‚Star Trek' artige medizinische Gerät heilt Wunden mit einem Laser

Die Welt von „Star Trek“ ist vollgestopft mit einer Reihe von futuristischen Technologien, die wir nur so weit hergeholt Möglichkeiten heute vorstellen können. Aber hier ist ein „Star Trek“ -ähnlichen Gerät, das bald eine reale Sache werden könnte: der Hautregenerator.

In der Science-Fiction-Serie, sind dermalen Regeneratoren medizinische Geräte, die Wunden auf die Haut in einer Angelegenheit von Momenten wie der laserähnliche Stab übergeben wird über den beschädigten Bereich reparieren. Jetzt haben Wissenschaftler von der University of St. Andrews und der Harvard Medical School entwickelt haben, etwas Ähnliches, eine laserbasierte Technologie, die Wunden, ohne dass Nähte oder Klammern vernähen kann, berichtet Gizmodo.

Die Idee Laser zu verwenden, Wunden zu heilen, ist eigentlich nicht neu, aber frühere Techniken Einschränkungen gestoßen. Vor allem hat Laser tiefere Wunden nicht in der Lage gewesen, ohne zu erreichen, um das Hautgewebe zu beschädigen. Es ist in dieser Angelegenheit, dass die neue Technologie selbst stellt jedoch auseinander. Der Schlüssel liegt in der Entwicklung eines Wellenleiters, das Laserlicht nach unten in tiefe Wunden konzentrieren. Noch besser wäre es, wird dieser Wellenleiter aus einem biologisch abbaubaren Polymer, so kann es in der Wunde belassen wird harmlos zu brechen nach der Verletzung richtig verheilt ist.

Der Laser arbeitet Haut zu reparieren durch dermale Kollagen-Proteine ​​Vernetzung. Grundsätzlich ist eine medizinische Farbstoff Bengalrosa genannt wird zuerst auf die Wunde aufgebracht. Wenn sie mit einem Laserstrahl getroffen, stiehlt dieser Farbstoff ein Elektron aus der Nähe Kollagenmolekül. Da die Moleküle selbst ein Elektron finden fehlt, binden sie miteinander für das Ungleichgewicht zu bilden. Dies bildet eine natürliche Dichtung, im wesentlichen Haut ermöglicht, die Wunde schnell zu schließen.

Im Gegensatz zu physischen Nähten, die eine Entzündung verursachen kann, erlaubt diese Technik Haut direkt zu binden, bis auf die molekulare Ebene, so ist es weit weniger invasiv und verursacht keine Narben.

Die Forscher haben bereits einen Namen für die neue Methodik: „Photomedizin“ Und es kann nur noch eine Frage der Zeit, bis Nähten und Klammern eine Sache der Vergangenheit geworden, vielleicht sogar als barbarisch oder roh angesehen. Stellen Sie sich vor eine Wunde nur mit dem Aufblitzen eines Laserstrahls zu versiegeln. Es ist Realität mit Science-Fiction-Aufholjagd. Die Welt von „Star Trek“ sein kann nicht so weit in die Zukunft, nachdem alle.