Synchronicity: die Wissenschaft hinter den bedeutenden Zufällen

Einige Hinweise über Synchronizität oder sinnvolle Zufälle

Wir haben alle Zufälle von Tatsachen erfahren, die in der Regel nicht, sie mehr Bedeutung als eine auffällige Neugier geben. Wir denken an jemanden und gerade in dieser Zeit, erhielt von ihm einen Anruf; wir erinnern uns eine Person, die nicht schon vor langer Zeit im Auge hat und uns dann auf der Straße gefunden, oder ein Lied im Radio spielt, die eng mit etwas zur richtigen Zeit geschieht in Beziehung steht. Einige Leute erzählen Erfahrungen, die wir noch erstaunlicher, wie Träume von Ereignissen aussehen können, die nach dem passieren oder wahrnehmen, in der Ferne einen Unfall oder Tod eines nahe.

Von einer eminent rationalen Perspektive sind diese Tatsachen eine Sache des Zufalls, Zufall nicht mehr Bedeutung zu zahlen, als sie haben. Für seinen Teil, sind die außergewöhnlichen Tatsachen Erfindungen von Menschen betrachtet, die Aufmerksamkeit oder Fehlinterpretationen von Fakten nennen wollen.

Allerdings sah der Schweizere Psychiater Carl Gustav Jung in Zufällen höchst unwahrscheinliche Ereignisse, den Ausdruck eines Phänomens, das rigoros zu untersuch verdient. In diesem Sinne prägte er den Begriff Synchronizität, die als die gleichzeitige Darstellung von zwei Tatsachen definiert, die durch eine Beziehung von Ursache und Wirkung nicht miteinander verbunden ist, sondern auch für ihre Bedeutung.

Was ist Synchronizität als Jung?

Die Entwicklung des Konzepts der Synchronität ergibt sich aus der Zusammenarbeit zwischen Carl Gustav Jung und Wolfgang Pauli, einem Nobelpreis in Physik und einer der Väter der Quantenmechanik. Es ist daher ein Konzept, das Ansätze der Physik und Psychologie zusammenlaufen. Die Zusammenarbeit dieser Autoren wurde im Jahr 1952 mit der Veröffentlichung des Buches als Ganzes Synchronicity Prinzip der akausalen Verbindungen erfasst. Synchronicity in diesem Buch wird als Schlüssel präsentiert die Beziehung zwischen Psyche und Materie Elemente zu verstehen.

Jung beschreibt drei Kategorien von Synchronizität: das erste Zusammentreffen zwischen einem geistigen Inhalt und einem externen Ereignisse eintritt. Die zweite ist die Übereinstimmung zwischen einer internen Vision und ein Ereignis, das weit weg passiert. Der dritte ist ein Bild von etwas zu haben, die später in der Zukunft passiert. Es wird betont, dass die Bilder, die Synchronität beruht nicht unbedingt wörtlich, sondern kann symbolisch manifestieren.

Rationales Denken nicht erlaubt nicht diese Art von Phänomenen, so dass, wenn das Konzept der Synchronizität zu entwickeln, Jung verwendet, was gemeinhin als östliches Denken bezeichnet wird. Diese Art des Denkens ist im Zusammenhang mit, was wir in der Regel meinen, wenn wir von Intuition sprechen.

West vs Eastern dachte gedacht

Rational, mechanistisches und materialistisches Denken in der westlichen Weltsicht seit der Aufklärung beruht, und das ist die Grundlage unseres Glaubens, setzt sie die Linearität der Zeit und Kausalität der Erscheinungen.

Von diesem Paradigma der Wissenschaft der Ursache der Phänomene, die mit der Absicht, Ereignisse zu kontrollieren und vorherzusagen, wird in Frage gestellt. In seiner Methodik ist es wichtig, Modelle und Abstraktionen basiert auf statistischen Verallgemeinerungen zu bauen. In Einzelfällen, die außerhalb der Norm sind, wie im Fall der Synchronizität, sind schwer von einem statistischen Ansatz deshalb von der Wissenschaft nicht abgedeckt sind, nicht durch unser Glaubenssystem unter der gleichen Logik gebaut und Einfluss.

Allerdings hat dies das vorherrschende Denken in der Geschichte der Menschheit gewesen, noch ist nach wie vor in verschiedenen kulturellen Kontexten. Jung glaubte, dass Synchronizität ein Phänomen im Einklang mit orientalischen Weltanschauung war, wie China, wo Taoismus oder Weltanschauung des alten Indiens entstanden, die eine Vorstellung von Zeit und Raum anders als bei uns haben.

