Tunen Sie Ihr Immunsystem im Garten

Sicher, ein Hinterhof-Garten ist ein Ort der Schönheit, eine Attraktion für Vögel, Insekten und Tierwelt und eine personalisierte Markt für die meisten einheimischen Produkten vorstellen kann, aber wussten Sie, dass Ihr Garten kann auch tunen Sie Ihr Immunsystem, abwehren Depression und sogar Sie schlauer machen?

Es ist fast 25 Jahre her, seit Dr. David Strachan zuerst die „Hygiene-Hypothese“ Verknüpfung explodierenden Fälle von Erkrankungen des Immunsystems wie Allergien und Asthma zu den hyper sauberen Umgebungen vorgeschlagen, dass die Menschen in der entwickelten Welt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bewohnt.

Als Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und Immunologen rang die Schwellung Reihen der weltweit reichen Kranken zu verstehen, sofern die Hygiene-Hypothese eine interessante Grundlage für die Forschung. Vielleicht am wichtigsten ist, ist es uns ein viel klareres Bild von den feinen, aber entscheidenen Möglichkeiten gegeben, dass der menschliche Organismus mit der breiteren mikrobiellen Ökologie um ihn herum zusammen entwickelt. Anstatt als eigenständige Einheit bei einem Menschen suchen, die irgendwie unbelastet von dem evolutionären Prozess entstanden ist, können wir jetzt sagen, dass unser Körper sich Gemeinschaften von Organismen, von denen die meisten sind nicht in der Tat, „wir“.

Ein gegebener Quadratzoll des Bodens ist die Heimat von rund 4 Milliarden winzige Lebewesen - Bakterien, Algen, Pilze, Protozoen, Nematoden und mehr - ihr Leben lebt und verschiedene Nebenprodukte aus den eigenen Stoffwechselfunktionen zu machen. Für die meisten der Zeit der Menschheit auf der Erde haben wir diese Massen von Organismen den ganzen Tag, jeden Tag begegnet. Ich verbrauchen ständig eine blühende Ökologie in unserer Nahrung, Wasser und sogar in unserem Atem.

Einige dieser Organismen wurde die Darmflora wir gekommen sind, als Probiotika zu wissen, während andere haben sich freiwillig kritische Stücke unseres immunologischen Arsenal erscheinen. Und weil das Immunsystem auf einem stetigen Strom von diesen biologischen Touristen im Laufe seiner Lebensdauer zählen konnte, gab es nie einen Grund, um die Fähigkeiten zu entwickeln, die sie zur Verfügung gestellt.

Aber im 20. Jahrhundert, diese koevolutionären Anordnung plötzlich wurde zugunsten von Krankenhausgeburten, pasteurisierte Lebensmittel, chlorierte Leitungswasser umgestülpt, und Indoor-Umgebungen hygienisiert, wo wir leben, zur Schule gehen und arbeiten. So unser Immunsystem, beraubt, was jetzt einige Forscher als „alter Freund“ Organismen beziehen, fehlte plötzlich Schlüsselkomponenten für den Betrieb und für viele von uns ist ein wenig verrückt worden.

Dies ist die Hygiene-Hypothese, Version 2.0. Die Sorge ist, nicht mehr, dass die reichen Teilen der Welt in Umgebungen leben, die zu reinigen sind, sondern vielmehr, dass wir leben in Umgebungen, in denen wir uns von den mikrobiellen Gemeinschaften und biologischen Prozesse isoliert sind, die uns in erster Linie erstellt.

Die Besonderheiten der Immunregulation durch unsere „alten Freunde“ bleiben etwas mysteriös, aber die Daten zunehmend vorschlagen Vorteile aus dem laufenden Kontakt mit der Welt im Boden versteckt. Es ist eine gute Nachricht für Gärtner. Abgesehen von der Freude, die sie von Zeit bekommen im Garten verbrachte, stellt sich heraus, sie habe geben ihr Immunsystem eine Melodie jeden Sommer nach oben, auch.

