Warum ist es so schwierig, einige Entscheidungen zu treffen?

Wir alle fühlen sich irgendwann eine Entscheidung gequält zu machen: in einer Beziehung zu bleiben oder nicht, Arbeit zu verlassen, heiraten, ein Kind haben, usw.

Zu anderen Zeiten wissen wir, was wir zu tun, aber wir beschlossen, das heißt, wir uns nicht verpflichten, dies zu tun. Manchmal erkennen wir, dass unsere Art des Seins verletzt uns, aber wir wissen nicht, wie zu ändern.

Die Bedeutung der macht gute Entscheidungen

Diese Querelen und Unentschlossenheit ist schmerzhaft und anstrengend. Das Schlimmste ist, dass unser Wachstum hemmt und lähmt uns. Die Entscheidung zu verlassen, dann ist es immer wieder uns in der einen oder anderen zu beißen kommt.

Ich schreibe diesen Beitrag basierte auf der Lehre von Dr. Irvin Yalom großer Psychiater.

Ein Beispiel zu verstehen, wie wir Entscheidungen treffen

Nehmen wir das Beispiel eines fiktiven Fall nehmen, die uns für die gesamte Post helfen.

Alejandra: „damit meinen Freund oder bleiben lassen?“

Alejandra ist ein thirtysomething Mädchen, das in einer Werbeagentur arbeitet. Es dauert mehrere Jahre mit ihrem Freund jedoch bezweifelt, dass die Beziehung zu verlassen. Spüren Sie, dass die Dinge nicht gleich sind, und dass sie wichtige gemeinsame Werte, die vermutlich miteinander respektlos geworden zu sein, zusätzlich gestiegen Misstrauen hat, weil er Gerüchte und Befürchtungen sind wahr gehört hat.

Fühlen Sie müssen ernsthaft ihre Zukunft nehmen und fragen, ob er der Mann ihres Lebens, sie phantasiert einen anderen Mann zu treffen und begann kalt zu verhalten. In letzter Zeit haben sie zu wenig und zu häufigen Kämpfe sind. Es fühlt sich durch die Entscheidung gequält mit ihrem Freund zu machen halten Sie oder lassen?.

Irvin Yalom erklärt die vier Gründe für die Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen

Yalom beschreibt, dass es 4 Hauptgründe, warum wir finden es schwierig, eine Entscheidung zu treffen. Während Sie lesen, grübeln, wenn einer dieser Gründe auf Sie zutreffen. Kann sein, mehrere!

In unserem Beispiel Alejandra er kann es mit ihrem Freund zu entscheiden, um am Ende schwer machen, weil das bedeutet, dass nur sie Entscheidungen in Ihrem Leben machen, nur kann sie wählen und wie Sie wollen, können Sie nicht jemand anderes, das fragen für sie tun.

Der erste Grund: Wir entscheiden nicht, weil wir für unsere Entscheidungen zu fürchten verantwortlich sind.

Wenn Sie sich entscheiden, erkennen wir, dass nur können wir entscheiden, und deshalb hängt alles von uns. Unser Leben ist unsere Verantwortung. Dies kann den Menschen helfen, ein authentisches und erfülltes Leben zu leben, aber es kann uns auch Angst geben und führt uns zu lähmen, in diesem Fall vermeiden Entscheidungen zu treffen.

Wenn sie mit einer entscheidenden Entscheidung konfrontiert ist normal, Angst zu haben, entscheiden wir unser Schicksal direkt und so, wie ich es im zweiten Teil des Post schreiben, manchmal versuchen wir andere Menschen zu zwingen, um die Entscheidung für uns.

  • Haben Sie eine Entscheidung aus Angst, Fehler zu machen machen gestoppt?

In unserem Beispiel Alejandra ist es Ihnen schwer machen mit ihrem Freund zu beenden, weil eine Lebensdauer von Möglichkeiten mit ihm verzichtet, alle Phantasien hatte er und fühlt sich nostalgisch romantisch und intim Erinnerungen, die Makel der Schmerz einmal geschlossen die Tür.