Eastern Gedanken, die auch notwendig ist, viele einheimischen Weltbilder aufzunehmen, halten alle Elemente des Universums verbunden sind eine Einheit zu bilden. Konkrete Realität, das heißt, was wir beobachten, ist als illusorisch Manifestation eines zugrunde liegenden Prinzip gesehen. Jedes Element des Universums wird als Spiegelbild der etwas größer angesehen, das umfasst. Das Universum als ein großer Organismus gesehen, in dem jedes Element, das es intrinsisch miteinander verbunden und gleichzeitig ist ein Spiegel dieser komponiert. Das Individuum ist somit ein Mikrokosmos betrachtet, die die Dynamik des Makrokosmos widerspiegelt, das ganze Universum.

Aus der Logik eines Universums als Ganzes gesehen, bestehend aus voneinander abhängigen Elemente, unter dem Einfluss eines zugrunde liegenden Prinzip arbeit ein Ereignis die natürliche Frage geschehen auf ihrer Herkunft oder Ursache sein würde, wie wir uns in der Regel tun, sondern über das, was andere Ereignisse gleichzeitig auftreten können.

Aus dem Osten Perspektive ist es selbstverständlich, dass jedes Mal das Universum eine besondere Qualität hat, mit allen Elementen, die synchron schwingen. Diese Art von Logik würde die Nahrung der Astrologie oder Orakel sein. Zum Zeitpunkt der Geburt eines Individuums, sind die Sterne in einer bestimmten Position und symbolisch ist es eine Aufzeichnung von jeder Person, die durch sie bedingt ist.

Ebenso, wenn ein Orakel Beratung, Tarotkarten, signalisiert Schildpatt usw., tritt nicht zufällig, sondern für die Zeit und Situation, aus der hervorgeht, die Frage; und diese Beziehung ist eine symbolische Bedeutung jedes dieser Tatsachen geben kann. In diesem Schema würde verstehen, Synchronizität dieses Phänomen die Verbindung zwischen dem Fragesteller und der Zusammensetzung der Elemente des Orakels in Frage erlauben würde.

Die symbolische Dimension in Synchronität

Jung unterstreicht, wie in Ost-Gedanken sind Zahlen gegeben, zusätzlich zu ihrer quantitativen Funktion, eine qualitative und symbolische Dimension. Um dies zu verdeutlichen, erzählt eine kurze Geschichte der chinesischen Tradition über die Geschichte eines Königreichs, die betreten, um zu entscheiden hatte oder nicht Krieg einzutreten. Da es keinen Konsens war, hielt der Rat der Ältesten eine Stimme; das Ergebnis war 3 Stimmen bei 5 gegen. Jedoch entschied der König in den Krieg zu gehen, weil 3 die Zahl der Einstimmigkeit war. Zahlen, wie Synchronizität, sind als Vermittler zwischen der Alltagswelt und den geistigen betrachtet.

Die Idee, dass es ein einheitliches Prinzip im Universum, eine seltsame Kraft, die Herkunft und alle Motor und stellt Harmonie und Struktur ins Chaos, hat in verschiedenen Philosophien und Weltanschauung vertreten. In diesem vereinigende Prinzip hat es Tao, Logos, Sense und mit ähnlichen Eigenschaften sind die Grundlage der großen östlichen Religionen wie Taoismus, Buddhismus, Hinduismus, Zen genannt. Obwohl es verschiedene Namen gegeben wurde, alle diese Beschreibungen argumentieren, dass die Realität, das heißt, Beton und beobachtbaren Elemente sowie unsere duale Abstraktionen die äußere Manifestation des einen sind. die Geschichte des Universums und der Menschheit eine Anzeige der verschiedenen Aspekte dieses vereinigende Prinzip wäre.

Es wird auch in Betracht gezogen, dass die verschiedenen Zyklen und Rhythmen natürlich Ausdruck auftreten des zugrunde liegenden Prinzip. Eastern Gedanken für die Zeit stehen still linear sondern kreisförmig, spiralförmiges Bild, wie ein Schneckenhaus. Daher wurde die Auffassung vertreten, dass die Zeit ein Ausdruck des ewigen Zyklus von Geburt, Tod und Regeneration. Diese Zyklen sind in der Natur, in der Geschichte der Völker und Individuen.

Viele der Modelle und Konzepte der östlichen Mystik, die die Menschheit seit Tausenden von Jahren begleitet hat, begannen Resonanzen und Parallelen mit Beschreibungen der Zusammensetzung und Dynamik der Materie durch die physikalischen Vorläufer der Quantenmechanik im Jahr 1920 zur Verfügung gestellt zu haben. Jung erkannte diese Parallelen und sah es als Chance Festigkeit zu geben, ihre Beobachtungen und Erkenntnisse über die Synchronität zu zeichnen. Daher entschied er sich in diesen Studien zu vertiefen, den Austausch von Korrespondenz, Ideen und Erkenntnisse mit einer Reihe von physikalischen Vorläufer der Quantenmechanik, darunter Albert Einstein und Wolfang Pauli.