Und mit neuen Forschungsergebnissen eine Verbindung zwischen Entzündung was darauf hindeutet - einen wichtigen Indikatoren für Immundysregulation - und eine Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Depression, könnte es sein, dass ein kleiner Patch von Gemüse oder Blumen packt den gleichen Schlag wie eine Flasche Anti-Depressiva Medikamente.

Treffen Sie Mycobacterium vaccae, einer der bekannteren „alten Freund“ Arten. M. vaccae ist ein gemeinsames, nicht pathogenes Bodenbakterium, das wir normalerweise einnehmen wie wir atmen, wenn wir nicht in der Natur sind. Forscher haben herausgefunden, dass bei Krebspatienten M. vaccae ausgesetzt sind, sie verbesserte Stimmung, Energie und Vitalität berichten.

Wenn Sie etwas nach unten, oder auch nur ein wenig geistig träge, die Exposition gegen M. vaccae kann nur die Pick-me-up sein, die Sie suchen. In Versuchen an Mäusen hat M.vaccae gezeigt worden, das Lernen zu verbessern und durch die Förderung des Gehirns Stress und Angst zu reduzieren, um mehr Serotonin zu produzieren. Serotonin- hebt nicht nur die Stimmung und Hilfe bei der Gedächtnisbildung; es spielt auch eine Rolle Appetit, Schlaf und andere grundlegende Funktionen entscheidend für ein glückliches, gesundes Leben in der Regulierung.

Nicht nur, dass der Garten können Sie mit „alten Freund“ Organismen mischen, sondern einfach draußen in der Sonne gibt dem Körper eine Chance, etwas Vitamin D. Die Haut Sonnenlicht zur Herstellung der Verbindung muss zu machen, und in vielen Teilen der entwickelten Welt, wo das Lebens so viel drinnen geschieht, ist Vitamin-D-Mangel die Norm. Das ist wirklich eine Schande, da es sowohl die Entzündung hemmt und verbessert die Stimmung.

Diese priobiotic Fehler in unserem Verdauungstrakt eine wichtige Rolle in einem gesunden Immunsystem spielen, auch. Wenn Mäuse mit keimfreien GI Flächen erhoben werden, zeigen sie eine geringe Immunität und eine hohe Reaktivität gegenüber Allergenen. Einmal mit gemeinsamen Darmflora beimpft, deren Immunantworten werden normalere und ihre Anfälligkeit für entzündliche Erkrankungen ab. Förderung eine gesunde Ökologie in Ihrem Körper durch den Einbau von kultivierten Lebensmittel in Ihrer Ernährung. Sauerkraut und Kimchi sind Spaß-Projekte, zu Hause zu versuchen, vor allem mit Kindern. Und wenn Sie Garten, haben Sie den zusätzlichen Vorteil der eigenen Produkte setzen und Ihre eigene mikrobielle Umgebung, in die Mischung.

Die Forschung ist ziemlich einfach in diesen Tagen. Das Vorkommen bestimmter Organismen und Umweltfaktoren bietet das Immunsystem mit Informationen braucht es, um richtig zu funktionieren Gefahr zu erkennen, während harmlos Faktoren zu ignorieren, und richtig die körpereigene Entzündungsreaktion modulieren. Und während grundlegende sanitäre Einrichtungen und gute Gewohnheiten wie Händewaschen haben unzählige Leben im letzten Jahrhundert gerettet, dann ist es höchste Zeit, dass wir einige der Organismen willkommen zurück, die machen uns geholfen, die wir heute sind.

Also das nächste Mal, wenn Sie ein Unkraut, Pflanze einen Samen zu ziehen, oder einige home grown Gemüse auf einem Teller, nehmen Sie einen Moment an der unsichtbaren Gemeinschaft zu bestaunen Sie einnehmend sind. Ihr Garten ist mehr als nur ein Genuss für die Sinne - es ist auch ein Treffpunkt für einige Ihres Körpers ältesten Freunde, und eine Hochschule für Ihr Immunsystem.