Zweiter Grund: nicht will, andere Möglichkeiten zu verzichten.

Füreinander, sollte es keine sein. immer meine Entscheidung, sonst hinter etwas zu hinterlassen.

Entscheidungen können schmerzhaft sein, weil wir alles andere geben auf, und manchmal ist es nicht zurück. Obwohl es voreilig zu sagen scheint, mehr die, die nur begrenzte Möglichkeiten wir haben, nähern, je mehr wir das Ende unseres Lebens. Niemand will das Ende des Lebens nähern, so, manchmal unbewusst entscheiden, vermeiden. Wenn wir 18 Jahre haben haben wir eine Welt der Möglichkeiten und Optionen, bei Erreichen Alter von 60 Jahren haben weniger wichtige Entscheidungen zu treffen. Manche Menschen zu vermeiden Entscheidungen zu treffen, um die Illusion zu klammern, die die Möglichkeiten sind endlos bleiben. Wir wollen nicht, dass die Welt der Optionen zu verzichten. Treffen Sie eine Entscheidung immer eine Gelegenheit, Kosten mit sich bringt.

Aristoteles gab das Beispiel eines hungrigen Hund, er hatte zwei Platten ebenso exquisiten Essen, nicht in der Lage zu entscheiden, immer noch hungrig und „verhungern“.

Wir finden es so schwer zu entscheiden, weil unbewusst ablehnen wir die Auswirkungen des Aufgebens zu akzeptieren. Wenn wir es auf diese Weise zu sehen, die in unserem Leben gehen wir zum anderen ein Verzicht, alle anderen Paare verzichten, wir alle anderen Arbeiten aufgeben, wir alle anderen Urlaubsort geben, wann immer wir uns entscheiden.

  • Haben Sie aufgehört etwas aus Angst vor, welche Opfer zu entscheiden?

In unserem Beispiel kann Alejandra ein unangenehmes Gefühl der Schuld hat, die nicht wirklich verstehen können, warum Sie so fühlen über ihren Freund verlassen, vielleicht unbewusst fühlt er kein Recht, solche Entscheidungen zu treffen hat.

Drittens Grund: vermeiden wir Entscheidungen nicht fühlen Schuld zu machen.

Ja, oft fühlen wir uns schuldig, wenn sie Entscheidungen und dies wird den Prozess völlig lahmlegen kann, zusätzlich zu verursachen enorme Angst. Obwohl wir wissen, dass wir das Recht zu wählen haben, wer wir sind, obwohl wir wissen, dass etwas oder jemand uns nicht passen, manchmal können wir nicht helfen, aber weiterhin Schuld fühlen.

Psychologe Otto Rank gibt eine faszinierende Erklärung, warum manche Menschen so schuldig fühlen, bei der Entscheidung: Der Wille, Dinge zu tun kommt in kleinen als Gegen Willen. Erwachsene opponieren oft impulsive Handlungen von Kindern, und sie entwickeln, um den Willen der Opposition entgegenzutreten. Wenn Kinder haben Eltern, die leider den Willen und den spontanen Ausdruck ihrer Kinder vernichten, werden sie mit Schuld belastet und leben die Erfahrung der Entscheidung als „schlecht“ und verboten. So sie aufwachsen mit einem Gefühl, dass sie das Recht hat, zu wählen oder zu entscheiden.

  • Haben Sie aufgehört, eine Entscheidung zu nehmen, auch zu wissen, dass richtig ist, von einem Gefühl der Schuld?

In unserem Beispiel Alejandra er kann es mit ihrem Freund zu entscheiden, um am Ende, weil schwierig machen, wenn es jetzt nicht bedeuten, dass er von Anfang an hätte tun können, ja vielleicht nie mit ihm haben müssen weg, seine Intuition und erzählte es war nicht die richtige Person. Diese Erkenntnis macht ihn für schuldig fühlen und deshalb die Entscheidung verzögern sie nicht fühlen.

Vierter Grund: zu vermeiden, Entscheidungen nicht an nichts denken, machen wir es getan haben könnte.