Quantenphysik, Eastern dachte und Synchronität

Die Quantenmechanik ist, dass Zweig der Physik, die zur Beschreibung des Verhaltens der subatomaren Teilchen verantwortlich ist, das heißt, von denen der kleinste ist die Universum Teilen.

Eine ähnliche Verwirrung, die wir leben, wenn wir ein leistungsfähiges Synchronizität erleben, das heißt, dass unsere rational strukturierten Blick ins Stocken gerät, war das, was sie körperliche Anfang des letzten Jahrhunderts erlebt, als sie begannen, die seltsame oder sogar magische Art und Weise zu entdecken wobei subatomaren Materie verhält.

Als er selbst Albert Einstein, dessen Relativitätstheorie revolutionierte die Wissenschaft und war ein Vorläufer der Quantenphysik, widmete die letzten 20 Jahre seines Lebens zu versuchen, die Widersprüche der Quantentheorie hervorheben, weil es unglaublich schien, dass die Welt so einzigartig arbeiten. Nachfolgende Studien zeigten, dass auf der subatomaren Ebene, die Welt verhält sich weitgehend unvorhersehbar und paradoxe Weise schlüssig unseren gesunden Menschenverstand in Frage zu stellen.

Experimente haben bestätigt, dass, wenn einige der anderen Teilchen wirken synchron verändert werden. Wenn, wie all Elemente im Universum scheint, uns eingeschlossen, ist das Ergebnis einer Explosion einer sehr dichten Masse, kann gefolgert werden, dass wir auf der subatomaren Ebene weiterhin eine Verbindung mit dem gesamten Universum zu halten.

Ähnlichkeiten mit östlichem Gedankengut

Die Beziehung zwischen Quantenphysik und Kosmologie East ist ein komplexes und umstrittenes Thema.

Es ist hinlänglich bekannt, dass subatomare Teilchen manchmal als Wellen verhalten können und manchmal als Teilchen. Vielleicht überraschendsten für unsere cartesianischen Mentalität sind die experimentellen Ergebnisse, in denen es ist offensichtlich, dass ein Atom sein kann und nicht an einem Ort sein, oder an zwei Orten zugleich sein. Sie können aber auch in eine Richtung, während in der anderen drehen. All dies erinnert an die Welt der Geheimnisse, von denen wir beide Jung sprechen und Mystiker bezieht das Einheitsprinzip und seine Manifestationen.

David Bohm physischen postuliert, dass das Universum eine darunter liegende, um die Entfaltung implizite Ordnung arbeitet, Reproduktion, die Unterschiede, die Buddhismus zwischen der Scheinwelt der Maya und die vereinigende Prinzip macht. Physiker offenbaren auch, dass ein großer Teil der Konstitution der Materie wir beobachten, ist leer, da dies einer der in der Tao genannten Aspekte.

Synchronicity, fraktale und Unus Mundus

Spontan Natur Form bestimmte geometrische Konfigurationen, die in Form von Platten vorliegen, Spiralen Schnecken, in Höhlen, in Form von Knochen, Wirbelstürme. Diese Art von Konfigurationsmuster, die auch als Fraktal bekannt ist manchmal als eine Manifestation auf dem Gebiet, dieses Grundprinzip berücksichtigt. Archetypische fraktale oder geometrische Formen sind auch in einigen Werken der Kunst und Architektur.

Archetypische Konfigurationen neben eine Manifestation der Synchronizität betrachtet wird, dh eine Verbindung zwischen der physischen und psychischen Welt kann ein Element sein, das das ästhetische Vergnügen beeinflusst, die sowohl Natur und Kunst zu erzeugen. Nicht wenige Menschen haben gezeigt, dass Betrachtung der Natur erlebt, ein Gemälde oder eine Skulptur, bestimmte Melodie zu hören ist mehr vorgesehen als nur ein ästhetisches Vergnügen und hat sie plötzlich keine rationale Verständnis der Vernetzung von sich gegeben mit die anderen Elemente des Universums.

Solche Erfahrungen können auch als Ausdruck der Synchronizität zu sehen sind, wenn unsere tägliche physische Welt durch Momente mit einer transzendenten und geheimnisvollen Realität verbunden ist.

