Tanzen weg Demenz mit Salsa und Danzón

Nach Angaben der Alzheimer-Gesellschaft, Latinos sind über ein-und-ein-mal wahrscheinlicher Alzheimer-Krankheit als ihre nicht-Latino weißen Kollegen zu entwickeln. Und in der Tat, neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass die mexikanischen Amerikaner - das größte Bevölkerung des Landes von Latinos - Risikofaktoren entwickeln, die früher Alzheimer bereits ein Jahrzehnt führen könnten als andere. Diabetes und Herz-Kreislauf- Erkrankungen sind von besonderer Bedeutung.

Vor diesem Hintergrund ist eine Gruppe in Illinois auf einer Mission, die Latino-Bevölkerung in der besseren Form zu erhalten; nicht nur für ihre Herzen, sondern auch für ihre Gehirne.

Was ist ihr Plan des Angriffs? Tanzen.

In älteren Gemeinden in Chicago, ältere Latinos schneiden den Teppich. Von Danzón bis Salsa sind die Tänze Teil der Latino Alzheimer u0026 Gedächtnisstörungen Allianz Tanzprogramm. „Bailando por la Salud“ wurde entwickelt, Latinos zu erhalten, die nicht auf und bewegt sich in dem Bemühen, sie auszuüben, die Risikofaktoren zu minimieren, die zu Alzheimer führen.

„Wenn wir einige dieser Risikofaktoren, die durch Aufklärung der Gemeinschaft über eine gesunde Ernährung und gesunde Lebensweise verhindern kann, dann, dass der Fortschritt ist“, sagte Constantina Mizis, Executive Director des LAMBDA.

„Aber es ist nicht gerade genug, um den Leuten zu sagen, dass sie brauchen eine gesunde Ernährung und einen aktiven Lebensstil haben‚ sagte Mizis.‘Wir müssen auch schauen, wie es für unsere Kultur funktioniert ... Wir müssen tun, was sie macht komfortabel, oder sie werden es nicht tun.“

Körperliche Aktivität wird angenommen, das Risiko von Alzheimer ist um bis zu 50 Prozent zu reduzieren; und eine Studie fand heraus, dass häufiges Tanzen das Risiko der Entwicklung von Demenz, die durch ein satten 76 Prozent reduziert wird, um so mehr, als jede andere physikalische oder kognitive Aktivität. Darüber hinaus fügt Tanz ein soziales und gesellschaftliches Element als auch.

„Die Leute kommen hierher um zu tanzen und sie bekommen auch ihre Übung in einer Weise, dass sie das Gefühl, ihnen kulturell relevant ist. Sie fühlen sich gut, und sie miteinander interagieren“, sagte Mizis.

Juan Manuel Martínez, 74, wurde zunächst führte zu den LAMBDA Tänze nach Pflege seiner Mutter genommen zu haben, die von der Alzheimer-ein Jahrzehnt lang gelitten. Jetzt ist er und seine Frau haben Instruktoren LAMBDA Danzón werden.

„Ich habe keine Symptome hat, aber ich wollte sicherstellen, dass ich alles habe ich körperlich bleiben konnte und geistig fit, nur für den Fall“, sagte Martínez.

„Danzón ist ein eleganter Weg, um fit sowohl physisch zu halten und geistig‚ fügte er hinzu.‘Wir treffen uns und interagieren. Wir haben Spaß. Wir üben.“