Existentielle Schuld unterscheidet sich von der traditionellen Fehler, wo man fühlt sich schlecht für etwas falsch gegen eine andere Person getan zu haben.

Existentielle Schuld hat mit einer Übertretung gegen sich selbst zu tun, kommt der Reue, nicht, dass das Leben der Realisierung er lebte, wie man wollte, die von den Möglichkeiten der nicht stattgefunden hat und alle Gelegenheiten, die er gehabt hat. Existentielle Schuld kann uns lähmen eine Menge, eine große Entscheidung kann uns machen reflektieren, was wir vorher noch nicht gemacht, was wir geopfert haben.

Wenn wir die Verantwortung für unser Leben zu übernehmen und die Entscheidung treffen zu ändern, ist die Implikation, dass wir nur für die Änderung und Irrtümer sind, und wir konnten schon vor langer Zeit geändert haben. Eine reife Person 40, die das Rauchen nach 20 Jahren verlassen sich entscheiden, diese Gewohnheit zu haben, erkennt, dass er schon vor langer Zeit verlassen haben könnte. Das heißt, wenn Sie jetzt beenden kann, die er vor zwei Jahrzehnten verlassen haben könnte. Das braucht viel existentieller Schuld. Sie fragen: „Wie konnte nicht gestoppt haben, bevor das Rauchen? Vielleicht würde ich gerettet Krankheiten, Bewertungen, Geld hat. "

Dieser Satz Yalom uns hier helfen kann: „Eine der Möglichkeiten, vielleicht der einzige Weg-mit Schuld zu tun ist durch die Sühne oder Reparatur. Man kann nicht zurück in die Vergangenheit gehen. Man kann nur die Vergangenheit reparieren, indem Sie die Zukunft zu verändern. "

  • Haben Sie vermeiden eine Entscheidung trifft nicht zurück?

Fazit: warum eine Entscheidung so schwer machen? Durch Verzicht, Angst und Schuld, die begleitet Entscheidungen.

Im zweiten Teil des Stiftes wird erörtern, was die Art und Weise sind wir Entscheidungen vermeiden nehmen, sind einige von ihnen bewusstlos.

Wie vermeiden wir an einem Tag zu Tag entscheiden?

Da Entscheidungen schwer zu machen und schmerzhaft sind, ist es keine Überraschung, dass wir Menschen viele Wege finden, um zu vermeiden Entscheidungen zu treffen. Die naheliegendste nicht zu einem Entscheidungsverfahren ist Verschleppung zu machen, also Dinge verläßt später, aber es gibt andere subtilere Methoden aus selbst zum Narren zu denken, dass andere Entscheidungen für uns zu machen.

Die schmerzhafteste ist der Prozess nicht die Entscheidung der Wahl selbst, also wenn man blind für den Prozess ist, es tut weh weniger. So haben wir einige Tricks, den Entscheidungsprozess zu erleichtern. Diese Tricks sind nicht immer die beste, aber wir sparen Angst.

Wie vermeiden wir die schmerzliche Resignation zu entscheiden?

1. Machen eine Alternative aussehen weniger attraktiv.

In unserem Beispiel hat Alejandra zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden: Bleiben Sie in einer unbefriedigenden Beziehung gegenüber single / allein fühlen.

Beiden Alternativen sind ebenso schmerzhaft, so das Dilemma gelöst, wenn eine der beiden Alternativen attraktiver ist, so entschied sie dich mit Francisco zu gehen, gut aussehenden und liebenden Mann, so dass die Entscheidung ist viel einfacher: Halten Sie in einer Beziehung wenig zufrieden stellend vs mit seiner neuen Liebe und liebevolle Verehrer sein. Diese Anordnung funktioniert, weil Alejandra nicht mehr gelähmt ist und die negative diese Situation entscheiden ist, dass sie aus der Erfahrung nicht viel lernen. Es hilft nicht, Ihnen die Angst vor der Einsamkeit verarbeiten noch verstehen, warum es so lange gedauert hat, ihren Freund zu verlassen, wenn sie nicht glücklich war. Dies ist der klassische Fall von „ein Nagel aus einem anderen Nagel“, könnte man sagen, dass der Nagel hilft bewegen, aber nicht zu lernen.