Jung verwendet den Begriff Unus Mundus griechischen Philosophen Heraklit auf dieses vereinigende Prinzip zu verweisen, die in seinem Konzept des kollektiven Unbewussten auch irgendwie vorhanden ist. Das kollektive Unbewusste kann wie die „Weltseele“ der symbolischen Muster verstanden werden, die in den vorliegenden Mythologien aller Völker, und als Fraktal entstehen, neigen sie dazu, keine Formen einzurichten, aber typisches Wirkungsweisen. Genannt Archetypen des kollektiven Unbewussten. Jung Synchronizität kann eine Manifestation eines Urbild sein, einen Weg constelado, dass die kollektive Seele unser Leben beeinflusst, etwas Erfahrung zu fördern, eine Perspektive.

Jung Synchronizitätsphänomene wurden Momente großer Zuneigung verbunden. Deshalb, sagt er, dass oft in Zeiten des Übergangs wie Todesfälle auftreten, Verblendung, Reisen, Situationen, in denen wir sie widersprechen oder in einem Dilemma, eine grundlegende Entscheidung gegenüber. Sie können auch durch die erhöhten Neigung in der Psychotherapie, und veränderte Bewusstseinszustände, die durch natürliche oder chemische Elemente katalysiert werden.

Manche Menschen neigen eher zu Synchronität erfahren oder sich bewusst von ihnen zu sein, aber manchmal in überwiegend skeptisch und rationalen Menschen auftreten, deren Perspektive und die Sensibilität für eine symbolische Dimension des Lebens zu öffnen.

Für Jung, Synchronizität auch könnte einen Teil des kollektiven Lebens sein, wie wenn Wissenschaftler ohne gleichzeitig den Austausch von Informationen Entdeckungen zu halten, den anerkannteste Fall ist die Nominierung der Evolutionstheorie von Darwin und Wallace fast parallel .

Synchronizität und die „Kraft des Geistes“: der Regenmacher

Positives Denken und Visualisierungen können für die Erreichung bestimmter Ziele bei manchen Menschen wirksam zu sein zu bekommen. Doch weder die Quantenphysik und Synchronizität selbst wissenschaftliche Argumente für, was oft als „die Kraft des Geistes Realitäten zu schaffen“ beschrieben wird, „zu glauben, ist die Schaffung“ und solche Sachen, die mehr halten Beziehung mit einem Kind allmächtig Denken als Wissenschaft. Die Kraft des Gebetes und guten Energien derweil nach wie vor in der respektablen Bereich des Glaubens und des Glaubens.

Die Quantenphysik hat die Beteiligung des Gegenstandes gezeigt in der physischen Realität beobachtete physikalische Mikroebene und Interaktion von körperlicher und geistigen Ebene, aber dies bedeutet nicht, dass dieses Problem kann durch Themen für Demonstrationen manipuliert worden in der Realität. Auf dem Gebiet des Mikro physikalischer Quantenlogik funktioniert, aber in unserer beobachtbaren Welt weiter Newtonsche Physik und groß werden durch die Logik der Einsteinsche Relativitäts angetrieben zu bedienen. Diese Logiken sind verwandte, aber nicht anwendbar. Physik ist immer noch auf der Suche nach einer einheitlichen Theorie, die die verschiedenen Bereiche integriert und realisieren.

Für seinen Teil, Synchronität und dem Tao bezieht sich auf komplexe, paradox, unmöglich Sätze zu reduzieren und Rezepte manuelle persönliches Wachstum Phänomene. Auf jeden Fall weg von der Logik der Kontrolle, Dominanz, Unternehmertum und Fortschritt, die oft Visualisierungen zugeordnet ist, Ziele zu erreichen. Die Logik der Synchronizität näher zu lassen passieren und mit diesem Grundprinzip fließen in Resonanz und wird in der Regel in einer besseren Art und Weise durch die poetischen und literarischen Bildern ausgedrückt.

Die folgende Geschichte der chinesischen Tradition war der Favorit von Jung das Wesen der Synchronizität und das Tao zu vermitteln.

der Regenmacher

In einigen Chinesen hatte es nicht für mehrere Wochen geregnet, so suchte er einen Regenmacher. Durch den alten Mann, den er gerade in das Haus gegangen waren sie für ihn vorbereitet und blieben dort ohne jede Zeremonie bis zum dritten Tag kam der Regen. Sie fragte, was er getan hatte, als er erklärte, dass das Dorf bei Erreichen er die Abwesenheit von einem Zustand der Harmonie bemerkt hatte, so dass die Zyklen der Natur waren nicht bequem arbeiten.

Da dieser Zustand der Disharmonie auch ihn betroffen hatte, ruhig er sein Gleichgewicht wieder herzustellen, und wenn dieses Gleichgewicht gemäß dem natürlichen Muster gestellt wird, regen fiel.

Stichworte

WellnessPsicoanálisis