Umstrittene ‚Chelat‘ Studie zieht mehr Feuer

Eine umstrittene Studie, die die Wirkung der Chelat-Therapie untersucht - eine unkonventionelle Behandlung - auf Herzkrankheit ist Kritik Zeichnung wieder nach seiner Veröffentlichung in einer renommierten Zeitschrift am 26. März.

Die Studie fand heraus, dass die Chelat-Therapie, die schädlichen Schwermetalle aus dem Blut entfernen soll, leicht das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen reduziert, wie Herzinfarkte und Schlaganfälle, Krankenhauseinweisungen wegen Schmerzen in der Brust, und die Notwendigkeit für Herzoperationen bei Menschen, die gehabt haben ein Herzinfarkt. Sechsundzwanzig Prozent der Studienteilnehmer, die Chelat-Therapie erhielten, erfuhren solche Ereignisse, verglichen mit 30 Prozent in der Placebo-Gruppe.

Die Studie hatte zuvor Kritik auf sich gezogen, weil es versäumt für die 18 Prozent der Teilnehmer zu berücksichtigen, die ausgestiegen. Jedoch in einer aktualisierten Version der Ergebnisse, die Forscher verwendete statistische Methoden um dies zu berücksichtigen und fanden immer noch, dass die Chelat-Therapie das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen reduziert.

Die Ergebnisse verwendet werden können, die zukünftige Forschung zu führen, aber „nicht ausreicht, um die routinemäßige Anwendung von Chelat-Therapie zu unterstützen“, in Herzinfarkt-Patienten, sagte der Forscher.

Trotz Revisionen, da es bei einer American Heart Association Sitzung im vergangenen Jahr vorgestellt wurde, so die Experten die Studie veröffentlicht, die 26. März in der Zeitschrift der American Medical Association, noch so fehlerhaft ist, dass ihre Ergebnisse im Wesentlichen bedeutungslos sind.

Um zum Beispiel die National Institutes of Health und das Nationale Zentrum für komplementäre und alternative Medizin - die Sponsoren der Studie - Zugang zu Informationen über die Patienten-Behandlung hatten, die die Ergebnisse voreingenommen sein könnte, sagte Dr. Steven Nissen, ein Kardiologe an dem Cleveland Clinic Foundation. einige Einrichtungen darüber hinaus, die teilweise bereits in der Studie teilnahmen, waren die Chelat-Therapie zu praktizieren - eine unbewiesene Behandlung - die in Frage stellt ihre Fähigkeit, eine strenge Prüfung durchzuführen, sagte Nissen. .

„Unsere Steuerzahler $ 31 Millionen bezahlt eine Studie durchzuführen, die schlecht genug getan wurde, dass wir nichts gelernt haben“, sagte Nissen.

Testing Chelat-Therapie

Chelat-Therapie ist seit Jahrzehnten als Alternative medizinische Behandlung ohne Beleg für einen Nutzen verwendet. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2007 etwa 111.000 US-Erwachsenen-Chelat-Therapie für verschiedene Bedingungen, einschließlich Herzkrankheit erhalten.

Die neue Studie sollte konsequent die Vorteile und Risiken der Behandlung beurteilen.

Die Therapie beinhaltet die Injektion in das Blut eines chemischen Ethylendiamintetraessigsäure genannt, die Schwermetalle bindet. Die einzige Bedingung, die Therapie zur Behandlung zugelassen ist, ist Metallvergiftung.

Einige sagen, EDTA bindet an Calcium in der Arterie Plaques und vermindert oder beseitigt die Plaques; dies ist jedoch nicht wissenschaftlich bewiesen, nach der Mayo Clinic.

Die Behandlung kann zu abnorm niedrigen Niveaus an Calcium im Körper. Es gibt Berichte in der Vergangenheit von einigen Patienten, die nach der Therapie gestorben, sagte der Forscher.

In der neuen Studie, 1708 Menschen im Alter von 50 Jahren, die vor einen Herzinfarkt mindestens sechs Wochen gehabt hatten wurde zufällig wöchentliche Infusionen von EDTA oder Infusionen von einem Placebo zugewiesen zu erhalten.