Es kann sein, dass später Alejandra Probleme mit diesem neuen Freund hat und wieder in dem Dilemma zu finden ist. Wenn daher die Entscheidung schwierig ist, weil man zwei sehr ähnliche Alternative verglichen hat, verwendet man in der Regel einen Trick: fix die Situation für eine weniger aufgeben.

2. Machen Sie die Alternative dazu entschieden, nicht schlechter aussehen als es ist.

In unserem Beispiel kann Alejandra beginnt die Fehler ihren Freund vergrößern zu lassen oder die Auswirkungen von Alleinsein zu entschuldigen und auch weiterhin in der Beziehung zu vergrößern. Manche Menschen, wenn sie hören, ein „Nein“ sagen oft, „sowieso oder wollte“, obwohl als Scherz genommen, dieser Mechanismus sehr ähnlich ist, ist es eine Möglichkeit, weniger Schmerzen zu fühlen.

Wie im Beispiel des Hundes war am Verhungern, nicht zu wissen, welche Lebensmittel zu essen, weil die Wahl sahen beide gleichermaßen attraktiv für uns ist es schwierig, Entscheidungen zu treffen, wenn wir beide fast gleich aussehen. Von einer unbewussten Ebene, vergrößern wir die Unterschiede zwischen zwei ähnlichen Optionen der Entscheidung weniger schmerzhaft zu machen.

Wie vermeiden wir Angst und Schuld?

1. Delegieren die Entscheidung an jemand anderen.

Alejandra könnte kalt, gleichgültig und distanziert handeln beginnen, wird ihr Freund die Veränderung bemerken, versuchen, etwas zu tun, aber wenn Sie einen Punkt der Frustration und Entmutigung erreichen, wo seine Haltung gleich bleibt, er wird höchstwahrscheinlich „gezwungen“ werden zu lassen, ohne aber sie werden behaupten, „mein Freund hat mich“ und betrügen sich selbst zu denken, dass es nicht seine Entscheidung war.

Die Menschen sind ambivalent über die Freiheit, eine attraktive Idee, die Auswahl bietet aber schreckt uns auch, weil wir der Tatsache ins Auge, dass wir die einzigen, die die Verantwortung für unser Glück sind. Man kann vermeiden, dass eine Entscheidung jemanden verlassen sonst für andere die Entscheidung für uns zu nehmen. Weitere Beispiele für diesen Trick:

  • Nicht Wecker für einen Spaziergang zu machen, die Schuld Ihr Freund, mit Ihnen gehen würde, wecken Sie nicht auf.
  • Schreien Sie den Chef, erhalten impuntual keine Projekte beenden oder eine schlechte Leistung haben, weil unbewusst wollen, um aus der Arbeit geworfen.
  • Delegieren mehr Entscheidung.

Alejandra können entscheiden, ob sie sich davon zu überzeugen, mit ihrem Freund zu gehen und weil die Kraft, um die Regeln der Gesellschaft verpflichten oder für ein beliebiges Signal fragen könnte fortzusetzen oder zu beenden.

Seit der Antike Menschheit Übertragung Entscheidungen auf externe Situationen. Wie oft haben wir die Entscheidung, Schicksal oder eine Münze gemacht? Ich als Kind erinnern, wenn ich nicht zwischen einem Paket von Cookies oder Kartoffelchips im Haus eines Freundes entscheiden konnte, fragte er, dass cogiera hinter und tauschen, während ich die rechte oder linke Hand wählte. Die Entscheidung war nicht von mir, ich habe gerade nach rechts oder links gerichtet. Deshalb haben wir mehr Entscheidungs ​​delegieren. Zum Beispiel:

  • Warten Sie, bis zur letzten Minute kaufen Tickets für ein Konzert Sie nicht wollen, zu gehen, die Schuld die Tatsache, dass es nicht mehr noch Karten verfügbar.

