Sind Ihre Medikamente schädigen Ihr Gehirn?

Wir sind in der Mitte der Niesen, Schniefen, juckende Augen Saison, aber Sie können noch zweimal über popping eine Pille denken möchten, dass Ihre Allergie-Symptome zu lindern.

Eine neue Studie bestätigt, was Forscher seit mehr zehn Jahren untersucht wurden: Anticholinergika sind mit kognitiven Beeinträchtigungen und einem erhöhten Risiko für Demenz verbunden sind. Anticholinergika sind eine Klasse von Medikamenten, die Allergien und Asthma zu behandeln, sowie Schlafstörungen und Depressionen, over-the-counter-und verschreibungspflichtige Medikamente verwendet werden, umfassen Berichte Health. Sie können auch für Inkontinenz, Magen-Darm-Krämpfe und Muskelkrämpfe, sowie Bluthochdruck, chronische obstruktive Lungenerkrankung und die Symptome der Parkinson-Krankheit verschrieben werden.

Sie können den Namen der Klasse von Medikamenten, nicht erkennen, aber Sie wissen wahrscheinlich einige der Marken: Benadryl, Dimetapp und Unisom, zum Beispiel. Hier ist eine vollständige Liste der Anticholinergika, wenn Sie verstehen wollen, was in Ihrer Hausapotheke ist.

Obwohl Forscher über die Verbindung seit einiger Zeit bekannt, ist dies das erste Mal, bildgebenden Verfahren haben dazu beigetragen, die kognitiven Veränderungen mit den Medikamenten assoziiert zu bestimmen. Forscher an der Indiana University School of Medicine verwendeten Hirnbildgebungstechniken für die körperlichen Veränderungen mit diesen Medikamenten assoziiert zu suchen. Sie untersuchten mehr als 400 Erwachsene mit einem durchschnittlichen Alter von 73 von ihnen eine Reihe von neuropsychologischen Tests und kognitiven Fragebögen, gefolgt von PET-Scans und MRIs geben.

Studienteilnehmer, die Anticholinergika einnahmen durchgeführt schlechter auf kognitiven Tests, vor allem im unmittelbaren Gedächtnis zurückzurufen und exekutiven Funktionen.

Diese Menschen in der Studie, die Anticholinergika eingesetzt hatten auch geringere Mengen des Glukosestoffwechsels, die eine starke Markierung der Gehirnfunktion ist.

„Die Verwendung von AC Medikation wurde mit einem erhöhten Hirnatrophie assoziiert und Dysfunktion und klinischem Rückgang“, schlossen die Forscher in der Studie, die im Journal der American Medical Association veröffentlicht wurde. „Somit ist die Verwendung von AC Medikamente bei älteren Erwachsenen wahrscheinlich entmutigt werden sollten, wenn alternative Therapien zur Verfügung stehen.“

Eine frühere Studie fand heraus, Medikamente, die eine starke anticholinerge Wirkung haben können nach nur 60 Tagen der Anwendung eine Wirkung auf das Gehirn haben. Medikamente mit einer schwächeren Wirkung kann noch eine kognitive Wirkung nach 90 Tagen haben.

Aber sollten Sie Allergie-Saison hart aus, ohne Drogen? Das ist eine Frage für eine weitere Studie.