Etwa 4,5 Jahre später, 222 Patienten in der Chelat-Gruppe hatten ein kardiovaskuläres Ereignis erlebt, im Vergleich zu 261 in der Placebo-Gruppe. Aber bevor die Studie zu Ende war, hatten 311 Patienten ausgestiegen.

Die Therapie war relativ sicher im Vergleich zu dem Placebo, aber Experten festgestellt, dass die Behandlung in einer sehr kontrollierten Umgebung gegeben wurde, bei der den Patienten häufig für mögliche Komplikationen überwacht wurden.

„Diese Studie wirft Licht auf eine wissenschaftliche Kontroverse, die bisher nicht getestet wurde“, so Dr. Gary H. Gibbons, Direktor des National Heart NIH, Lung, and Blood Institute, sagte in einer Erklärung. „Wir wissen jetzt mehr über die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Therapie als wir vor der Studie gemacht haben. Weitere Forschung ist notwendig, um vollständig diese Ergebnisse zu verstehen, bevor diese Behandlung auf die Routine der klinischen Versorgung von Herzinfarktpatienten angewendet werden kann“, sagte Gibbons.

Studie Kritik

Obwohl die Ärzte und Patienten in der Studie nicht bewusst waren, von denen Patienten behandelt wurden und die ein Placebo erhielten, wurden die NIH und NCCAM erlaubt, diese Informationen zu kennen. Die Bindung wird in Studien teilweise umgesetzt Forscher eigene Vorurteile zu verhindern, dass die Ergebnisse zu beeinflussen - absichtlich oder nicht.

Da NIH und NCAAM Mitglieder zu den Sitzungen, in denen gesendet wurde die Studiendaten analysiert, besteht die Möglichkeit war, dass Vorspannung in die Studie eingebracht wurde, sagte Nissen.

„Diese Art von Verhalten seitens des NIH empörend ist, und es ist nicht akzeptiert“, sagte Nissen.

die meisten der kardiovaskulären Ereignisse Zusätzlich, die in der Studie aufgetreten waren nicht „harte Endpunkte“, so genannte oder objektiv messbarer Ereignisse wie Tod und Herzinfarkt, sagte Nissen. Stattdessen waren sie „weichere“ Endpunkte, einschließlich Hospitalisierung wegen Schmerzen in der Brust und die Notwendigkeit für Herzoperationen wie Stenting, die in Bezug auf mehr subjektiv sind, ob sie notwendig sind, sagte Nissen.

Dr. Suzanne Steinbaum, präventiver Kardiologe am Lenox Hill Hospital in New York vereinbart, dass die von Nissen hervorgehoben Mangel waren unglücklich.

„In einer Studie wie diese, Sie wollen sicher sein, dass jeder T überschritten wird und jeder ich übersät ist, weil es so umstritten ist“, sagte Steinbaum.

Da die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse in Frage gestellt wird: „Es ist schwer, wirklich zu verstehen, was das alles bedeutet, und das ist frustrierend“, fügte sie hinzu.

Die Studie unterzog umfassende Überprüfung, bevor es veröffentlicht wurde.

„Diese Beweise und Informationen sollten verantwortlich Praktiker von der Bereitstellung oder Empfehlung von Chelat-Therapie für Patienten mit koronarer Herzkrankheit abzubringen dienen“, so Dr. Howard Bauchner, Editor-in-Chief von JAMA und Kollegen sagte in einem Leitartikel erklärt die Gründe für die Ergebnisse zu veröffentlichen.

Angesichts der Kontroverse um die aktuelle Studie Umgebung - und das Fehlen einer klaren Befund - die Zukunft der Forschung zum Thema, ist unklar. Nissen sagte, er schätzt es $ 100 Millionen oder mehr zur Durchführung einer Studie groß genug, um die Frage zu beantworten kosten würde.

„Ehrlich gesagt, ich sehe keine Einheit - staatlichen oder privaten - das ist wahrscheinlich ein solches Experiment zu finanzieren“, sagte Nissen.

Folgen Sie Rachael Rettner Folgen MyHealthNewsDaily Facebook u0026 Google+.