diese Praxis bei Jugendlichen und Erwachsenen zu verbreiten.

Sexting ist eine riskante sexuelle Praxis angesehen, da es einige Risiken, die mit ihrer Verwendung verbunden sein. Zum Beispiel kann der Zugang von Minderjährigen zu unangemessenem Inhalt oder Diffusion von Material zwischen bekannt.

Einige Fälle von Sexting, die schlecht beendet

Wie mehrfach geschehen ist, haben einige private Bilder mit der Beeinträchtigung für die moralische Integrität und das Ansehen der Person, deren Fotos ans Licht kommen, schließlich sind verpflichtet wurde public domain.

In Spanien, einem der berüchtigtsten Fälle war, dass der Rat von Los Yébenes Olvido Hormigos. Ein Video Hormigos zu einer Freundin und erscheinen masturbiert geschickt, endete ans Licht kommen, eine Tatsache, die einen wahren Sturm in den Medien ausgelöst.

Diese Fälle werden auch einige Diskussionen über die Risiken lösen jemanden erotische Bilder zu senden, gerade wegen der Gefahr, dass diese dritte Person, die sie missbrauchen kann. Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, Hacking Angriff Spezialisten der Lage, Informationen von Smartphones zugreifen können, finden Sie alle Videos und Fotos im Gerätespeicher gespeichert entfernen. In der Tat anerkannt, vor ein paar Monaten eine Reihe von Prominenten die gerne von Jennifer Lawrence, Kim Kardasian oder Selena Gómez gewesen Opfern mit intimen Fotos gestohlen zu haben.

Die Verteilung dieses Materials kann schwerwiegende rechtliche Konsequenzen und Entwicklung psychische Probleme, wenn Jugendliche oder Erwachsene Kontrolle über den Inhalt zu verlieren und sie am Ende unbeabsichtigten Empfänger bis zu erreichen.

Die „Sexting“ ist ein Balz der Praxis immer häufiger

Laut einer Studie von Forschern an der University of Michigan durchgeführt, die eine Stichprobe von 3447 Männern und Frauen verwendet wird, mit einem Alter zwischen 18 und 24 Jahren „Sexting“ es ist nicht ein sexuell riskantes Verhalten ist; was es Teil des Werbens ist, weil soziale Netzwerke, neue Wege der interpersonalen Beziehung zur Verfügung gestellt haben. Während ja, eine der am weitesten verbreiteten Plattformen für Sexting ist Instant Messaging WhatsApp Angebote.

„Das Aufkommen der Technologie in dem Leben der Menschen, diese Art von sexuellen Praktiken verursacht“, argumentiert José Arturo Bauermeister, Leiter des Labors für Sexualität und Gesundheit und Co-Autor der Studie Studie im Journal of Adolescent Health veröffentlicht.

Paare, die „Sexting“ sind zufriedener in ihrer Beziehung üben

Die „Sexting“ ist nicht nur weit verbreitet bei jungen Menschen, aber auch Erwachsene diese Praxis genießen. Laut einer Untersuchung des Labors für Psychologie der Frauengesundheit der Universität Drexler, ist die Verwendung von Sexting unter den Partnern mit guter Gesundheit in der Beziehung verbunden.

Die Forschung beteiligte 870 Probanden Amerikaner 18-82 Jahre und wurde auf der 123. Jahrestagung der American Psychological Society in Toronto vorgestellt. 88% der Probanden, die an der Studie teilgenommen räumte die „Sexting“ irgendwann in ihrem Leben praktiziert zu haben, und 82% im letzten Jahr. 75% der Befragten angegeben hat in einer stabilen Beziehung und 43 in einer ungezwungenen Beziehung getan.

Schließlich, dh die Forscher einen Zusammenhang zwischen Zufriedenheit höhere Paare und die häufigere Anwendung dieser Praxis festgestellt, dass Paare zufriedener mit ihrer Beziehung der Praxis mehr „Sexting“.

Stichworte

Liebe und SexPaarSocial NetworkingNeue Technologien