Spezielle Säuglingsnahrung nicht Allergien verhindern

NEW YORK - Trotz Richtlinien pädiatrischer „allergikerfreundlich“ Molke-basierte Säuglingsnahrung, eine neue Studie Billigung findet die Produkte abwehren keine Allergien bei Babys mit einem hohen Risiko für Empfindlichkeiten.

Babys mit einer Familiengeschichte von Allergien gegen Nahrungsmittel oder Umweltallergene, die Nestlé NAN hypoallergen Molkeprodukt gefüttert wurden, nachdem sie das Stillen beendet waren ebenso wahrscheinlich Allergien später als Kinder zu entwickeln, die Formeln Milch oder Soja gefüttert wurden, berichten die Forscher im Journal of Allergy und klinische Immunologie.

Die „Erkenntnisse nicht die Empfehlung unterstützen, die nach dem Stillen als eine präventive Strategie für Säuglinge mit hohem Risiko von allergischen Erkrankungen verwendet werden sollen“, schrieb Adrian Lowe und Kollegen an dem Royal Children Hospital in Melbourne, Australien.

Da aufgrund der bisherigen Forschung gefunden, dass Proteine ​​in der traditionellen Milch Formeln Kuh wahrscheinlicher machen können Allergien, empfehlen viele Ärzte eine Alternative, wie teilweise hydrolysierte Molke Formel bekannt. Molke ist ein Nebenprodukt der Käseherstellung.

Die pHWF hat kleinere Proteine, die vermutlich auf weniger wahrscheinlich, eine allergische Reaktion verursachen.

Einführung in hohem Risiko Kinder zu den kleineren Molkenproteine ​​helfen sie allmählich in der Lage sein, größere Milchproteine ​​zu tolerieren, sagte Tiffani Hays, Direktor der Kinderernährung an der Johns Hopkins Kinderzentrum, die nicht in der aktuellen Studie beteiligt war.

„Das Ziel mit dem Immunsystem ist Toleranz zu bauen“, erklärt Hays, der als Berater für Nestle Nutrition gearbeitet hat.

Um zu testen, ob Molke-basierte Formel wirklich Schutz bietet baut von Allergien, teilten die australischen Forscher zufällig 620 mit hohem Risiko Säuglinge in drei Gruppen, die pHWF, Kuhmilch Formel oder Sojamilch Formel erhalten, nachdem sie das Stillen gestoppt.

Die Kinder in der Studie wurden für durchschnittlich dreieinhalb Monate gestillt, bevor sie Formel wurden und die Forscher die Kinder zwei Jahre lang verfolgt, um zu sehen, wie viele von ihnen entwickelt Allergien.

Während dieser Zeit bekam das Baby regelmäßige Haut-Prick-Tests ihre Antworten auf häufige Allergene zu beurteilen, wie Milch, Ei, Erdnuss, Hausstaubmilben, Gras und Katzenhaar, und sie wurden auf Anzeichen von Ekzemen oder Nahrungsmittelreaktionen beobachtet.

Etwas mehr als die Hälfte der Babys in der Studie entwickelte Allergien, und sie waren gleich wahrscheinlich so egal zu tun, welche Art von Formel, die sie verbraucht hatte.

Die Forscher fanden auch, dass Formel Wahl auf das Kind das Risiko von Asthma keine Wirkung hatte, eine andere Form des Immunsystems Überempfindlichkeit, Allergie bezogen.

Frühere Studien haben festgestellt, dass pHWF gegen Allergien schützen kann, wenn sie frühzeitig und in dem Baby eingeführt werden, nicht ausschließlich gestillt.

Die neuen Ergebnisse werden nicht aktuellen klinischen Empfehlungen ändern, aber die Notwendigkeit einer weiteren Studie unterstreichen, sagte Dr. Wesley Burks, Leiter der pädiatrischen Allergie und Immunologie an der Duke University Medical Center in Durham, North Carolina, der nicht an der Arbeit beteiligt war.

Hays auch darauf hingewiesen, dass pHWF wird keine schädlichen Nebenwirkungen haben bekannt und „ist in jedem Lebensmittelgeschäft zu den gleichen Kosten zur Verfügung.“

Während Molke Formel Kinder profitieren kann, die auf Kuhmilch Formel Vergleich nicht gestillt werden, ist es nicht als Ersatz für das Stillen empfohlen wird, sagte Dr. Jose Saavedra, medizinischer und wissenschaftlicher Direktor bei Nestlé Nutrition.

Das Stillen hat wichtige Gesundheits- und Ernährungsvorteile für das Baby, die Formel nicht bieten können, sagte Saavedra.

Auf dem Internet: The Journal of Allergy and Clinical Immunology, online 23. Juni 2011.