Auf der anderen Seite sind die Regeln, sind aber praktisch für Menschen, in einigen Fällen indirekt nehmen für Entscheidungen keine Verantwortung helfen, aber auch Angst zu reduzieren. Zum Beispiel:

  • Ein Lehrer, der in der Vergangenheit zusätzliche Aufgaben für Kinder mit schlechter Leistung verlassen hat verweigert zusätzliche Arbeit zu einem Schüler zu geben, der nicht mag, weil „die Regeln“ tun es nicht zulassen, dass, wenn Sie also Klasse vermissen, war aufgrund die die Richtlinien befolgt.

Abschließend entscheiden wir die Dinge zu halten und das Gefühl der Resignation zu verzerren Alternativen zu vermeiden oder so zu tun, dass etwas oder jemand anderes für uns zu entscheiden.

wichtige Überlegungen

  • Um zu vermeiden, in diese Fallen fallen darf nicht vergessen, dass wir nicht nicht entscheiden können. Das ist unmöglich. Vermeiden Sie entscheiden, ist auch eine Entscheidung.
  • Wir können Entscheidungen aktiv oder passiv machen. Wenn wir Entscheidungen aktiv zu machen, bedeutet, dass wir erkennen, dass es unsere Entscheidung und Verantwortung ist, und sogar Angst konfrontiert, wir Schritt und wählen. Aktiv Entscheidungen erhöht unsere Ressourcen und persönliche Macht. Wenn wir passiv können Entscheidungen, die wir delegieren jemand, etwas anderes, oder die Alternative zu senken. Wenn Entscheidungen passiv zu machen, sind wir in Gefahr, von geringem Selbstwertgefühl leidet, Selbstkritik oder Selbstverachtung. Was zählt, ist nicht die Entscheidung, die wir machen, wenn wir es nicht aktiv nehmen.
  • Wenn wir einen stürmischen Entscheidungsprozess konfrontiert sind, ist es sinnvoll, zu fragen, was die Bedeutung dieser Entscheidung? Wenn wir eine Entscheidung treffen, aber wir können es nicht bleiben, zum Beispiel, wenn Alejandra die Beziehung zu verlassen entscheidet aber weiterhin Kontakt mit ihrem Ex-Freund, Anruf oder ihre Anrufe zu beantworten, usw. Sie haben die Tatsache abfinden, dass es eine andere Entscheidung getroffen hat, die ihre eigene Bedeutung und Nutzen hat. Dann konzentrieren wir uns nicht auf der Ablehnung seines Geistes, wenn nicht in der Entscheidung, die gemacht wurde, ist die Entscheidung, mit ihm in Kontakt zu halten. Alle Entscheidungen haben ihren Nutzen. Was ist der Sinn Alejandra gibt, mit ihm in Kontakt bleiben? Nicht Einsamkeit leiden, vermeiden Sie Angst, nicht deinem Ego zu verletzen, Ihre Ex-Freund Einsamkeit retten, usw. Alejandra dann kann eine aktive Entscheidung in seinem Leben und Werk, Abhängigkeit, Unsicherheit, Angst oder Angst vor dem Verlassen nehmen.

Es ist schwierig, Entscheidungen zu treffen, ist es beängstigend ist, ist die menschliche Versuch nehmen, sie zu vermeiden. Wenn wir von einer Entscheidung plagen, versuchen mit der Situation umgehen und wir stehen hinter unserer Entscheidung unserer persönliche Macht, die Konsistenz zu erhöhen und unser Selbstwertgefühl und Selbstwertgefühl zu erhalten.

Aktiv entscheiden. Hilft viel, wenn wir verstehen, warum die Entscheidung so schwierig ist, was die Bedeutung ist oder versteckte Angst und entscheiden, daran zu arbeiten. Fast jeder hat eine Vorstellung davon, was wir fürchten, gibt es viele Ressourcen damit umgehen: bewusst werden, uns selbst, so sucht, Lieben, die uns und die Unterstützung hören, folgen einer Philosophie für uns kohärentes und real, besuchen Kurse, Bücher lesen und / oder einen Prozess der persönlichen Veränderung beginnen.

Stichworte

TherapieWellness